Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

WIESBADEN - Die deutschen Exporte sind im Corona-Krisenjahr 2020 eingebrochen.

09.02.2021 - 08:09:28

Deutsche Exporte brechen 2020 um 9,3 Prozent ein. Die Ausfuhren sanken gegenüber dem Vorjahr um 9,3 Prozent auf 1204,7 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

CO2-Preis kostet Deutsche Bahn bis zu 50 Millionen Euro. In diesem Jahr muss sie nach eigener Schätzung 40 bis 50 Millionen Euro dafür aufwenden. Bis 2026 könnte der jährliche Betrag auf 105 bis 135 Millionen Euro steigen, wie der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Enak Ferlemann, in einer Antwort auf eine Anfrage des FDP-Verkehrspolitikers Torsten Herbst mitteilte. BERLIN - Die Deutsche Bahn rechnet mit Mehrkosten in Millionenhöhe durch den neuen CO2-Preis. (Boerse, 05.08.2021 - 15:57) weiterlesen...

USA wollen geimpfte Reisende künftig wieder ins Land lassen. Die USA wollen demnach bei der Einreise künftig von fast allen Ausländern den Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung verlangen, wie unter anderem die "New York Times" unter Berufung auf Kreise des Weißen Hauses berichtete. Gleichzeitig sollten dann die Einreisebeschränkungen für Menschen aus Europa und anderen Staaten aufgehoben werden. Offiziell gab es zunächst keine Stellungnahme. Offen blieb auch, wann die Änderungen in Kraft treten könnten. WASHINGTON - Neue Hoffnung auf USA-Trips für Europäer: Die US-Regierung arbeitet Medienberichten zufolge an einem Plan zur Lockerung der geltenden Einreisebeschränkungen - allerdings nur für voll Geimpfte. (Boerse, 05.08.2021 - 15:51) weiterlesen...

Deutsche Industrie: Rücknahme von US-Einreisestopp gute Nachricht. "Es sind gute Nachrichten, dass die US-Administration die Einreisestopps zurücknehmen will", sagte Wolfgang Niedermark, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands der Deutschen Industrie, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Die deutsche Industrie hat erleichtert darauf reagiert, dass die USA laut Medienberichten beim Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung Einreisebeschränkungen für Menschen aus Europa aufheben wollen. (Boerse, 05.08.2021 - 15:20) weiterlesen...

Zahl der Nachtflüge am Flughafen Frankfurt sinkt wegen. Einschließlich der Evakuierungs-, Hilfs- und Vermessungsflüge wurden im vergangenen Jahr 238 Landungen (2019: 676) und 214 Starts (2019: 495) registriert, wie das hessische Verkehrsministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden mitteilte. Im ersten Halbjahr 2021 seien es 43 Landungen und 63 Starts gewesen. Allein 23 verspätete Starts resultierten aus einem Drohnenvorfall im Februar. WIESBADEN/FRANKFURT - Die Zahl der Nachtflüge am Frankfurter Flughafen ist wegen der Corona-Pandemie mit deutlich weniger Flugverkehr stark gesunken. (Boerse, 05.08.2021 - 14:03) weiterlesen...

Klagen über Verspätungen in Köln/Bonn - Airport sucht Mitarbeiter. Die Lufthansa -Tochter Eurowings hat in einem internen Schreiben erhebliche Verzögerungen beim Be- und Entladen der Maschinen kritisiert. Die Personalkapazität sei nicht an den Bedarf angepasst worden. "Das führte wiederholt zu deutlichen Verspätungen unserer Abflüge ab Köln", heißt es in dem Schreiben, aus dem der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag) zitiert. Eine Eurowings-Sprecherin sagte, die Information für die Crews sei bereits zwei Wochen alt. Man sei in Gesprächen mit allen Partnern am Flughafen. KÖLN - Am Flughafen Köln/Bonn gibt es Klagen über eine schleppende Abfertigung ausgerechnet in der Urlaubszeit. (Boerse, 05.08.2021 - 13:57) weiterlesen...

KORREKTUR: Zahl der Nachtflüge am Flughafen Frankfurt sinkt wegen (Im letzten Absatz, vorletzter Satz muss es "verspätete Starts" rpt "verspätete Starts" heißen. (Boerse, 05.08.2021 - 13:51) weiterlesen...