Produktion, Absatz

WIESBADEN - Deutschlands Hoteliers und Gastwirte haben im außergewöhnlich kalten Februar einen kleinen Rückschlag erlitten.

17.04.2018 - 08:34:24

Gastgewerbe in Deutschland erhält leichten Dämpfer im kalten Februar. In dem Monat fielen die Umsätze im Gastgewerbe preisbereinigt (real) um 0,1 Prozent gemessen am Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Inklusive Preiserhöhungen (nominal) stiegen die Erlöse um 2,0 Prozent. Während Beherbergungsbetriebe weiter zulegen konnten, verzeichnete die Gastronomie real Einbußen. Ursache dürfte die lange Frostperiode im Februar gewesen sein, vermuten die Statistiker.

Allerdings befindet sich die Branche auf hohem Niveau. Für 2018 peilt die Branche dank der boomenden Konjunktur, der Konsumfreude der Verbraucher und des starken Deutschland-Tourismus das neunte Wachstumsjahr in Folge an: Der Branchenverband Dehoga erwartet für das Gastgewerbe nominale Umsatzzuwächse von zwei Prozent.

Von Januar auf Februar des laufenden Jahres stiegen die Umsätze derweil real um 0,7 Prozent und nominal um 2,9 Prozent. Die Statistik erfasst Betriebe mit mindestens 150 000 Euro Jahresumsatz. Indes korrigierte die Wiesbadener Behörde ihre Angaben für den Januar nach unten. In dem Monat seien die Umsätze im Gastgewerbe real um 1,5 Prozent gestiegen und nicht um 2,3 Prozent, wie zunächst berichtet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Räumung von Barrikaden schürt neuen Streit um Hambacher Forst. Der Energiekonzern RWE wollte am Freitag - abgesichert von Polizisten - Barrikaden von den Wegen in dem Wald entfernen. Das sei notwendig, um Flucht- und Rettungswege freizuhalten, erklärte die Polizei. Aktivisten reagierten darauf mit Sitzblockaden und Vorwürfen an die Behörden, unter anderem an NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU). "Herr Reul missachtet hier nicht nur die Klimakrise, sondern auch den Respekt für Trauer", erklärte eine Sprecherin der Initiative Ende Gelände. KERPEN - Zwei Tage nach dem Unfalltod eines Journalisten im Hambacher Forst hat ein Polizeieinsatz den Konflikt um das Braunkohlerevier neu entfacht. (Boerse, 21.09.2018 - 17:48) weiterlesen...

Wachsender Druck für Hardware-Nachrüstungen älterer Diesel. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich nach einem Bericht des Magazins "Der Spiegel" festgelegt, ältere Diesel-Fahrzeuge mit Stickoxid-Katalysatoren nachrüsten zu lassen. Sie habe Scheuer aufgefordert, eine gesetzliche Lösung zu entwickeln, damit umgerüstete Fahrzeuge der Schadstoffklasse Euro 5 in Fahrverbotszonen von Innenstädten einfahren dürfen. BERLIN - Im Kampf gegen Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten wächst der Druck auf Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Hardware-Nachrüstungen zu ermöglichen. (Boerse, 21.09.2018 - 17:34) weiterlesen...

Demonstranten fordern Fernwärme-Rückkauf in Hamburg. "Volksentscheid 2013 jetzt umsetzen" stand auf einem Transparent, mit dem sie vom Vattenfall-Kundenzentrum am Hauptbahnhof zum Rathausmarkt zogen. Ursprünglich war eine Menschenkette entlang der etwa einen Kilometer langen Strecke vom Vattenfall-Kundenzentrum zum Rathaus geplant. HAMBURG - Geschätzt etwa 300 Menschen haben am Freitagnachmittag in der Hamburger Innenstadt für den Rückkauf des Fernwärmenetzes demonstriert. (Boerse, 21.09.2018 - 17:25) weiterlesen...

Gewerkschaft zu Hambacher Forst: Notfalls Bundesliga-Spiele absagen. Die Grenze der Belastbarkeit sei erreicht, teilte der Landesbezirk der GdP in NRW am Freitag mit. Für weitere Einsätze stünden keine ausgeruhten Kräfte mehr zur Verfügung - und hinzu käme der Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in der kommenden Woche. "Wir müssen trotz Hambacher Forst und Erdogan-Besuch noch Reservekräfte zur Verfügung haben, falls es zu einem unvorhersehbaren dramatischen Ereignis kommen sollte", erklärte der stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Heiko Müller. DÜSSELDORF - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat wegen des Dauereinsatzes von Polizisten im Hambacher Forst eine Absage von Bundesliga-Partien ins Spiel gebracht. (Boerse, 21.09.2018 - 17:18) weiterlesen...

Deutsche Stahlbranche und USA vermissen Durchbruch in der Stahlkrise. "Marktverzerrende Subventionen sind weder identifiziert, noch Schritte zu ihrer Beseitigung erarbeitet worden", teilte der Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Hans Jürgen Kerkhoff, am Freitag mit. Es geht um weltweite Überkapazitäten bei der Stahlproduktion, die nach früheren Branchenangaben zu einem großen Teil aus China stammen. PARIS - Nach einem Treffen führender Wirtschaftsmächte zur Stahlkrise haben die USA und die deutsche Stahlbranche über mangelnde Fortschritte geklagt. (Wirtschaft, 21.09.2018 - 16:18) weiterlesen...

Test mit fahrerloser Straßenbahn in Potsdam abgeschlossen. Auf einem sechs Kilometer langen Teilstück des Netzes war in der Stadt seit Dienstag eine autonom fahrende Tram unterwegs. Haltestellen wurden angefahren, Fahrgäste durften jedoch nicht mit. POTSDAM - Mit einem lauten Klingeln schlossen sich am Freitag zum letzten Mal die Türen: Der öffentliche Test mit einer fahrerlosen Straßenbahn ist in Potsdam zu Ende gegangen. (Boerse, 21.09.2018 - 16:18) weiterlesen...