Produktion, Absatz

WIESBADEN - Der kühle März hat Deutschlands Hoteliers und Gastwirten die Geschäfte verdorben.

17.05.2018 - 09:54:43

Dämpfer für Gastgewerbe: Umsatzrückgang im März. Das Gastgewerbe setzte sowohl preisbereinigt (minus 2,9 Prozent) als auch nominal (minus 0,7 Prozent) weniger um als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt errechnet hat. Für das erste Quartal 2018 fällt die Bilanz nach Mitteilung der Wiesbadener Behörde vom Donnerstag durchwachsen aus: Real lagen die Erlöse um 0,6 Prozent unter dem Wert der ersten drei Monate 2017, inklusive Preiserhöhungen (nominal) setzten die Unternehmen 1,6 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum.

Für das erste Quartal 2018 fällt die Bilanz nach Mitteilung der Wiesbadener Behörde durchwachsen aus: Real lagen die Erlöse um 0,6 Prozent unter dem Wert der ersten drei Monate 2017, inklusive Preiserhöhungen (nominal) setzten die Unternehmen 1,6 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum.

Den Wert für das Gesamtjahr 2017 korrigierten die Statistiker nach einer Neuberechnung nochmals nach oben: Demnach stiegen die Umsätze des Gastgewerbes im Vergleich zum Vorjahr preisbereinigt (real) um 1,5 Prozent. Der ursprünglich errechnete Wert von 0,9 Prozent war bereits auf 1,1 Prozent revidiert worden. Grund für die nun erfolgte erhebliche Veränderung war nach Angaben des Bundesamtes, dass ein größerer Betrieb von Bilanzierungsänderungen profitierte. Die Statistik erfasst Betriebe mit mindestens 150 000 Euro Jahresumsatz.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Zalando-Aktionäre treffen sich in Berlin. Dabei wollen die drei Co-Vorstandschefs und Gründer Rubin Ritter, Robert Gentz und David Schneider den Aktionären die Geschäftsbilanz 2017 erläutern und einen Ausblick geben. BERLIN - Der Online-Modehändler Zalando lädt an diesem Mittwoch (10 Uhr) in Berlin zur Jahreshauptversammlung. (Boerse, 23.05.2018 - 05:47) weiterlesen...

Zuckerberg weicht Fragen aus - 'Keine Antwort ist auch eine Antwort' (mit Reaktionen mehrerer Teilnehmer) (Boerse, 22.05.2018 - 21:40) weiterlesen...

EU-Politiker kritisieren Zuckerberg-Aussagen: Zu kurz, zu flach. "Das war zu kurz, das war zu flach, das war nicht substanziell genug", sagte der Fraktionschef der europäischen Sozialdemokraten, Udo Bullmann, am Dienstag in Brüssel, und sprach von einem Formatfehler. BRÜSSEL - Mehrere Teilnehmer der Anhörung von Mark Zuckerberg im Europaparlament haben die Äußerungen des Facebook -Chefs als unzureichend kritisiert. (Boerse, 22.05.2018 - 21:10) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Facebook-Chef weicht im Europaparlament harten Fragen aus (Tippfehler im 2. Absatz behoben) (Boerse, 22.05.2018 - 20:27) weiterlesen...

Facebook-Chef weicht im Europaparlament harten Fragen aus. Das Format, bei dem in Brüssel alle Fragen zum Schluss auf einmal beantwortet werden sollten, gab dem 34-jährigen Tech-Milliardär jedoch die Möglichkeit, unangenehmen Fragen auszuweichen. Zuckerberg konnte einfach nur breit gefasste Mini-Stellungnahmen zu einigen der angesprochen Themen statt konkreter Antworten geben. Das Verfahren ist nach Auskunft des Europaparlaments generell üblich bei der sogenannten "Conference of Presidents" mit dem Kreis der Fraktionsvorsitzenden. BRÜSSEL - Facebook -Chef Mark Zuckerberg ist im Europaparlament viel härter rangenommen worden als bei seinem Anhörungs-Marathon im US-Kongress. (Boerse, 22.05.2018 - 20:03) weiterlesen...

Zuckerberg gesteht auch im Europaparlament Fehler ein. Facebook habe seine Verantwortung unter anderem im Kampf gegen den Missbrauch von Nutzer-Informationen durch App-Entwickler nicht breit genug erkannt, erklärt Zuckerberg in einer am Dienstag vorab verbreiteten Stellungnahme. BRÜSSEL - Facebook -Chef Mark Zuckerberg wiederholt im Europaparlament die Entschuldigungsworte aus seinen Auftritten im US-Kongress. (Boerse, 22.05.2018 - 17:32) weiterlesen...