Tourismus, Getränke

WIESBADEN - Das Gastgewerbe in Deutschland hat sich auch im September nicht grundlegend vom Corona-Schock erholt.

19.11.2021 - 09:39:27

Gastgewerbe bleibt auch im September unter Vorkrisenniveau. Die Umsätze lagen zwar über den Werten aus dem Vorjahr, aber auch weiterhin deutlich unter dem Vorkrisenniveau, wie das Statistische Bundesamt am Freitag berichtete. Im Vergleich zum letzten pandemiefreien Monat Februar 2020 gingen die preisbereinigten Erlöse um 17,7 Prozent zurück. Kurzfristig verloren die Beherbergungsbetriebe nach der zwischenzeitlichen Sommererholung real 8,8 Prozent im Vergleich zum Ferienmonat August. In der Gastronomie blieben die Umsätze hingegen nahezu unverändert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wegen Omikron-Variante: Großbritannien verschärft Einreiseregeln. Die Regelung gilt für alle Erwachsenen sowie Kinder und Jugendliche ab einem Alter von zwölf Jahren. Der PCR- oder Antigen-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Mit der Maßnahme soll die Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus verlangsamt werden, wie das britische Gesundheitsministerium mitteilte. LONDON - Reisende nach Großbritannien müssen von diesem Dienstag (5.00 Uhr MEZ) an einen negativen Corona-Test vorweisen, bevor sie ins Land kommen. (Boerse, 07.12.2021 - 05:29) weiterlesen...

USA verkünden diplomatischen Boykott der Olympischen Spiele in China. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte am Montag in Washington, die Regierung von Präsident Joe Biden werde keine diplomatischen oder offiziellen Vertreter zu den Olympischen Spielen nach China schicken. Hintergrund seien der fortdauernde "Genozid" in der autonomen Region Xinjiang und andere Menschenrechtsverletzungen. WASHINGTON - Die USA haben einen diplomatischen Boykott der Olympischen Spiele in China im kommenden Jahr angekündigt. (Boerse, 06.12.2021 - 21:15) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Corona-Verlierer in New York gefragt - Impfstoffwerte sacken ab. Sie schichteten im größeren Stil um von Virus-Gewinnerbranchen wie etwa den Impfstoffwerten in jene Aktien, die in der Krise als besonders stark belastet galten - und damit besonders anfällig waren für die zuletzt schlechter gewordenen Nachrichten. NEW YORK - Wegen nachlassender Sorgen vor der Coronavirus-Variante Omikron vollziehen die Anleger am Montag an den US-Börsen einen erneuten Paradigmenwechsel. (Boerse, 06.12.2021 - 17:41) weiterlesen...

Aufwärtstrend vorbei: Flugverkehr im November zurückgegangen. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) registrierte nach eigenen Angaben im November 174 673 Flüge nach Instrumentenregeln, also größerer Verkehrsflugzeuge. Das waren rund 33 000 Bewegungen weniger als im Oktober - ein deutlicher Knick der Wachstumskurve, wie die DFS in Langen bei Frankfurt am Montag mitteilte. Zwar sei ein Rückgang im Herbst erwartbar gewesen, letztlich hätten sich aber mit der Wiederaufnahme vieler Verbindungen in die USA mehr Hoffnungen auf Erholung verbunden. LANGEN - Im deutschen Luftraum ist erstmals seit März die Zahl der Flugbewegungen wieder zurückgegangen. (Boerse, 06.12.2021 - 14:21) weiterlesen...

China droht USA mit 'Gegenmaßnahmen' bei politischem Olympia-Boykott. Nach Berichten über entsprechende Erwägungen von US-Präsident Joe Biden reagierte Chinas Außenamtssprecher Zhao Lijian am Montag mit scharfer Kritik. Noch bevor amerikanische Politiker überhaupt eine Einladung bekommen hätten, "bauschen sie die Boykottfrage auf", sagte der Sprecher. PEKING - China hat den USA im Falle eines politischen Boykotts der Olympischen Winterspiele im Februar in Peking mit "entschiedenen Gegenmaßnahmen" gedroht. (Wirtschaft, 06.12.2021 - 12:35) weiterlesen...

Grönland verschärft Corona-Regeln. NUUK - Grönland hat im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus landesweite Regelungen für öffentlich zugängliche Einrichtungen wie Gast- und Kulturstätten eingeführt. Seit Montag und bis vorläufig zum 6. März 2022 darf man viele Einrichtungen auf der größten Insel der Erde nur noch dann besuchen, wenn man eine vollständige Corona-Impfung oder einen höchstens 48 Stunden alten negativen Test vorlegen kann. Wie die grönländische Regierung am Sonntagabend (Ortszeit) mitteilte, gilt dies beispielsweise für Restaurants, Cafés, Kinos und Museen, aber auch für Schwimmbäder, Fitnessstudios und den Besuch beim Friseur. Grönland verschärft Corona-Regeln (Boerse, 06.12.2021 - 11:39) weiterlesen...