Öl, Gas

WIEN - Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) sieht wegen der hohen Fördermenge in den USA im kommenden Jahr kein Problem bei der Abdeckung einer steigenden Nachfrage nach Rohöl.

11.07.2018 - 14:59:24

Opec: Angebot an Rohöl deckt steigende Nachfrage. Vor dem Hintergrund der rekordhohen Produktion in den USA werde von den Mitgliedstaaten des Kartells bereits eine ausreichende Menge an Rohöl gefördert, hieß es im Monatsbericht der Opec, der am Mittwoch veröffentlicht wurde. Allerdings könnte sich diese Prognose ändern, wenn es zu einer Verschärfung der Krise im Mitgliedsland Venezuela oder zu weiteren Sanktionen der USA gegen das Ölland Iran kommen sollte.

Anfang des Monats hatte US-Präsident Donald Trump erneut die Förderpolitik der Opec kritisiert. Seine Forderung auf dem Kurznachrichtendienst Twitter an die Adresse des Kartells lautete: "Senkt die Preise jetzt!" Die Opec kann Einfluss auf die Ölpreise nehmen, indem sie beispielsweise die Fördermenge erhöht. Zuvor hatte das Kartell gemeinsam mit anderen wichtigen Förderländern wie Russland aber bereits eine Ausweitung der Produktion beschlossen, um Förderausfälle auszugleichen.

Außerdem versicherte die Opec, dass sie bei einem überraschend starken Wachstum der Weltwirtschaft angemessen reagieren werde. Sollte es zu einem stärkeren Wachstum der Nachfrage nach Rohöl kommen, werde das Kartell weiterhin für genügend Angebot sorgen, um den Ölmarkt stabil zu halten, hieß es.

Laut dem Monatsbericht geht die Opec davon aus, dass die Nachfrage im kommenden Jahr um täglich 1,45 Millionen Barrel steigen werde. Damit dürfte die Nachfrage weltweit bei durchschnittlich 100,3 Millionen Barrel pro Tag liegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Ölpreise legen zu (In ersten Satz wurde die Richtung des Dollarkurses berichtigt. (Boerse, 20.07.2018 - 18:18) weiterlesen...

Ölpreise legen zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am späten Nachmittag 73,11 US-Dollar. Das waren 57 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für US-Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August stieg um 60 Cent auf 70,06 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag gestützt durch einen höheren US-Dollar zugelegt. (Boerse, 20.07.2018 - 18:14) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Freitag, dass der Korbpreis am Donnerstag 70,91 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 93 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 20.07.2018 - 13:14) weiterlesen...

Ölpreise geben Gewinne ab - Trump-Aussagen belasten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete gegen Mittag 72,48 US-Dollar. Das waren zehn Cent weniger als am Vortag. Der Preis für US-Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August stieg um acht Cent auf 69,54 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag frühe Gewinne wieder abgegeben. (Boerse, 20.07.2018 - 13:14) weiterlesen...

Ölpreise steigen leicht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am Morgen 72,76 US-Dollar. Das waren 18 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für US-Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August stieg 29 Cent auf 69,75 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Freitag an die Gewinne vom Vortag angeknüpft und sind leicht gestiegen. (Boerse, 20.07.2018 - 07:50) weiterlesen...

Ölpreise legen zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete zuletzt 73,30 US-Dollar. Das waren 40 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für US-Öl zur Lieferung im August stieg um 93 Cent auf 69,69 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag im Nachmittagshandel zugelegt. (Boerse, 19.07.2018 - 18:03) weiterlesen...