Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

WIEN - Der Iran steht kurz vor einer wesentlichen Steigerung seiner nuklearen Aktivitäten.

14.04.2021 - 22:57:29

Vor Atomgesprächen: Iran bereitet umstrittene Uran-Anreicherung vor. Vorbereitungen zur Herstellung von hoch angereichertem Uran seien fast abgeschlossen, berichtete die Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien nach einer Inspektion der iranischen Atomanlage in Natans am Mittwoch.

Nach wenigen letzten Schritten sei dann bald die eigentliche Anreicherung geplant, berichtete ein IAEA-Sprecher. Deutschland, Frankreich und Großbritannien warnten zuvor, dass dies den Verhandlungen zur Rettung des Atomabkommens von 2015 zuwiderlaufe. Eine neue Gesprächsrunde soll an diesem Donnerstag in Wien beginnen.

"Dies ist eine ernste Entwicklung, da die Herstellung von hoch angereichertem Uran einen wichtigen Schritt zur Produktion einer Nuklearwaffe darstellt", erklärten die Außenministerien der drei europäischen Länder am Mittwoch. Teheran hatte sich 2015 verpflichtet, nur niedrig angereichertes Uran als Brennstoff für Atomreaktoren herzustellen.

Am Donnerstag sollen in Wien erneut Diplomaten aus diesen drei Ländern sowie aus den USA, Russland, China und dem Iran direkt oder indirekt miteinander sprechen. Um den Pakt wiederherzustellen, müsste Washington Sanktionen aufheben, während der Iran sein Atomprogramm wieder zurückfahren müsste. Teheran kündigte diese Woche an, Uran bis zu einem Reinheitsgrad von 60 Prozent anzureichern, nachdem die Anlage in Natans angegriffen worden war. Die iranische Führung spricht von einem "Terrorakt" und macht Israel dafür verantwortlich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spahn warnt vor Leichtsinn. Erstmals seit rund zwei Wochen sank die Zahl der Kreise mit hohen Inzidenzen nicht mehr weiter ab. 248 von 412 Kreisen liegen laut dem jüngsten Tagesbericht des Robert Koch-Instituts (RKI) über der Notbremsen-Schwelle von 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Das waren 6 mehr als am Vortag. Spahn rief die Menschen in Deutschland dazu auf, die Inzidenz weiter gemeinsam zu senken. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat vor Leichtsinn bei den Corona-Öffnungen gewarnt. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 18:53) weiterlesen...

EU-Behörde will schnell über Impfstoff für Kinder entscheiden. Das teilte die EMA am Dienstag in Amsterdam auf dpa-Anfrage mit. Das Verfahren könne angesichts von Fortschritten bei der Bewertung beschleunigt werden und Ende des Monats abgeschlossen sein. AMSTERDAM - Die EU-Arzneimittelbehörde (EMA) will noch im Mai über die Zulassung des Corona-Impfstoffs der Hersteller Biontech und Pfizer für Kinder ab zwölf Jahren entscheiden. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 18:36) weiterlesen...

Slowakei setzt Erstimpfungen mit Astrazeneca aus. Wer aber bereits eine Dosis dieses Impfstoffs erhalten habe, bekomme auch die zweite Dosis, teilte das Gesundheitsministerium in Bratislava am Dienstag mit. "Derzeit prüft das Gesundheitsministerium mehrere Alternativen, wie wir in der Slowakei in diesem Zusammenhang weiter vorgehen werden", hieß es in der Bekanntgabe auf der Ministeriums-Homepage. BRATISLAVA - Die Slowakei hat vorläufig den Einsatz von Astrazeneca für Erstimpfungen gegen das Coronavirus gestoppt. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 18:01) weiterlesen...

Klagen über zunehmende Zahl vorgetäuschter Impfberechtigungen. Die SWR-Sendung "Report Mainz" berichtete von mehreren tausend Fällen. BERLIN - Viele Impfzentren klagen nach einem Medienbericht über Aggressivität von Impfwilligen und zunehmende Versuche, sich mit falschen Angaben eine vorzeitige Impfung zu erschleichen. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 17:49) weiterlesen...

Belgien stellt deutliche Corona-Lockerungen im Sommer in Aussicht. BRÜSSEL - Belgien will im Sommer nach und nach zu einem normaleren Leben zurückkehren. Dazu stellte Ministerpräsident Alexander De Croo am Dienstag in Brüssel einen "Sommerplan" mit Etappen vor. Zunächst sollen Cafés und Restaurants ihre Gäste vom 9. Juni an auch in Innenräumen wieder bedienen dürfen. Zeitgleich dürfen Kinos, Theater, Casinos oder Fitnessstudios wieder öffnen, wie De Croo sagte. Bereits seit Samstag sind nach mehr als sechsmonatiger Zwangspause die Außenbereiche der Gastronomie wieder offen. Belgien stellt deutliche Corona-Lockerungen im Sommer in Aussicht (Wirtschaft, 11.05.2021 - 17:26) weiterlesen...

Kleiner Grenzverkehr Bayern-Österreich ab Mittwoch erlaubt. Man werde ab Mittwoch den kleinen Grenzverkehr wieder zulassen, "so dass die Möglichkeit besteht, Einkäufe, Besuche bei Verwandten und Freunden zu machen", natürlich immer unter Wahrung der jeweiligen Corona-Bedingungen, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag nach einem Gespräch mit Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz in München. MÜNCHEN - Menschen aus Bayern können von diesem Mittwoch an wieder zum Einkaufen oder zu Besuchen nach Österreich fahren, ohne anschließend in Quarantäne zu müssen. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 17:23) weiterlesen...