Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

WIEN - Das Ölkartell Opec und seine Partnerländer haben sich nach zwei zähen Verhandlungstagen nicht auf eine neue Förderstrategie ab August einigen können.

03.07.2021 - 11:33:28

Opec+ hadert mit Förderpolitik - Verhandlungen gehen am Montag weiter. In der als Opec+ bekannten Allianz gab es verschiedene Meinungen darüber, welches Land künftig wie viel fördern darf. Die Gespräche über eine Ausweitung der Produktion wurden daher auf Montagnachmittag vertagt, wie das Sekretariat der Opec am späten Freitagabend in Wien bekanntgab.

verwies darauf, dass die Emirate bereits im vergangenen Jahr für Streit gesorgt und Sonderrechte eingefordert hätten. "Insgesamt haben wir das Gefühl, dass die Opec+ in der letzten Zeit angesichts der hohen Preise, der knappen Versorgungslage und der fehlenden Reaktion außerhalb der Allianz fast schon zu selbstsicher geworden ist", kommentierte er.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kraftstoffmangel: London lässt Armee in Bereitschaft versetzen. Diese sollten darauf vorbereitet werden, Tankstellen zu beliefern, hieß es in einer Mitteilung in der Nacht zum Dienstag. LONDON - Die Regierung in London hat angesichts der Kraftstoffkrise in Großbritannien Lastwagenfahrer der Armee in Bereitschaft versetzen lassen. (Boerse, 28.09.2021 - 09:10) weiterlesen...

Britische Kraftstoffkrise: Ölfirmen fordern Ende von Panikkäufen. "Wir rufen alle dazu auf, Kraftstoff so zu kaufen, wie sie es normalerweise machen würden", hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung von BP , Esso, Shell und anderen Unternehmen am Montag. Es gebe genug Kraftstoff, und man arbeite mit der Regierung daran, dass er an Tankstellen im ganzen Land verfügbar sei, versicherten sie. LONDON - Mehrere Unternehmen aus der Ölbranche haben die Autofahrer in Großbritannien zur Zurückhaltung an der Zapfsäule aufgefordert. (Boerse, 27.09.2021 - 18:47) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verhaltener Wochenauftakt - Starke Ölwerte. Gefragt waren vor allem Energiewerte angesichts des anhaltenden Höhenflugs der Ölpreise. Die Unsicherheiten um den krisengeschüttelten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande, die vor einer Woche noch einen Kursrutsch ausgelöst hatten, blieben im Hintergrund. PARIS/LONDON - Nach dem kleineren Rückschlag vor dem Wochenende haben sich Europas wichtigste Aktienmärkte am Montag stabil gezeigt. (Boerse, 27.09.2021 - 18:36) weiterlesen...

Aktien Europa: Ölwerte führen Gewinnerliste bei gutem Wochenstart. Gefragt waren vor allem Energiewerte angesichts des anhaltenden Höhenfluges der Ölpreise. Die Unsicherheiten um den krisengeschüttelten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande, die vor einer Woche noch einen Kursrutsch ausgelöst hatten, blieben im Hintergrund. PARIS/LONDON - Nach dem kleineren Rückschlag vor dem Wochenende haben sich Europas Börsen am Montag mit Gewinnen zurückgemeldet. (Boerse, 27.09.2021 - 11:21) weiterlesen...

Kreml: Gazprom bereit für Erhöhung von Gaslieferungen nach Europa. "Ist Gazprom bereit, weiter und weiter Verträge abzuschließen? Gazprom ist daran interessiert", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Sonntag im russischen Staatsfernsehen. MOSKAU - Der russische Gasriese Gazprom ist Angaben des Kreml zufolge theoretisch zu einer Steigerung seiner Gaslieferungen nach Europa bereit. (Boerse, 26.09.2021 - 15:13) weiterlesen...

Energiekostenvergleich ab Oktober an großen Tankstellen. Darauf sollen Kunden die Kosten ablesen können, die - je nach Fahrzeuggröße - für 100 Kilometer mit verschiedenen Energieträgern von Wasserstoff über Strom bis Superbenzin fällig werden. Mit der Regelung setzt Deutschland eine EU-Vorgabe um. BERLIN - Ab Oktober müssen große Tankstellen in Deutschland einen Energiekostenvergleich für verschiedene Antriebsarten aushängen. (Boerse, 26.09.2021 - 11:31) weiterlesen...