Produktion, Absatz

(Wiederholung: Zeitangabe für NRW-Filialen ergänzt)

22.03.2017 - 09:35:23

WDH: Kaiser's Tengelmann-Filialen werden immer seltener

MÜLHEIM/RUHR - Knapp drei Monate nach der Übernahme von rund 400 Kaiser's Tengelmann-Filialen durch die Rivalen Edeka und Rewe verschwindet das Logo der traditionsreichen Supermarktkette immer mehr aus dem Straßenbild. Ein Rewe-Sprecher sagte am Dienstag bei einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur, alle 64 vom Kölner Handelsriesen übernommenen Kaiser's Tengelmann-Filialen würden bis 31. März - also bis Freitag kommender Woche - auf die Marke Rewe umgestellt. Dies gelte für 60 Geschäfte in Berlin ebenso wie für je zwei übernommene Läden in Bayern und Nordrhein-Westfalen.

Auch Edeka, das den größten Teil der Kaiser's Tengelmann-Filialen erhielt, macht inzwischen deutlich sichtbare Fortschritte bei der Umstellung der übernommenen Geschäfte. Bereits am Dienstag sei der Umbau von 51 Kaiser's Tengelmann-Märkten in Nordrhein-Westfalen und Bayern in Filialen der Edeka-Discount-Tochter Netto abgeschlossen worden, teilte der Billiganbieter mit. Bis Ende Mai würden außerdem alle vom größten deutschen Lebensmittelhändler übernommenen ehemaligen Kaiser's Märkte in Berlin auf den Namen Edeka umgestellt.

Etwas länger erhalten wird der Name Tengelmann in München und Umgebung. In den rund 170 bayerischen Tengelmann-Filialen werde "die Überarbeitung der Ladengestaltung voraussichtlich im letzten Drittel des Jahres erfolgen", teilte Edeka Südbayern mit. Noch mehr Zeit lassen will sich Edeka in Nordrhein-Westfalen. Dort sollen die letzten Kaiser's Filialen erst Mitte nächsten Jahres verschwinden.

Für die rund 15 000 Beschäftigten von Kaiser's Tengelmann bedeutet die Umstellung relativ wenig Veränderung. Die Ministererlaubnis, die die Übernahme von Kaiser's Tengelmann nach langem Streit ermöglichte, enthält für sie langjährige Beschäftigungsgarantien.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Neue Mitglieder bescheren Xing unerwartet kräftiges Wachstum - Dividende steigt. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz im Vorjahresvergleich um 26 Prozent auf 187,8 Millionen Euro, wie die börsennotierte Burda-Tochter am Freitag in Hamburg mitteilte. Analysten hatten mit einem etwas geringeren Plus gerechnet. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 22 Prozent auf 58,4 Millionen Euro zu. Unter dem Strich stieg der Gewinn um 10 Prozent auf rund 25,9 Millionen Euro. HAMBURG - Das Karrierenetzwerk Xing hat im vergangenen Geschäftsjahr von einem ungebremst hohen Nutzerzulauf profitiert. (Boerse, 23.02.2018 - 10:00) weiterlesen...

Post-Tarifstreit: Warnstreiks in neun Bundesländern. Schätzungsweise 1500 Zusteller aus neun Bundesländern legten am Freitag die Arbeit vorübergehend nieder, wie eine Verdi-Sprecherin in Berlin sagte. Die Warnstreiks finden den Angaben zufolge in Ostdeutschland - Berlin, Brandenburg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt - sowie in Niedersachsen und Bremen statt. Auch in Baden-Württemberg und in Hessens kommt es zu Arbeitsausständen. Kundgebungen gibt es in Hannover, Magdeburg und Karlsruhe. BONN - Wer auf Briefe oder Pakete wartet, könnte mancherorts in Deutschland vorerst enttäuscht werden: Im Tarifstreit bei der Post hat die Gewerkschaft Verdi erneut zu Warnstreiks aufgerufen. (Boerse, 23.02.2018 - 09:58) weiterlesen...

Bauboom beschert deutscher Bauindustrie bestes Neugeschäft seit über 20 Jahren. Mit einem Plus von 6,6 Prozent zum Vorjahr und einem Volumen von 72,3 Milliarden Euro kletterten die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe nominal auf den gleichen Wert wie 1996, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. WIESBADEN - Der Bauboom infolge niedriger Zinsen hat der Bauindustrie in Deutschland 2017 das beste Neugeschäft seit 21 Jahren beschert. (Boerse, 23.02.2018 - 09:38) weiterlesen...

Ryanair verlegt Strecken von Hahn nach Frankfurt. HAHN/FRANKFURT - Europas größter Billigflieger Ryanair verkleinert die Zahl seiner am Hunsrück-Flughafen Hahn stationierten Flugzeuge von fünf auf vier. Die Entscheidung sei "auf die schwache wirtschaftliche Leistung zurückzuführen, da die Nachfrage nach Ryanair-Flugzeugen an anderen Flughäfen in ganz Europa zur gleichen Zeit steigt", teilte Marketingchef David O'Brien am Donnerstagabend mit. Vier Strecken - Porto, Treviso/Venedig, Valencia und Zadar (Kroatien) - würden ab 25. März zum Frankfurter Flughafen verlegt, der Flug nach Plovdiv (Bulgarien) werde ab 23. März eingestellt. Die betroffenen Kunden würden per E-Mail und SMS benachrichtigt und hätten die Möglichkeit vollständiger Rückerstattung oder kostenloser Umbuchung. Ryanair verlegt Strecken von Hahn nach Frankfurt (Boerse, 23.02.2018 - 09:32) weiterlesen...

Verstaatlichte Royal Bank of Scotland schafft ersten Gewinn in zehn Jahren. Die Feierlaune hielt sich am Freitag allerdings in Grenzen: Zum einen schwebt immer noch ein Rechtsstreit mit dem US-Justizministerium wegen fauler Hypothekenpapiere wie ein Damoklesschwert über der Bank. Zum anderen muss die RBS einen teuren Umbau stemmen. LONDON - Die während der Finanzkrise verstaatlichte britische Großbank Royal Bank of Scotland (RBS) hat erstmals seit zehn Jahren wieder Geld verdient. (Boerse, 23.02.2018 - 09:18) weiterlesen...

O2-Mutter Telefonica Deutschland will mittelfristig profitabler werden. Ein effizienterer Vertrieb, die digitale Automatisierung von Prozessen und die einfachere Interaktion mit Kunden sollen zwischen 2019 und 2022 einen positiven Effekt auf das operative Ergebnis (Oibda) von insgesamt rund 600 Millionen Euro haben, wie die O2-Muttergesellschaft am Freitag anlässlich einer Investorenveranstaltung in London mitteilte. Die Margen sollen steigen, und das TecDax-Schwergewicht will den Anlegern weiter eine nach eigener Aussage attraktive Dividendenrendite bieten. LONDON - Der Mobilfunker Telefonica Deutschland will durch Kosteneinsparungen und neue Produkte in den kommenden Jahren profitabler werden. (Boerse, 23.02.2018 - 08:52) weiterlesen...