Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Airbus, NL0000235190

(Wiederholung vom Wochenende)

09.09.2019 - 05:18:25

WDH: Rechtsstreit um Todesflug Rio-Paris geht in neue Runde

stürzte 650 Kilometer von der Insel Fernando de Noronha entfernt in den Atlantik.

Lange war die Ursache unklar. Erst im Mai 2011 wurden die letzten Leichen und der Flugdatenschreiber aus etwa 4000 Metern Tiefe geborgen. Unter den Opfern des Unglücksflugs AF 447 waren auch 28 Deutsche.

2012 stellten Ermittler fest, dass die Crew mit der Lage überfordert war, nachdem die für die Geschwindigkeitsmessung genutzten Pitot-Sonden vereist waren. Eigentlich sei die Situation beherrschbar gewesen.

Die Entscheidung der Ermittlungsrichter, das Verfahren einzustellen, war am Donnerstag bekanntgeworden. Sie betraf sowohl Air France als auch den Hersteller Airbus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: NordLB hebt Airbus auf 'Kaufen' - Ziel hoch auf 148 Euro. Dank einem Vergleich in einem Jahre währenden Korruptionsverfahren sei ein dunkles Kapitel für den Flugzeugbauer nun abgeschlossen, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer am Freitag vorliegenden Studie. HANNOVER - Die NordLB hat Airbus nach Zahlen von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 135 auf 148 Euro angehoben. (Boerse, 21.02.2020 - 14:35) weiterlesen...

Betriebsrat lehnt Stellenabbau bei Airbus ab - Kündigungen möglich. Man lehne ihn "entschieden ab" und setze sich "für jeden Arbeitsplatz ein", betonten die Arbeitnehmervertreter in einem aktuellen Schreiben an die Belegschaft. "Betriebsbedingte Kündigungen müssen ausgeschlossen werden. Jeder der bleiben will, muss bleiben dürfen!", heißt es darin weiter. TAUFKIRCHEN - Der geplante Abbau von mehr als 2300 Stellen in der Rüstungs- und Raumfahrtsparte von Airbus stößt auf Widerstand des Betriebsrats. (Boerse, 20.02.2020 - 15:39) weiterlesen...

Europäisches Kampfflugzeug der Zukunft geht in erste Phase. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) unterzeichnete am Donnerstag in Paris mit ihrer französischen Kollegin Florence Parly und dem spanischen Staatssekretär für Verteidigung, Ángel Olivares, eine Vereinbarung für die Entwicklung eines Prototypen für ein neues Kampfflugzeug. PARIS - Das Milliardenprojekt eines europäischen Luftkampfsystems hat eine weitere wichtige Etappe genommen. (Boerse, 20.02.2020 - 13:21) weiterlesen...

Airbus will über 2300 Stellen in der Rüstungssparte streichen. Davon sollen 829 Stellen in Deutschland wegfallen, 357 in Großbritannien, 630 in Spanien, 404 in Frankreich und 142 in anderen Ländern, wie der MDax -Konzern am Mittwochabend mitteilte. Diese Pläne habe der Flugzeugbauer den Arbeitnehmervertretern vorgestellt. Nun beginne die Abstimmung mit ihnen. MÜNCHEN - Der europäische Flugzeugbauer Airbus will in seiner Rüstungs- und Raumfahrtsparte 2362 Stellen streichen. (Boerse, 19.02.2020 - 19:04) weiterlesen...

Airbus will über 2000 Stellen in der Rüstungssparte streichen. Diese Pläne habe der Flugzeugbauer den Arbeitnehmervertretern vorgestellt, teilte der MDax -Konzern am Mittwochabend mit. Nun beginne die Abstimmung mit ihnen. MÜNCHEN - Airbus will in seiner Rüstungs- und Raumfahrtsparte 2362 Stellen streichen. (Boerse, 19.02.2020 - 18:41) weiterlesen...

Airbus baut Produktion für Flugzeugmodell A321XLR in Hamburg aus. Mit einer neuen Strukturmontage in der Hansestadt bereite sich das Unternehmen auf die Auslieferung der ersten A321XLR im Jahr 2023 vor, teilte das Unternehmen am Montag mit. Begründet wurde der Ausbau mit dem "weltweiten Markterfolg". Bereits ein halbes Jahr nach seiner Einführung lägen für das Flugzeug mehr als 450 Bestellungen von 23 Kunden vor. HAMBURG - Der Flugzeughersteller Airbus weitet in Hamburg seine Produktionskapazität für das Flottenmitglied A321XLR der A320-Familie aus. (Boerse, 17.02.2020 - 15:45) weiterlesen...