Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Siemens Energy, DE000ENER6Y0

(Wiederholung: Überflüssiger Buchstabe in Mülheim im 2.

15.09.2021 - 19:34:28

WDH/Einigung mit Arbeitnehmern: Siemens Energy baut weniger Jobs ab

MÜNCHEN - Siemens Energy wird in Deutschland weniger Jobs abbauen als zunächst angekündigt. Wie am Mittwoch aus Verhandlungskreisen bekannt wurde, sollen nun weniger als 2600 Arbeitsplätze wegfallen. Ursprünglich waren für den Jobabbau in Deutschland Zahlen zwischen 2900 und 3000 genannt worden. Siemens Energy bestätigte, dass es eine Einigung mit der Arbeitnehmerseite gebe, nannte aber keine Details.

Aus Verhandlungskreisen verlautete zudem, dass vor allem diejenigen

Standorte, an denen der größte Teil des Jobabbaus erfolgen sollte,

nun am stärksten von der Reduzierung profitierten. Im Einzelnen geht

es dabei um Mülheim, Duisburg, Berlin, Erlangen und Görlitz.

Die Einigung sei im Sinne von Firma und Beschäftigten, hieß es von Siemens Energy. Die Maßnahmen seien geeignet, "die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland abzusichern". Siemens Energy hat zuletzt deutliche Verluste geschrieben.

Hagen Reimer, der Unternehmensbeauftragte der IG Metall für Siemens Energy, sagte, die Verhandlungen seien "außergewöhnlich hart" gewesen. "Nach unserer Einschätzung lag das unter anderem daran, dass die Firmenseite wenig kompromissbereit war." Die jetzt erreichte Einigung sehe er mit gemischten Gefühlen, man habe aber "einiges abgebogen und eine zeitliche Staffelung in der Umsetzung bis 2025 erreicht".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH 2/Einigung mit Arbeitnehmern: Siemens Energy baut weniger Jobs ab (Wiederholung: Ortsname "Mülheim an der Ruhr" berichtigt im 2. (Boerse, 15.09.2021 - 20:00) weiterlesen...

Einigung mit Arbeitnehmern: Siemens Energy baut weniger Jobs ab. Wie am Mittwoch aus Verhandlungskreisen bekannt wurde, sollen nun weniger als 2600 Arbeitsplätze wegfallen. Ursprünglich waren für den Jobabbau in Deutschland Zahlen zwischen 2900 und 3000 genannt worden. Siemens Energy bestätigte, dass es eine Einigung mit der Arbeitnehmerseite gebe, nannte aber keine Details. MÜNCHEN - Siemens Energy wird in Deutschland weniger Jobs abbauen als zunächst angekündigt. (Boerse, 15.09.2021 - 16:35) weiterlesen...

Energieverband fordert mehr Tempo bei Ökostrom-Ausbau. Der Energiewende müsse Priorität eingeräumt werden, sagte die Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung, Kerstin Andreae, am Mittwoch beim BDEW-Kongress in Berlin. BERLIN - Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft hat von der neuen Bundesregierung deutlich mehr Tempo beim Ökostrom-Ausbau gefordert. (Boerse, 15.09.2021 - 10:34) weiterlesen...

Windbranche setzt auf Wasserstoff und neue Regierung. Nach vier Jahren Stillstand biete die kommende Legislaturperiode die letzte Möglichkeit, notwendige Schritte zur Erreichung der Klimaziele bis 2030 einzuleiten, sagte der Präsident des Bundesverbandes Windenergie, Hermann Albers, am Dienstag zum Start der Fachmesse Husum Wind. Deutschland habe zwar das Pariser Klimaabkommen mit dem 1,5 Grad-Ziel beim Temperaturanstieg unterzeichnet, sei aber "auf einem sicheren 3-Grad-Kurs". Das sei beschämend. HUSUM - Die Windkraft-Branche fordert von der nächsten Bundesregierung ein Sofortprogramm für den Ausbau der erneuerbaren Energien. (Boerse, 14.09.2021 - 13:15) weiterlesen...

Windkraft-Branche hofft auf neue Bundesregierung. "Wir haben den Tiefpunkt durchschritten", sagte der Präsident des Bundesverbandes Windenergie, Hermann Albers, am Dienstag in Husum. Bis Ende des Jahres werde in Deutschland ein Zubau der Windkraft von voraussichtlich 2,4 Gigawatt erreicht. Von der neuen Bundesregierung fordert die Branche ein Sofortprogramm. HUSUM - Die Windkraftbranche verspricht sich wichtige Impulse von der am Dienstag in Schleswig-Holstein eröffneten Messe Husum Wind. (Boerse, 14.09.2021 - 11:28) weiterlesen...

Siemens Energy und VW-Tochter Porsche bauen eFuels-Fabrik in Chile. Der erste Spatenstich für eine Pilotanlage, die nächstes Jahr 130 000 Liter eFuels erzeugen soll, sei am Freitag erfolgt, teilten die beiden Unternehmen mit. Die Kapazität soll bis 2024 auf 55 Millionen Liter und bis 2026 auf 550 Millionen Liter erweitert werden. MÜNCHEN/STUTTGART - Siemens Energy und der Autohersteller Porsche bauen in Chile eine Fabrik für CO2-neutralen Kraftstoff (eFuel). (Boerse, 10.09.2021 - 16:46) weiterlesen...