Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

(Wiederholung: Tippfehler: Generalsekretär)

18.09.2019 - 18:44:24

WDH/Nach Angriff in Saudi-Arabien: Vereinte Nationen schicken Experten

NEW YORK - Nach den Angriffen auf wichtige Ölanlagen in Saudi-Arabien haben die Vereinten Nationen ein Expertenteam zur Untersuchung in das Königreich geschickt. Die UN-Fachleute hätten ihre Reise bereits angetreten, sagte UN-Generalsekretär António Guterres am Mittwoch in New York.

Am vergangenen Samstag wurden saudische Ölanlage aus der Luft angegriffen und in Brand gesetzt. Die Huthi-Rebellen im Jemen, die in dem Land immer wieder von der saudischen Luftwaffe attackiert werden, bekannten sich zu den Angriffen. Die USA bezichtigen aber den Iran. US-Präsident Donald Trump hatte am Mittwoch noch härtere Sanktionen gegen Teheran angekündigt.

Saudi-Arabien hatte internationale Experten, darunter auch von den Vereinten Nationen, zuvor offiziell eingeladen, an einer Untersuchung der Angriffe teilzunehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Netzbetreiber geben EEG-Umlage bekannt. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus gut informierten Kreisen erfahren hatte, soll die EEG-Umlage im kommenden Jahr 6,756 Cent pro Kilowattstunde betragen - derzeit liegt sie bei 6,405 Cent. BERLIN - Die Betreiber der großen Stromnetze geben am Dienstagvormittag die Höhe der Umlage zur Förderung von Ökostrom in Deutschland bekannt. (Boerse, 15.10.2019 - 05:47) weiterlesen...

Opposition will Maut-Untersuchungsausschuss auf den Weg bringen. Erwartet wird, dass die Fraktionen einen entsprechenden Antrag unterstützen. Für einen Untersuchungsausschuss muss mindestens ein Viertel der Abgeordneten stimmen. Grüne, FDP und Linke zusammen hätten gemeinsam genügend Stimmen. BERLIN - Die Oppositionsfraktionen FDP, Grüne und Linke wollen am Dienstag einen Untersuchungsausschuss im Bundestag zur gescheiterten Pkw-Maut auf den Weg bringen. (Wirtschaft, 15.10.2019 - 05:47) weiterlesen...

EU entscheidet über Start von Beitrittsgesprächen mit Balkanstaaten. Ob die beiden Balkanstaaten den Schritt in Richtung EU-Beitritt gehen können, gilt jedoch als höchst fraglich, da Frankreich den Start der Verhandlungen bis zuletzt mit einem Veto verhindern wollte. Die Regierung in Paris hält die bisherigen Reformfortschritte in den beiden Ländern für unzureichend und verlangt zudem eine grundsätzliche Reform des Beitrittsprozesses als Voraussetzung für die Zustimmung. LUXEMBURG - Die EU entscheidet an diesem Dienstag über die Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien. (Wirtschaft, 15.10.2019 - 05:47) weiterlesen...

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an - Stahlzölle steigen (Im 6. Absatz wurde ein weiteres Zitat von Trump hinzugefügt.) (Wirtschaft, 14.10.2019 - 22:59) weiterlesen...

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an - Stahlzölle steigen. In einer Mitteilung Trumps hieß es am Montag, unter anderem würden wegen der "destabilisierenden Handlungen der Türkei in Nordost-Syrien" Strafzölle auf Stahlimporte aus der Türkei wieder auf 50 Prozent angehoben. WASHINGTON - Nach dem türkischen Einmarsch in Syrien hat US-Präsident Donald Trump Sanktionen gegen die Türkei angekündigt. (Boerse, 14.10.2019 - 22:09) weiterlesen...

Batteriefabrik - Südwest-CDU fordert lückenlose Aufklärung. Diese Position hat der baden-württembergische Landesvorstand am Montag beschlossen. "Der Auswahlprozess für den Standort der Forschungsfabrik zeigt eine Reihe von Ungereimtheiten", sagte Susanne Eisenmann, CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl, am Montag laut einer Mitteilung. STUTTGART - In der Debatte um die Vergabe eines Batterieforschungstandorts nach Münster anstelle etwa von Ulm fordert die Südwest-CDU eine lückenlose Aufklärung - wenn nötig durch eine Kommission aus unabhängigen Fachleuten. (Wirtschaft, 14.10.2019 - 20:39) weiterlesen...