FIAT CHRYSLER, NL0010877643

(Wiederholung mit korrigiertem Tippfehler in der Überschrift.)

18.05.2017 - 00:24:24

WDH/Kreise: US-Behörden bereiten in Dieselaffäre Klage gegen Fiat Chrysler vor

hatte den Einsatz solcher Einrichtungen im Herbst 2015 zugegeben, die ausgehandelten Vergleiche in den USA kommen den Konzern bisher mit rund 22,6 Milliarden Euro teuer zu stehen. Abschalteinrichtungen schalten Abgasreinigungssysteme ab, wenn die Autos nicht auf dem Prüfstand stehen - die Fahrzeuge stoßen dann im normalen Fahrbetrieb deutlich mehr Schadstoffe aus als angegeben. Fiat Chrysler wies den bewussten Einsatz von Abschalteinrichtungen scharf zurück und kündigte an, sich gegebenenfalls vor Gericht energisch gegen solche Anschuldigungen zur Wehr setzen zu wollen.

Im Januar hatte die US-Umweltbehörde EPA bekanntgegeben, dass sie nach dem Skandal bei Volkswagen auch Fiat Chrysler wegen manipulierten Abgaswerten im Verdacht hat. Es geht um die Angaben zum Ausstoß des Schadstoffs Stickoxid bei rund 100 000 Dieselwagen. Im Januar war die Aktie des Konzerns daraufhin zeitweise um rund 18 Prozent abgestürzt, hatte sich dann aber schnell wieder erholt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!