Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

(Wiederholung mit korrigiertem Autorenkürzel.)

20.11.2019 - 13:37:24

WDH: Gewerkschaft Ufo setzt Lufthansa Frist - Vorerst keine Streiks

FRANKFURT - Im Tarifkonflikt um die Flugbegleiter der Lufthansa hat die Gewerkschaft Ufo dem Unternehmen eine Frist gesetzt. Bis Donnerstag kommender Woche werde man keine Streiks veranstalten oder dazu aufrufen, erklärte der Vorstand der Gewerkschaft am Mittwoch in Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt.

Sollte sich bis dahin keine Annäherung ergeben, werde man am Donnerstag, den 28. November, konkrete Streiks ankündigen, erklärte Ufo-Sprecher Nicoley Baublies. "Damit sind Streiks in der Vorweihnachtszeit möglich."

Ufo-Vize Daniel Flohr machte den Lufthansa-Chef persönlich für das Scheitern der bereits vereinbarten Schlichtung verantwortlich. "Es kann nicht sein, dass Carsten Spohr das ausverhandelte Ergebnis wieder vom Tisch sieht", sagte er.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BER-Baufirma rechnet mit Arbeiten im Terminal noch bis Sommer. Der Flughafen soll nach jahrelangen Verzögerungen Ende Oktober 2020 in Betrieb gehen. Die Baufirma ROM rechnet damit, dass sie noch bis Mitte 2020 Aufträge von der Projektleitung bekommt, wie ihr Geschäftsführer Jürgen Sautter am Freitag im Berliner Abgeordnetenhaus sagte. "Dann sind wir mit der Mannschaft vor Ort fertig." Nach Sautters Worten soll ROM (Rudolf Otto Meyer Technik GmbH) nun auch samstags im Terminal arbeiten. BERLIN - Am Terminal des neuen Hauptstadtflughafens BER wird möglicherweise wenige Monate vor der Inbetriebnahme noch gearbeitet. (Boerse, 06.12.2019 - 13:02) weiterlesen...

Südafrikas Fluggesellschaft SAA leitet Rettungsverfahren ein. Dies sei die beste Lösung, um wieder Vertrauen in die Airline herzustellen und zu helfen, das Unternehmen zu restrukturieren, sagte am Donnerstag der Minister für Staatsbetriebe, Pravin Gordhan. Man wolle damit einen "ungeregelten Zusammenbruch" der Airline vermeiden. Während des Verfahrens wird die Fluggesellschaft, die im Bündnis der Star Alliance ein Partner der Lufthansa ist, weiter fliegen. JOHANNESBURG - Nach jahrelangen Verlusten hat die Fluggesellschaft South African Airways (SAA) ein Rettungsverfahren eingeleitet. (Boerse, 05.12.2019 - 10:05) weiterlesen...

Generalstreik in Frankreich trifft Reisende aus Deutschland. An Streiktagen fänden im Fernverkehr keine Zugfahrten von und nach Frankreich statt, teilte die Deutsche Bahn mit. Betroffen seien die ICE-Verbindungen von Frankfurt über Mannheim und Saarbrücken nach Paris sowie von München über Stuttgart und Straßburg nach Paris, ebenso die TGV-Verbindung Frankfurt-Mannheim-Straßburg-Marseille. Dies gelte in jedem Fall für diesen Donnerstag. Wie es in den kommenden Tagen weitergehe, sei noch unklar, sagte ein Sprecher. FRANKFURT - Der Generalstreik in Frankreich hat auch Auswirkungen auf Reisende aus Deutschland. (Wirtschaft, 05.12.2019 - 08:22) weiterlesen...

Lufthansa baut Vorstand um - Arbeitsdirektorin Volkens muss gehen. Dabei verlässt die Arbeitsdirektorin Bettina Volkens nach sechs Jahren im "beiderseitigen Einvernehmen" zum Jahresende das Unternehmen, wie der Aufsichtsrat am Dienstag in Frankfurt beschlossen hat. Ihre Aufgaben übernimmt Michael Niggemann, bislang Finanzchef bei der Tochter Swiss. FRANKFURT - Die Lufthansa baut ihren Vorstand um. (Boerse, 03.12.2019 - 11:07) weiterlesen...

Verdi: Lufthansa hat Angebot für LSG-Beschäftigte nachgebessert. Das hat der Konzern der Gewerkschaft Verdi angeboten, die daraufhin den für diesen Montag geplanten Streik in den LSG-Großküchen abgesagt hat. Auch längere Fristen für mögliche Ausgleichszahlungen wurden in Aussicht gestellt. BERLIN/FRANKFURT - Beschäftigte der Lufthansa -Cateringsparte LSG Sky Chefs können beim geplanten Verkauf ihres Unternehmens noch auf Altersteilzeitmodelle hoffen. (Boerse, 02.12.2019 - 12:44) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Interesse aus Qatar treibt Lufthansa-Papiere vorbörslich an. Nachdem der Chef der staatlichen katarischen Fluggesellschaft Qatar Airways, Akbar Al-Baker, am Wochenende sein Interesse an einer Beteiligung an der Lufthansa zum Ausdruck gebracht hatte, zogen die Papiere am Montag auf Tradegate um gut 2 Prozent an. FRANKFURT - Die Aktien der Deutschen Lufthansa haben am Montag vor Börsenbeginn deutlichen Schub aus Qatar erhalten. (Boerse, 02.12.2019 - 08:31) weiterlesen...