Thyssenkrupp, DE0007500001

(Wiederholung aus technischen Gründen.)

18.05.2017 - 16:58:25

WDH: Kartellamt durchkreuzt Korvettenpläne der Bundeswehr

KIEL - Die geplante Anschaffung von fünf Korvetten für die deutsche Marine ist nach Ansicht des Bundeskartellamtes nicht zulässig. Der Auftrag der Bundeswehr verstoße gegen das Vergaberecht, teilte die Behörde am Donnerstag mit. "Auch für Militärausrüstung gilt der Grundsatz, dass diese im Wettbewerb zu beschaffen ist", teilte Präsident Andreas Mundt mit.

Das Verteidigungsministerium hatte auf eine Ausschreibung verzichtet, weil es sich bei dem Auftrag um Nachbestellungen handele. Die Kieler Werft German Naval Yards hatte sich beim Kartellamt beschwert, dass keine anderen Unternehmen bei der Vergabe beteiligt wurden.

Bauen sollten die Korvetten eigentlich die Werften Lürssen und Thyssenkrupp Marine Systems - für mindestens 1,5 Milliarden Euro. Die beiden Werften hatten bereits 2008 bis 2013 fünf Korvetten gebaut.

Das Kartellamt vertrat die Ansicht, dass kein hinreichender Nachweis dafür erbracht worden sei, dass nur der bisherige Auftragnehmer den Nachbau innerhalb der einzuhaltenden Zeit leisten kann. Das Ministerium hat zwei Wochen Zeit, den Beschluss anzufechten. Nächste und letzte Instanz wäre das Oberlandesgericht Düsseldorf.

"Wir nehmen das Urteil zur Kenntnis und werden weitere Handlungsoptionen prüfen", sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. "Wir haben dringenden Bedarf für weitere Schiffe und Boote für die deutsche Marine." Eine Entscheidung noch dieses Jahr wäre wünschenswert. Beobachtern zufolge ist auch möglich, dass German Naval Yards in das Konsortium aufgenommen werde.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Geschäftsaussagen und Cevian-Forderungen beflügeln Thyssenkrupp. Über den im vergangenen Sommer erreichten 27,07 Euro winkt gar der höchste Kurs seit 2011. FRANKFURT - Aussagen zur Geschäftsentwicklung und erneuerte Forderungen eines Großaktionärs zur Aufspaltung des Konzens haben Thyssenkrupp und zudem so teuer wie seit gut vier Monaten nicht mehr. (Boerse, 19.01.2018 - 13:06) weiterlesen...

Thyssenkrupp vor turbulentem Aktionärstreffen. Bereits im Vorfeld des Aktionärstreffens hatten Investoren den Druck auf den Konzernchef erhöht und eine Zerschlagung des Unternehmens gefordert. ESSEN - Thyssenkrupp -Chef Heinrich Hiesinger stellt sich bei der Hauptversammlung des Konzerns am Freitag in Bochum den Fragen der Aktionäre - und muss mit massiver Kritik rechnen. (Boerse, 19.01.2018 - 05:46) weiterlesen...

Schlagabtausch mit Großaktionär Cevian (Boerse, 18.01.2018 - 17:35) weiterlesen...

Zerschlagung gefordert. Der Chef des schwedischen Finanzinvestors Cevian, Lars Förberg, forderte in einem Interview mit der "Börsen-Zeitung" (Donnerstag) eine zügige Zerschlagung des Essener Unternehmens: "Ob das am besten durch Joint Ventures, Spin-offs oder den Börsengang einer Tochter zu erreichen ist, müssen Aufsichtsrat und Vorstand gemeinsam entscheiden", sagte er. Cevian ist mit 18 Prozent zweitgrößter Aktionär. ESSEN - Vor der Hauptversammlung des Industrie- und Stahlkonzerns Thyssenkrupp haben Investoren den Druck auf Konzernchef Heinrich Hiesinger verstärkt. (Boerse, 18.01.2018 - 13:57) weiterlesen...

Cevian verschärft Kritik an Thyssenkrupp-Struktur. "Die Struktur von Thyssenkrupp mit fünf Sparten, die nicht zueinander passen, und mit einem Wasserkopf an Verwaltung ist einzig ein Ergebnis der Geschichte des Konzerns. Es gibt da keine Synergien", sagte Cevian-Chef Lars Förberg der "Börsen-Zeitung" (Donnerstagausgabe). FRANKFURT - Kurz vor der Hauptversammlung des Industrie- und Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat der schwedische Finanzinvestor Cevian seine Kritik verschärft. (Boerse, 17.01.2018 - 22:31) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Druck von Cevian treibt Thyssenkrupp nicht nachhaltig hoch (Boerse, 15.01.2018 - 12:47) weiterlesen...