Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

WERLTE - Eine neue Anlage im Emsland soll der Luftfahrtbranche das Tor zur KlimaneutralitĂ€t aufstoßen.

04.10.2021 - 14:27:03

Neue Anlage im Emsland liefert klimaneutrales Kerosin. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) eröffnete am Montag in Werlte eine Anlage zur Herstellung von CO2-neutralem Kerosin. Nach Angaben der Betreiber handelt es sich um die erste Anlage weltweit, die den Flugzeugkraftstoff im industriellen Maßstab synthetisch herstellen kann. "FĂŒr Deutschland und seine PartnerlĂ€nder bietet diese neue Technologie große wirtschaftliche Chancen", sagte Schulze.

FĂŒr Deutschland und fĂŒr Partner biete die Technologie wirtschaftliche Chancen. "Deutschland ist fĂŒhrend im Anlagenbau, andere LĂ€nder haben viel Wind und Sonne. Wenn wir jetzt zeigen, dass diese Technologie funktioniert, schafft das auch neue Exportchancen fĂŒr den Anlagenbau", betonte die Ministerin.

"Klimaschonende MobilitĂ€t ist ein ĂŒberaus wichtiges Element des Klimaschutzes insgesamt", erklĂ€rte auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einer Videobotschaft. Bundesregierung, LĂ€nder und die Luftfahrtbranche wollen ihr zufolge fĂŒr einen Markthochlauf dieser Kraftstoffe sorgen. Derzeit sei der klimaneutrale Kraftstoff noch sehr teuer und die ProduktionskapazitĂ€ten seien begrenzt. Bis zum Jahr 2030 sollen aber jĂ€hrlich 200 000 Tonnen grĂŒnen Kerosins produziert werden. "Dazu setzen sie hier heute ein wichtiges Signal", sagte Merkel.

Die Anlage produziert Kraftstoff fĂŒr Flugzeuge synthetisch aus Wasser, erneuerbarem Strom von WindrĂ€dern aus dem Umland, Abfall-CO2 aus Lebensmittelresten einer Biogasanlage sowie CO2 aus der Umgebungsluft. Der Fachbegriff fĂŒr die Technik ist "Power to Liquid" (PtL).

Dietrich Brockhagen, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Betreiberin, der gemeinnĂŒtzigen Klimaschutzorganisation Atmosfair aus Berlin, betonte, dass fĂŒr die Produktion des grĂŒnen Kraftstoffes weder eigens Pflanzen angebaut werden mĂŒssten, noch werde Strom aus erneuerbaren Quellen vom Energiemarkt genommen. Die Anlage bezieht ihre ElektrizitĂ€t zur Wasserstoffherstellung aus einem alten benachbarten Windpark der bereits aus der EEG-Förderung herausgefallen ist.

Die ProduktionskapazitÀt soll nach dem Erreichen des Regelbetriebs im kommenden Jahr bei einer Tonne oder acht FÀssern Rohkerosin pro Tag liegen. Erster Kunde ist die Lufthansa , beliefert wird der Flughafen Hamburg.

Mindestens 25 000 Liter des PtL-Kraftstoffes wird die Lufthansa Group in den kommenden fĂŒnf Jahren jĂ€hrlich abnehmen und Kunden zur VerfĂŒgung stellen, teilte das Unternehmen mit. Aktuell sei die Lufthansa der grĂ¶ĂŸte Abnehmer nachhaltig erzeugten Flugkraftstoffes in Europa, sagte Christina Foerster, Mitglied des Konzernvorstandes Deutsche Lufthansa AG. Synthetische Kraftstoffe aus erneuerbaren Energien seien das Kerosin der Zukunft. Sie ermöglichten CO2-neutralen Luftverkehr.

Auf Zustimmung stĂ¶ĂŸt die neue Anlage auch bei der Umweltorganisation Greenpeace, sagte deren Verkehrsexperte Benjamin Stephan. Aber klimaneutraler Kraftstoff alleine könne ihm zufolge das Klimaproblem der Airlines nicht lösen. Zwei Drittel des Klimaschadens entstehe durch Kondensstreifen in großer Höhe. FlĂŒge innerhalb Deutschlands und auf kĂŒrzeren europĂ€ischen Strecken sollten daher umgehend ausgesetzt werden. DafĂŒr mĂŒsse sich die nĂ€chste Bundesregierung einsetzen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel fĂŒr Lufthansa auf 6,20 Euro - 'Neutral'. Analyst Patrick Creuset kĂŒrzte in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie seine SchĂ€tzungen fĂŒr den operativen Gewinn aller von ihm beobachteten Fluggesellschaften. Der Experte geht davon aus, dass der Anstieg der Treibstoffkosten nicht vollstĂ€ndig in Form höherer Flugpreise an die Kunden weitergegeben wird. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel fĂŒr Lufthansa von 6,60 auf 6,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 21.10.2021 - 11:05) weiterlesen...

Eurowings zahlt an neuer Basis in Prag Niedriglöhne. An der neuen Basis Prag sollen Flugbegleiter in einem verpflichtenden Teilzeitmodell mit 92 Prozent Arbeitszeit ein monatliches Grundgehalt von 857 Euro erhalten. Bei 14 GehĂ€ltern ergibt sich daraus ein Jahresgrundgehalt von 12 000 Euro brutto. Entsprechende Hinweise in sozialen Medien bestĂ€tigte das Unternehmen am Mittwoch in Köln. KÖLN/PRAG - Beim Neustart des europĂ€ischen Flugverkehrs nach Corona setzt die Lufthansa -Tochter Eurowings auf Niedriglöhne in Osteuropa. (Boerse, 20.10.2021 - 13:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Lufthansa auf 'Hold' - Ziel gesenkt auf 6,30 Euro. Auch wenn die Lufthansa-Aktien noch immer mit einem ungerechtfertigt hohen Aufschlag auf die Papiere der Konkurrenten IAG und Air France-KLM gehandelt wĂŒrden, nĂ€hmen nach der Kapitalerhöhung nun die kurzfristig negativen Kurstreiber ab, schrieben die Analysten in einer am Dienstag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Lufthansa von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 7,00 auf 6,30 Euro gesenkt. (Boerse, 19.10.2021 - 10:47) weiterlesen...