Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

Weniger Inlandsflüge angestrebt: Passagiere in die Züge holen

15.04.2021 - 15:39:29

und Bahn hatten bereits im März den Ausbau ihres Gemeinschaftsangebots "Lufthansa Express Rail" angekündigt, das um fünf auf dann 22 Startbahnhöfe erweitert wird. Ab Dezember soll es zudem zusätzliche Sprinterzüge zum größten deutschen Flughafen geben. Dort wollen die Partner den Reisenden den Umstieg erleichtern mit besseren Wegen, Ausschilderungen und einem einfacheren Gepäckhandling.

Bislang sind fünf größere deutsche Flughäfen (Frankfurt, Düsseldorf, Berlin, Köln-Bonn und Leipzig-Halle) an Fern- und Nahverkehr der Bahn angeschlossen. Weitere sieben sind mit Nahverkehrszügen erreichbar. Besonders schmerzlich ist die fehlende Fernverkehrsanbindung am zweitgrößten deutschen Flughafen in München. Hier soll eine in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie Varianten einer zusätzlichen Anbindung prüfen. "Wir hoffen auf neue Erkenntnisse", meinte dazu Pofalla.

Der Fahrgastverband Pro Bahn begrüßte die Initiative. "Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, marktwirtschaftliche Mechanismen zu nutzen, um mehr Kunden aus der Luft auf die Schiene zu bekommen", sagte der Ehrenvorsitzende Karl-Peter Naumann der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Verbote wie in Frankreich könnten nur ein letztes Mittel sein. Zielführend sei es, den Inlandsflugverkehr von allen Steuervorteilen zu befreien und mit einer Ökosteuer zu belegen. Auch der Linken-Bundestagsabgeordnete Jörg Cezanne forderte eine Kerosinsteuer für Inlandsflüge, um das Tempo der Verlagerung zu steigern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa umfliegt Belarus weiterhin bis mindestens 20. Juni. BERLIN - Nach der erzwungenen Landung einer Passagiermaschine in der belarussischen Hauptstadt Minsk umfliegt die Lufthansa weiterhin den Luftraum über der ehemaligen Sowjetrepublik. "Bis einschließlich 20. Juni werden weiterhin alle Airlines der Lufthansa Group sowohl Minsk nicht anfliegen als auch den belarussischen Luftraum meiden", sagte eine Sprecherin von Lufthansa Cargo. Wie es danach weitergeht, entscheide sich in den kommenden Tagen. Zuerst hatte die "Welt am Sonntag" berichtet. Lufthansa umfliegt Belarus weiterhin bis mindestens 20. Juni (Boerse, 13.06.2021 - 09:26) weiterlesen...

Eurowings eröffnet neue Basis in Prag. Im Sommer 2022 soll ein weiteres Flugzeug hinzukommen. Die tschechische Hauptstadt wird den Angaben zufolge zum zehnten Eurowings-Standort in Europa. Geplant seien Direktflüge zu europäischen Metropolen und Urlaubszielen. In Prag entstünden in diesem Zuge mehr als hundert neue Arbeitsplätze, hieß es. KÖLN/BONN/PRAG - Die Lufthansa-Billigflugtochter A320 samt Mitarbeitern in Prag, wie sie am Freitag mitteilte. (Boerse, 11.06.2021 - 08:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Metzler hebt Ziel für Lufthansa auf 15 Euro - 'Buy'. Er habe seine Schätzungen für den Frachtbereich der Lufthansa mit Blick auf den starken Online-Handel angehoben, schrieb Analyst Guido Hoymann in einer am Dienstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Das Bankhaus Metzler hat das Kursziel für Lufthansa von 14,80 auf 15,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 08.06.2021 - 14:03) weiterlesen...

Wieder mehr Passagiere - Münchner Flughafen entmottet Terminal. MÜNCHEN - Nach monatelangem Fast-Stillstand kommt der Luftverkehr in Bayern langsam wieder in Gang. Der Münchner Flughafen will sein coronabedingt über Monate stillgelegtes Terminal 1 am 23. Juni wieder in Betrieb nehmen. Außerdem wird die Lufthansa in Kürze einige Langstreckenverbindungen nach Nordamerika wieder aufnehmen, wie die Flughafengesellschaft am Dienstag mitteilte. Im Juli und August sollen weitere Langstreckenverbindungen folgen. Wieder mehr Passagiere - Münchner Flughafen entmottet Terminal (Boerse, 08.06.2021 - 12:51) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Lufthansa auf 'Sell' - Ziel gesenkt auf 8,10 Euro. Mit seinen geänderten Empfehlungen für Aktien von Fluggesellschaften favorisiert der Analyst Patrick Creuset Billigflieger vor Netzwerk-Airlines. Die Lufthansa sei recht stark abhängig von Geschäftsreisen, schrieb er in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Lufthansa von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 9,40 auf 8,10 Euro gesenkt. (Boerse, 08.06.2021 - 07:48) weiterlesen...