Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Konsumgüter

WELS - Der österreichische Möbelkonzern XXXLutz führt seine Einkaufstour in der Schweiz weiter.

29.11.2019 - 10:38:25

XXXLutz kauft weitere Möbelhäuser in der Schweiz. Das Unternehmen kauft sechs von elf Interio-Filialen, die dem Migros-Konzern gehören. "Mit dem Rückzug von Interio aus dem Schweizer Markt setzt die Migros Mittel frei, um sich auf ihr Kerngeschäft zu fokussieren und sich im hart umkämpften Möbelmarkt auf die Entwicklung von Micasa zu konzentrieren", teilte Migros am Freitag mit. Erst im Oktober war XXXLutz bei der deutschen Möbelkette Roller eingestiegen und hatte kurz darauf 23 Einrichtungshäuser in der Schweiz gekauft.

Die sechs Interio-Filialen sollen laut der Migros-Mitteilung als Mömax-Möbelhäuser weitergeführt werden, der Discountlinie der XXXLutz-Gruppe. Rund 200 Mitarbeiter erhalten die Möglichkeit, zu Mömax zu wechseln, die übrigen 100 Mitarbeiter sollen "innerhalb oder außerhalb der Migros-Gruppe weiterbeschäftigt" werden. Für die fünf übrigen Interio-Standorte wird noch nach Lösungen gesucht.

XXXLutz betreibt mehr als 320 Möbelhäuser in zwölf europäischen Ländern. Der österreichische Konzern beschäftigt fast 24 000 Mitarbeiter und macht jährlich 4,4 Milliarden Euro Umsatz. Die Gruppe sieht sich als das am schnellsten wachsende Möbelhandelsunternehmen Europas und eines der größten weltweit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streiks in Frankreich halten zu Wochenbeginn an. Vor allem in Paris muss wieder mit massiven Behinderungen im Nahverkehr gerechnet werden. Auf Twitter gab der Pariser Verkehrsbetrieb RATP bekannt, dass am Montag 8 Metro-Linien geschlossen bleiben; die anderen sollen nur teilweise und nur zu den Stoßzeiten fahren. Starke Einschränkungen gibt es ebenfalls bei der S-Bahn RER mit nur wenigen Linien morgens und am frühen Abend. Der Verkehr mit Bussen sei zu 50 Prozent gesichert, Trams sollten in fast normaler Taktung fahren. PARIS - Auch zu Beginn der Woche sollen in Frankreich die Streiks gegen die geplante Rentenreform fortgesetzt werden. (Boerse, 16.12.2019 - 05:46) weiterlesen...

'S-Bahn' durch Deutschland - ICE sollen häufiger fahren. "Wir werden den Fernverkehr zwischen den großen Metropolen konsequent im Halbstundentakt fahren lassen", bekräftigte der Bahn-Vorstand für Personenverkehr, Berthold Huber. BERLIN - Zwischen den größten deutschen Städten will die Bahn deutlich mehr ICE und Intercitys fahren lassen. (Boerse, 16.12.2019 - 04:01) weiterlesen...

Mautfreie Fahrt auf fünf grenznahen Autobahnstrecken in Österreich. Seit Mitternacht gilt auf dem Abschnitt ebenso wie auf vier weiteren vorwiegend grenznahen Autobahnstücken in Österreich Mautfreiheit. Die Änderung soll den Ausweichverkehr über Landstraßen und durch Orte verringern. Grenzpendler und Touristen sparten sich so die Vignette. KUFSTEIN - Rechtzeitig zum Start der Wintersportsaison können Autofahrer von Deutschland aus ohne Pickerl auf der Inntalautobahn bis Kufstein-Süd fahren. (Boerse, 15.12.2019 - 15:33) weiterlesen...

Streik in Frankreich: Kein Ende für Weihnachten in Sicht. Elf Tage nach Streikbeginn dauern in Frankreich die massiven Behinderungen im öffentlichen Verkehr unverändert an. Auch am Sonntag fuhr laut Angaben der Staatsbahn SNCF landesweit nur jeder vierte TGV-Hochgeschwindigkeitszug. Und in Paris, das von den Behinderungen wieder am stärksten betroffen war, fuhren von den 16 Metro-Bahnen nur die beiden automatisierten Linien 1 und 14. PARIS - Die Bilder ähneln sich: Gesperrte Metro-Linien und fast leere Bahnhöfe. (Boerse, 15.12.2019 - 14:59) weiterlesen...

Züge nach Dänemark fahren nicht mehr via Ostseefähre. Seit diesem Sonntag gilt in Dänemark ein neuer Fahrplan der nationalen Bahngesellschaft DSB - demnach fährt der Intercity zwischen Kopenhagen und Hamburg nicht mehr über die Fährverbindung Rødby-Puttgarden, sondern dreimal täglich in beide Richtungen über die Brücke über den Großen Belt (Storebælt). KOPENHAGEN - Zugreisende auf dem Weg nach Kopenhagen und Schweden werden künftig nicht mehr mit der Fähre die Ostsee überqueren. (Boerse, 15.12.2019 - 14:37) weiterlesen...

ICE-Züge fahren wieder auf Schnellstrecke Göttingen-Hannover. Die Fahrzeit für Reisende verkürzt sich auf dem Abschnitt damit auf etwa eine halbe Stunde. Die Deutsche Bahn gab die sanierte Strecke mit dem Fahrplanwechsel frei. Der erste ICE von Hannover in Richtung Göttingen startete gegen 6.30 Uhr, wie ein Bahnsprecher sagte. In der Gegenrichtung machte sich der erste ICE um kurz vor 8.00 Uhr von Göttingen nach Norden auf. GÖTTINGEN - Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Göttingen und Hannover sind seit Sonntagmorgen wieder ICE-Züge unterwegs. (Boerse, 15.12.2019 - 14:23) weiterlesen...