Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Medizintechnik

WELLINGTON - Neuseelands Hauptstadt Wellington hat nach dem positiven Corona-Test eines Reisenden aus Australien Einschränkungen verhängt.

23.06.2021 - 10:15:26

Neuseeland verhängt Corona-Maßnahmen in der Hauptstadt. Es handele sich nicht um einen Lockdown, sondern um Vorsichtsmaßnahmen, sagte der zuständige Minister Chris Hipkins am Mittwoch. Die Kontaktbeschränkungen sollten vom Abend an und zunächst bis Sonntag gelten. Demnach werden Zusammenkünfte bei Einhaltung strenger Abstandsregeln auf 100 Teilnehmer beschränkt. Schulen und Geschäfte bleiben geöffnet. Im Rest des Landes gelten bis auf eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln keine Beschränkungen.

Die neuseeländischen Gesundheitsbehörden wurden am Dienstagabend darüber informiert, dass der Australier nach seiner Rückkehr aus Neuseeland positiv getestet worden war. Der Mann, der im Gesundheitswesen in der Metropole Sydney arbeitet, hatte zuvor drei Tage in dem Land verbracht. Das quarantänefreie Reisen zwischen Neuseeland und dem australischen Bundesstaat New South Wales wurde daraufhin zunächst bis Donnerstag ausgesetzt, wie es hieß.

Neuseeland gilt wegen extrem strenger Maßnahmen und genauer Kontaktverfolgungen als Musterland in der Krise. In dem Inselstaat mit 4,8 Millionen Einwohnern wurden bisher knapp 2600 Fälle verzeichnet, 26 Menschen starben nach einer Infektion. Schon lange herrscht wieder eine weitgehende Normalität.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mehr als 200 Corona-Fälle in Österreich nach Festival in Kroatien. Die Veranstaltung "Austria goes Zrce" fand vorige Woche auf der Insel Pag statt. Knapp 8000 Menschen im Alter zwischen 19 und 27 Jahren waren zu der mehrtägigen Strandparty gereist, wie der Veranstalter Martin Reitstätter am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur sagte. Österreichische Gesundheitsbehörden haben Besucher nun aufgefordert, sich testen zu lassen, um weitere mögliche Infektionen aufzuspüren. WIEN - In Österreich sind 215 Corona-Infektionen unter Reiserückkehrern nach einem Festival in Kroatien registriert worden. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 16:30) weiterlesen...

Breite Einreise-Testpflicht soll neue Corona-Welle bremsen. Auf breitere Testpflichten müssen sich nach einem Verordnungsentwurf des Bundesgesundheitsministeriums vor allem Nicht-Geimpfte einstellen. Es sei nötig, "die Eintragung zusätzlicher Infektionen einzudämmen und die Infektionszahlen gering zu halten, um in dieser Zeit weiter die Impfquoten steigern zu können", heißt es in dem Entwurf, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. BERLIN - Neue Regeln für die Einreise nach Deutschland sollen eine Corona-Ausbreitung durch heimkommende Sommerurlauber bremsen. (Boerse, 29.07.2021 - 16:30) weiterlesen...

SPD-Fraktion fordert Kostenübernahme für PCR-Tests von: Reiserückkehrern. Nach den Plänen des Gesundheitsministeriums sollten bei Einreise aus einem solchen Land Schnelltests zur Abkürzung der Quarantäne bald nicht mehr ausreichen, sagte der parlamentarische Fraktionsgeschäftsführer Carsten Schneider der Deutschen Presse-Agentur. Die dann geforderten PCR-Tests seien aber erheblich teurer. "Für eine Familie kann das schnell mehrere hundert Euro betragen", sagte Schneider. "Deshalb fordere ich, dass in diesen Fällen die Kosten für die PCR-Tests vom Staat übernommen werden." Der Urlaub dürfe nicht zur Kostenfalle werden. BERLIN - Der Staat muss nach Ansicht der SPD-Fraktion die Kosten für geplante PCR-Tests für Rückkehrer aus Corona-Hochrisikogebieten übernehmen. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 16:28) weiterlesen...

Licht am Ende des Corona-Tunnels? Bahn trotz Verlusten zuversichtlich. Damit dürfte es bald vorbei sein. Fern- und Güterzüge werden wieder voller, die Deutsche Bahn sieht sich auf einem guten Weg aus der Krise. Doch die Unsicherheiten bleiben groß und mit Blick auf die langfristigen Ziele des bundeseigenen Konzerns ist viel Zeit verloren gegangen. BERLIN - Einfach mal die Beine ausstrecken oder den Rucksack griffbereit neben sich stellen: Wer während der Pandemie mit dem ICE unterwegs war, konnte sich in der Regel über einen freien Nachbarplatz freuen. (Boerse, 29.07.2021 - 15:19) weiterlesen...

Indischer Bundesstaat geht wegen vieler Corona-Fälle in den Lockdown. Derzeit meldet Kerala nach Behördenangaben 37 Prozent der aktiven Corona-Fälle in dem 1,3 Milliarden-Einwohner-Land. Am Wochenende dürfen nur unverzichtbare Dienstleistungen angeboten werden, so können etwa Lebensmittelläden öffnen und Essenslieferdienste arbeiten, wie die Regierung Keralas am Donnerstag mitteilte. NEU DELHI - Der indische Bundesstaat Kerala mit mehr als 30 Millionen Einwohnern hat angesichts steigender Corona-Zahlen einen Lockdown fürs Wochenende verhängt. (Boerse, 29.07.2021 - 15:04) weiterlesen...

Lokführergewerkschaft lehnt Bahn-Gesprächsangebot ab. Die Bahn hatte vor zwei Wochen vorgeschlagen, gemeinsam ein geordnetes Nebeneinander der beiden Gewerkschaften zu besprechen. Dieses Angebot sei unaufrichtig, kritisierte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) am Donnerstag. Der Arbeitgeber wolle den Geltungsbereich ihrer Tarifverträge einschränken. BERLIN - Im Konkurrenzkampf der Bahngewerkschaften hat die GDL ein Gesprächsangebot des Konzerns vorerst zurückgewiesen. (Boerse, 29.07.2021 - 13:27) weiterlesen...