Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Auto

WEINHEIM - Der Mischkonzern Freudenberg übernimmt in den USA das Unternehmen Protect Plus Air Holding Incorporated.

22.09.2021 - 16:12:27

Mischkonzern Freudenberg kauft US-Filterunternehmen. Damit solle das Filtergeschäft strategisch weiter ausgebaut werden, teilte die Freudenberg-Gruppe am Mittwoch mit. Die Übernahme sei von den US-Kartellbehörden bereits genehmigt. Den Angaben zufolge erwirtschaftete die im US-Bundesstaat North Carolina ansässige Protect Plus Air mit rund 940 Mitarbeitenden im vergangenen Jahr einen Umsatz von 118 Millionen US-Dollar. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Freudenberg mit Sitz in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis)ist in diversen Sparten tätig, darunter Auto, Maschinenbau, Textil und Reinigungsprodukte wie Vileda. Im Bereich Filtertechnologien bietet das Unternehmen unter anderem Konzepte für die Filterung von Luft während industrieller Prozesse, Filter für Raumluftreiniger sowie für Haushaltsgeräte an.

Weltweit beschäftigt die Gruppe an 650 Standorten rund 48 000 Mitarbeiter in 60 Ländern. Im vergangenen Jahr sank der Umsatz von 9,5 auf 8,8 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis betrug 670 Millionen Euro (Vorjahr: 820 Mio Euro).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Betriebsräte: Zulieferer investieren nicht genug in Technologie. Aktuell führe der Mangel an Halbleitern zu signifikanten Umsatzeinbußen bei gleichzeitig stark steigenden Preisen für Kunststoff, Stahl und Aluminium, stellten die Teilnehmer einer Fachkonferenz von IG Metall und der gewerkschaftlichen Hans-Böckler-Stiftung am Mittwoch fest. Beides treffe die Zulieferer besonders hart, weil sie die Effekte nicht an die Hersteller weitergeben könnten. Damit würden dringend notwendige Investitionen gefährdet. FRANKFURT/DÜSSELDORF - Die Autozulieferer in Deutschland investieren nach Auffassung ihrer Betriebsräte nicht genug Geld in zukunftssichere Technologien. (Boerse, 27.10.2021 - 12:49) weiterlesen...

Studie: Wirtschaftsschäden durch Wetterextreme größer als gedacht. Der mögliche Schaden ist dabei größer als bislang angenommen, wie Forscher des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung nun ausgerechnet haben. Von einander unabhängige Extremwetter-Ereignisse können demnach Schockwellen durch die Weltwirtschaft schicken, die sich wie eine Flutwelle auftürmen. Die Schäden durch die Wetterereignisse verstärkten sich dabei gegenseitig. POTSDAM - Überflutungen, Dürren und Wirbelstürme: Die zunehmenden Wetterextreme können die Lieferketten der Weltwirtschaft empfindlich treffen. (Boerse, 27.10.2021 - 12:12) weiterlesen...

Scholz verspricht Tempo beim Umbau der Industrie in Deutschland. "Die neue Regierung wird im ersten Jahr alle gesetzlichen Veränderungen auf den Weg bringen, alle Weichen stellen, damit Deutschland nicht eine Stromlücke hat, sondern genügend Strom produzieren kann für die Industrie der Zukunft und für die Arbeitsplätze der Zukunft", sagte Scholz am Mittwoch bei einem Kongress der Industriegewerkschaft IG BCE in Hannover. HANNOVER - Beim Umbau der Industrie in Deutschland hin zur Klimaneutralität hat SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz Tempo versprochen. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 11:40) weiterlesen...

Audi baut Batterie-Kompetenzzentrum in Neckarsulm. Dabei solle bis 2022 ein Multifunktionsgebäude mit Werkstätten, Prüfanlagen und Büros entstehen, wie die Volkswagen -Tochter am Mittwoch mitteilte. Spätestens 2023 sollten dort Prototypen für neue Akkus erforscht und erprobt werden. Zuerst hatte die "Heilbronner Stimme" darüber berichtet. NECKARSULM - Audi will in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) ein Kompetenzzentrum für Elektroauto-Batterien aufbauen. (Boerse, 27.10.2021 - 11:19) weiterlesen...

Bundesregierung rechnet erst 2022 mit kräftigem Aufschwung. Die Wachstumserwartungen für 2021 wurden heruntergeschraubt. Nach dem coronabedingten Einbruch des Bruttoinlandsprodukts 2020 erwartet die Regierung für dieses Jahr, dass das Bruttoinlandsprodukt um 2,6 Prozent zulegt - im April war noch ein Plus von 3,5 Prozent vorhergesagt worden. Für 2022 rechnet die Bundesregierung nun mit einem Wachstum von 4,1 Prozent statt wie bisher 3,6 Prozent. BERLIN - Die Bundesregierung rechnet erst im nächsten Jahr wieder mit einem kräftigen Aufschwung der Wirtschaft in Deutschland. (Boerse, 27.10.2021 - 11:15) weiterlesen...

Bericht: Audi baut Batterie-Kompetenzzentrum in Neckarsulm. Dabei solle bis 2022 ein Multifunktionsgebäude mit Werkstätten, Prüfanlagen und Büros entstehen, berichtete die "Heilbronner Stimme" (Mittwoch). Spätestens 2023 sollten dort Prototypen für neue Akkus erforscht und erprobt werden. "Mit dieser Entscheidung treiben wir den Ausbau strategisch wichtiger Kompetenzen für die Elektromobilität in Neckarsulm weiter voran", zitiert das Blatt den zuständigen Vorstand Oliver Hoffmann. Insgesamt will der Autohersteller der Zeitung zufolge in das Werk in Neckarsulm in den kommenden Jahren 500 Millionen bis 600 Millionen Euro investieren. NECKARSULM - Der Autobauer Audi will einem Zeitungsbericht zufolge in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) ein Kompetenzzentrum für Elektroauto-Batterien aufbauen. (Boerse, 27.10.2021 - 08:00) weiterlesen...