Finanzierung, Investitionen

WEIMAR - Der Weimarer Forschungs- und Produktionsdienstleister für anorganische Stoffe, Ibu-Tec Advanced Materials, musste den Preis für seinen geplanten Börsengang am unteren Ende der zuvor angepeilten Spanne festsetzen.

27.03.2017 - 19:29:25

IPO: Ibu-Tec muss bei Börsengang kleine Brötchen backen. Sämtliche 1,21 Millionen Aktien seien zu einem Platzierungspreis von 16,50 Euro je Anteilsschein bei Investoren platziert worden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Brutto werden demnach 16,5 Millionen Euro in die Unternehmenskasse fließen.

Zuvor hatte das Unternehmen eine Preisspanne von 16 bis 20 Euro je Anteilsschein angepeilt und mit einem Mittelzufluss von 18 Millionen Euro gerechnet. Der Börsengang soll am Donnerstag stattfinden. Das dadurch eingenommene Geld will Ibu-Tec zur Finanzierung weiteren Wachstums einsetzen. Ibu-Tec ist auf die Veredlung und Optimierung von Pulvern, Granulaten und Suspensionen spezialisiert. Das Unternehmen mit Sitz in Weimar beschäftigt rund 130 Mitarbeiter und kam 2014 auf einen Umsatz von 12,5 Millionen Euro.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bundesrat: Schleswig-Holstein für mehr Offshore-Windenergie. Dazu wolle sie Anfang Februar eine Initiative in den Bundesrat einbringen, kündigte Umweltminister Robert Habeck (Grüne) am Dienstag in Kiel an. Demnach sollte der bundesweite Deckel für Offshore-Energie in Nord- und Ostsee auf mindestens 20 Gigawatt bis 2030 und 30 Gigawatt bis 2035 angehoben werden. Bislang liege er bei 15 Gigawatt bis 2030. KIEL - Schleswig-Holsteins Landesregierung fordert einen weiteren Ausbau der Windenergie auf See. (Boerse, 23.01.2018 - 16:39) weiterlesen...

Schweizer Gütertunnelprojekt nimmt Finanzierungshürde. Von Investoren kamen Zusagen im Umfang von 100 Millionen Franken (etwa 85 Millionen Euro) zusammen, teilte der Verein "Cargo Sous Terrain" am Dienstag in Bern mit. Damit sei die Auflage der Regierung erfüllt. Sie hatte ein entsprechendes Gesetz für das Projekt in Aussicht gestellt, wenn diese Summe aufgebracht werde. BERN - Das Schweizer Projekt für eine gigantische unterirdische Güterbahn quer durch das Land hat eine wichtige Finanzierungsauflage geschafft. (Boerse, 23.01.2018 - 14:06) weiterlesen...

Steinhoff versilbert weitere Anteile an südafrikanischer PSG Group (Boerse, 22.01.2018 - 17:10) weiterlesen...

Steinhoff will Anteil an südafrikanischer PSG Group verkaufen. Nun steht die Beteiligung an der in Südafrika notierten Investmentholding PSG Group auf der Verkaufsliste, wie Steinhoff am Montagmorgen mitteilte. Investoren sollen 29,5 Millionen Aktien in einer beschleunigten Platzierung angeboten bekommen. Allerdings hat Steinhoff gewisse Preisvorstellungen. Falls diese nicht erfüllt werden, würde kein Verkauf zustande kommen. STELLENBOSCH - Der in einem Bilanzskandal steckende und schwer angeschlagene Möbelkonzern Steinhoff sucht weiter nach Wegen, um sich Geld zu verschaffen. (Boerse, 22.01.2018 - 10:25) weiterlesen...

Deutsche Telekom hält an Dividendensteigerungs-Ziel fest. Das Unternehmen sei "zuversichtlich", im laufenden Jahr einen Zuwachs des Free Cash-flow und damit auch der Dividende um rund zehn Prozent zu erreichen, sagte Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt der "Börsen-Zeitung". Auch nach 2018 soll die Dividende weiter steigen. FRANKFURT - Die Deutsche Telekom will wie geplant auch im gerade begonnenen Jahr die Ausschüttung an die Aktionäre steigern. (Boerse, 21.01.2018 - 16:14) weiterlesen...

Gabriel: Europa muss globale Rolle bei Technologie-Revolution spielen. "Werden wir zu tatenlosen Zuschauern im neuen Kalten Krieg um Technologie werden? Oder kann Europa mit besseren Antworten aufwarten?", umriss Gabriel die zentrale Frage am Samstag zum Auftakt der Innovationskonferenz DLD in München. MÜNCHEN - Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat Europa aufgefordert, im globalen Technologie-Wettstreit das Feld nicht den USA und China zu überlassen. (Boerse, 21.01.2018 - 14:32) weiterlesen...