Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Alphabet C-Aktie, US02079K1079

WDH / Zoff um Digitalsteuer: Macron und Trump schlagen versöhnliche Töne an

03.12.2019 - 16:42:24

WDH/Zoff um Digitalsteuer: Macron und Trump schlagen versöhnliche Töne an. (Wiederholung: Überflüssiges Wort "hatte" im zweiten Satz des letzten Absatzes gestrichen.)

und Apple eingeführt. Die US-Regierung prüft nun Strafzölle auf französische Produkte wie Champagner und Käse. Über die Verhängung der Zölle soll nach Anhörungen im Januar entschieden werden.

Trump schlug bei dem Treffen mit Macron betont versöhnliche Töne an. "Wir haben einen kleinen Streit", sagte er, schob aber nach: "Ich denke, wir werden wahrscheinlich eine Lösung finden können." Einzelheiten nannte er aber nicht. Der US-Präsident betonte erneut, es handele sich um amerikanische Unternehmen, die Frankreich mit der Digitalsteuer treffen wolle. Es sei aber nicht an der französischen Regierung, diese Firmen zu besteuern. "Wir wollen sie besteuern."

Macron bedauerte, dass eine internationale Lösung auf Ebene der Industrieländer-Organisation OECD aufgegeben worden sei. Während des G7-Gipfels im Sommer hatte Macron bekanntgegeben, dass er und Trump ein Abkommen erzielt hätten. Man hatte sich darauf verständigt, OECD-Ebene ein globales Regelwerk zu vereinbaren. "Ich kann Ihnen sagen, dass ich entschlossen bin, die Interessen unseres Landes zu verteidigen, die europäischen Interessen zu verteidigen", sagte Macron. Dies werde er mit größtem Respekt und Freundschaft zu den Vereinigten Staaten tun.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sozialverband VdK fordert Umbau des Rentensystems. "Alle Arbeitnehmergruppen, alle Beamtinnen und Beamten, alle Selbstständige, Freiberufler, Abgeordnete und Manager sollen in eine gemeinsame Rentenkasse einzahlen", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele am Mittwoch in München. In Österreich sei es dank der Umstellung auf eine allgemeine Erwerbstätigenversicherung gelungen, die Altersarmut deutlich zu reduzieren. Der VdK ist mit mehr als zwei Millionen Mitgliedern der größte Sozialverband in Deutschland. MÜNCHEN - Zur Vermeidung von Altersarmut fordert der Sozialverband VdK einen grundlegenden Umbau des Rentensystems. (Boerse, 11.12.2019 - 15:51) weiterlesen...

Sollen Chinas Behörden ausländische Computertechnologie entfernen? (Boerse, 09.12.2019 - 12:45) weiterlesen...

Facebook könnte Apps nach Patent-Urteil ändern müssen. Facebook könnte dadurch gezwungen sein, die App des Online-Netzwerks, der Chatdienste WhatsApp und Messenger sowie der Fotoplattform Instagram zu ändern, um sie in Deutschland weiter anbieten zu können. Ein Facebook-Sprecher sagte, das Unternehmen halte bereits entsprechende Software-Updates bereit. Außerdem fechte man die Gültigkeit der Blackberry-Patente vor dem Bundespatentgericht an. MÜNCHEN/MENLO PARK - Einige Funktionen von Facebook -Apps verletzen dem Münchner Landgericht zufolge Patente des Smartphone-Pioniers Blackberry . (Boerse, 08.12.2019 - 13:16) weiterlesen...

Schwarz-Gruppe will Cloud aufbauen und mit anderen Firmen kooperieren. Ein Schwarz-Konzernsprecher sagte am Freitag auf dpa-Anfrage, entsprechende Gespräche liefen seit diesem Jahr. Ziel sei der Aufbau einer unabhängigen Cloud-Infrastruktur mit europäischen Sicherheitsstandards - zunächst für interne Zwecke. Wenn das Projekt erfolgreich und nachgefragt sei, sei es aber auch möglich, als Dienstleister weitere Unternehmen auf die Cloud einzuladen. Geplant sei, dass die Cloud-Infrastruktur Ende 2020 bereitstehe. NECKARSULM - Die für ihre Lebensmittelketten Lidl und Kaufland bekannte Schwarz-Gruppe will eine eigene Cloud-Infrastruktur aufbauen und prüft dabei Kooperationen mit dem Werkzeughersteller Würth und dem Energieversorger EnBW . (Boerse, 06.12.2019 - 18:16) weiterlesen...

USA haben bei internationaler Digitalsteuer 'große Bedenken'. Die USA lehnten insbesondere Bestrebungen ab, künftig Steuern auf Umsätze und nicht auf Gewinne zu erheben, schrieb Mnuchin in einem Brief an den Generalsekretär der OECD, Angel Gurría. Die USA unterstützten weiterhin die OECD-Bemühungen, eine internationale Lösung für das Problem zu finden, schrieb Mnuchin in dem Brief, der der Deutschen Presse-Agentur am Mittwochabend (Orstzeit) vorlag. WASHINGTON - US-Finanzminister Steven Mnuchin hat "große Bedenken" zu den internationalen Plänen für eine gerechtere Besteuerung großer Internetkonzerne geäußert. (Boerse, 05.12.2019 - 06:05) weiterlesen...