Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

WDH: Stromerzeugung aus Biogas stagniert

14.10.2021 - 12:49:27

WDH: Stromerzeugung aus Biogas stagniert. (Tippfehler in Überschrift berichtigt: Stromerzeugung)

FREISING - Die deutsche Biogasbranche beklagt Investitionshemmnisse und Stagnation. Vergangenes Jahr sei nicht mehr Biogasstrom ins Netz eingespeist worden, und für 2021 erwarte man sogar einen leichten Rückgang, erklärte der Fachverband Biogas am Donnerstag in Freising. Auch der Bau neuer Anlagen stagniere, sagte Verbandspräsident Horst Seide.

Bis Ende des Jahres erwartet der Verband zwar einen geringen Zuwachs um 60 Anlagen auf insgesamt 9692 Anlagen in Deutschland. Dabei gehe es jedoch vor allem um Gülle-Kleinanlagen, so dass es in Summe wenig bis gar keinen Zuwachs bedeute.

Einen deutlichen Zubau gibt es allerdings bei der Flexibilität. Dabei können die Anlagen mit gespeichertem Gas kurzfristig ihre Stromerzeugung hochfahren und so Bedarfsspitzen decken. Dies rechne sich derzeit im engen Strommarkt, sagte Seide. Biogas trage damit dazu bei, die Preise zu stabilisieren. Auch hier werde die Branche derzeit noch von rechtlicher Unsicherheit gebremst. Seide hofft hier aber in Kürze auf Klarheit.

Der Verband rechnet für das laufende Jahr mit einer Brutto-Stromproduktion von 33,2 Terawattstunden aus Biogas. Damit ließen sich theoretisch 9,5 Millionen Haushalte versorgen. Die Branche hat in Deutschland rund 46 000 Arbeitsplätze. Die meisten Anlagen stehen in Bayern und Niedersachsen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Eli Lilly wächst auch im dritten Quartal deutlich. Der Schub durch Covid-19-Produkte lässt indes weiter nach. Der Konzernerlös stieg im dritten Quartal dennoch um 18 Prozent auf rund 6,7 Milliarden US-Dollar (5,8 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Dienstag in Indianapolis mitteilte. Das war etwas mehr als von Analysten erwartet. Die Aktien legten im vorbörslichen US-Handel moderat zu. INDIANAPOLIS - Der US-Pharmakonzern Eli Lilly wächst dank guter Geschäfte etwa mit dem Insulin Trulicity oder dem Schuppenflechtemittel Taltz weiter kräftig. (Boerse, 26.10.2021 - 15:22) weiterlesen...

Auftragsrekord für Maschinenbauer Trumpf. Im ersten Quartal des aktuellen Geschäftsjahrs verzeichnete das Unternehmen Auftragseingänge in Höhe von rund 1,2 Milliarden Euro, wie die Vorsitzende der Geschäftsführung, Nicola Leibinger-Kammüller, am Dienstag in Ditzingen (Landkreis Ludwigsburg) sagte. "Für allzu großen Optimismus ist es noch zu früh", erklärte sie weiter. Die Corona-Pandemie und die Chipkrise würden täglich zeigen, dass "sich die Dinge schlagartig ändern können". DITZINGEN - Trotz voller Auftragsbücher und gestiegener Umsätze herrscht beim Maschinenbauer Trumpf keine Feierstimmung. (Boerse, 26.10.2021 - 15:17) weiterlesen...

Cyberangriff auf Autozulieferer Eberspächer. "Unser Team arbeitet gemeinsam mit externen Cyber-Security-Spezialisten mit Hochdruck daran, die Gefährdung zu beseitigen und den Normalbetrieb wiederherzustellen", teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Stuttgart teilte mit, es werde wegen des Verdachts der Computersabotage und der versuchten Erpressung ermittelt. ESSLINGEN - Der Autozulieferer Eberspächer ist Ziel eines Cyberangriffs geworden. (Boerse, 26.10.2021 - 14:40) weiterlesen...

Studie: Autoabsatz 2021 kaum über dem Niveau des Vorjahrs. "Weltweit hätten ohne die Halbleiter-Krise rund 10 Millionen Fahrzeuge mehr verkauft werden können", teilte das Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach am Dienstag mit. Der Absatz werde bis Jahresende "rund 12 Prozent unter dem Wert des Jahres 2019 liegen". BERGISCH GLADBACH - Die Autoverkäufe in China, den USA und Europa dürften nach einer Studie des Branchenexperten Stefan Bratzel in diesem Jahr nur drei Prozent über dem Corona-geprägten Vorjahr liegen. (Boerse, 26.10.2021 - 14:31) weiterlesen...

Maschinenbauer: 'Sehen in der Summe der Faktoren keine Krise'. "Für 2021 bestätigen wir unsere Prognose eines realen Produktionszuwachses von 10 Prozent zum Vorjahr", sagte Karl Haeusgen, Präsident des Branchenverbandes VDMA am Dienstag anlässlich des Maschinenbau-Gipfels in Berlin. Ohne die Materialengpässe wäre sogar ein höheres Wachstum von bis zu 12 Prozent möglich gewesen. BERLIN - Deutschlands Maschinenbauer erholen sich mit hohem Tempo vom Einbruch in der Corona-Krise. (Boerse, 26.10.2021 - 14:13) weiterlesen...

Iran: Probleme in Tankstellen wegen Softwaredefekts - Cyberangriff?. "Am Vormittag bekamen wir die Nachricht, dass wegen eines Softwaredefekts das Tanken mit der Subventionskarte in vielen Tankstellen landesweit nicht mehr möglich ist", sagte ein Sprecher des Tankstellenverbands am Dienstag laut Nachrichtenagentur Isna. TEHERAN - Im Iran hat offiziellen Angaben zufolge ein "technischer Defekt" das Bezahlsystem an Tankstellen landesweit lahmgelegt. (Boerse, 26.10.2021 - 14:10) weiterlesen...