Produktion, Absatz

WDH / ROUNDUP: Selbstständiges Maschinenlernen im Fokus der Hannover Messe

06.02.2018 - 15:18:24

WDH/ROUNDUP: Selbstständiges Maschinenlernen im Fokus der Hannover Messe. (Wiederholung: Aussagen zum Interesse an der Messe am Ende des ersten Absatzes präzisiert.)

HANNOVER - Intelligente Maschinen werden bei der bevorstehenden Hannover Messe ein Trendthema sein. "Ja, die Maschinen werden in Zukunft lernfähig sein", sagte Messevorstand Jochen Köckler am Dienstag in Hannover bei einem ersten Ausblick auf die weltgrößten Leistungsschau für die Industrie. Ein Kühlschrank sei schon heute nicht mehr nur Kühlschrank, sondern zunehmend ein moderner Roboter, erklärte er. Das Interesse an der Messe sei hoch, bei der Vorschau-Veranstaltung am Dienstag mit rund 200 Journalisten aus dem In- und Ausland seien alle Plätze belegt. Die Messe (23. bis 27. April) selbst sei nahezu ausgebucht, gegenüber der Vergleichs-Messe aus dem Jahr 2016 seien deutlich mehr Quadratmeter Fläche gebucht.

Die Messe will den neuesten Stand bei den Möglichkeiten der Digitalisierung und der Vernetzung von Produktionsabläufen ("Industrie 4.0") abbilden. Vor der Schau präsentierten einige Firmen bereits Trends und Produkte. Insgesamt werden mehr als 5000 Aussteller in Hannover erwartet - in etwa der Stand der Messe 2016.

Zu den Schwerpunkten gehört neben den lernfähigen Maschinen durch künstliche Intelligenz auch die Vorbereitung der Stromnetze auf die E-Mobilität. Die Messe wird diesmal unter dem Motto "Connect & Collaborate" (etwa: verknüpfen und zusammenarbeiten) gemeinsam mit der Logistik-Messe CeMAT ausgerichtet, die sich als Leistungsschau für die Intralogistik, also die Materialströme innerhalb von Betrieben, versteht. Sie kam 2017 nach Branchenangaben auf ein Produktionsvolumen von 21,3 Milliarden Euro. Partnerland der Messe ist als erstes lateinamerikanisches Land Mexiko, aus dem etwa 150 Aussteller kommen.

Mexiko sieht sich als Innovationspartner, erklärte der Botschafter des Landes in Deutschland, Rogelio Granguillhome. Das Land erwarte 2018 ein Wirtschaftswachstum von 2,4 Prozent und liege damit über dem Schnitt der Länder des Kontinents. "Mexiko hat der weltweiten Geschäftswelt bewiesen, dass es keine Billig-Investmentplattform ist, sondern eine wettbewerbsfähige Industrie-Drehscheibe." Wie Deutschland befinde sich Mexiko, der weltweit viertgrößte Autoexporteur, inmitten des industriellen Umbruchs wegen der Digitalisierung.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Hühnchennotstand bei britischem KFC könnte ganze Woche andauern. Das teilte ein Sprecher des Unternehmens am Dienstag mit. Hunderte Restaurants mussten wegen Lieferproblemen seit dem Wochenende vorübergehend schließen. Auch am Dienstag blieben noch mehr als 500 der 900 Filialen dicht. WOKING - Der Hühnchennotstand bei der Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken in Großbritannien und Irland könnte bis Ende der Woche andauern. (Boerse, 20.02.2018 - 18:06) weiterlesen...

BP: Weltweit steigender Energiebedarf zu 40 Prozent durch Alternative gedeckt. Aufgrund des kräftigen Wirtschaftswachstums in den Entwicklungsländern werde die weltweite Energienachfrage bis 2040 um ein Drittel steigen, hieß es im am Dienstag vorgelegten Energieausblick des Unternehmens. "Mehr als 40 Prozent des gesamten Wachstums der Energienachfrage wird durch alternative Energien befriedigt werden", sagte BP-Chefvolkswirt Spencer Dale. LONDON - Der britische Energieriese BP rechnet mit einem weltweit stark steigenden Energie-Hunger bei wachsender Bedeutung alternativer Energien. (Boerse, 20.02.2018 - 17:50) weiterlesen...

Auftakt der Telekom-Tarifgespräche: Verdi will 5,5 Prozent mehr Geld. BONN - Zum Auftakt der Tarifgespräche bei der Deutschen Telekom hat die Arbeitnehmerseite eine kräftige Finanzspritze gefordert. Angesichts der guten wirtschaftlichen Lage wäre ein Plus von 5,5 Prozent für die rund 55 000 Tarifbeschäftigten des Bonner Konzerns angemessen, hieß es von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bei der ersten Tarifrunde am Dienstag in Bonn. Die 7000 Azubis und dualen Studenten sollen pro Monat 75 Euro mehr bekommen. Der Tarifvertrag soll nach Vorstellung von Verdi eine Laufzeit von 12 Monaten haben. Weiterverhandelt wird am 8. März, bis Mitte April sind zudem zwei weitere Runden terminiert. Auftakt der Telekom-Tarifgespräche: Verdi will 5,5 Prozent mehr Geld (Boerse, 20.02.2018 - 17:42) weiterlesen...

Dieselnachrüstung muss kommen. Das hat der ADAC in einer Untersuchung errechnet, die am Dienstag in Stuttgart vorgestellt wurde. "Der Test hat die Fake News der Industrie endgültig wiederlegt: Hardware-Nachrüstung funktioniert", sagte Dieter Roßkopf, Chef vom ADAC Württemberg. Der Verbraucher könne erwarten, dass die Hersteller die Verantwortung übernähmen. STUTTGART - Die Nachrüstung von Euro-5-Dieselautos mit Hardware könnte in Stadtgebieten eine Verbesserung der Luftqualität um bis zu 25 Prozent bringen. (Boerse, 20.02.2018 - 17:21) weiterlesen...

Widerstand gegen Nord Stream 2 bei Union, Grünen und FDP. Die geplante Gasleitung von Russland nach Deutschland spalte Europa, heißt es in einem Beitrag für die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Dienstag. Darüber stehen die Namen der Europapolitiker Manfred Weber (CSU), Reinhard Bütikofer (Grüne) und Nadja Hirsch (FDP) sowie der Bundestagsabgeordneten Norbert Röttgen (CDU), Oliver Krischer (Grüne) und Michael Link (FDP). BRÜSSEL - Führende Abgeordnete von CDU, CSU, Grünen und FDP machen gemeinsam Front gegen die umstrittene Ostseepipeline Nord Stream 2. (Boerse, 20.02.2018 - 16:58) weiterlesen...

Sony entwickelt App für japanische Taxi-Firmen. Für die sechs Unternehmen mit insgesamt 10 000 Fahrzeugen soll Sony eine App mit künstlicher Intelligenz entwickeln und die Bezahl-Infrastruktur stellen. Die Allianz stehe auch für andere Unternehmen offen, betonten die Partner am Dienstag. TOKIO - Der Elektronik-Riese Sony will im Mobilitätsgeschäft der Zukunft mitmischen und geht eine Allianz mit japanischen Taxi-Firmen ein. (Boerse, 20.02.2018 - 15:54) weiterlesen...