Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

WDH / Maschinenbauer Trumpf verzeichnet bei Aufträgen Rekord

26.10.2021 - 12:37:30

WDH/Maschinenbauer Trumpf verzeichnet bei Aufträgen Rekord. (Im letzten Absatz wurde bei der Mitarbeiterzahl eine überflüssige Null entfernt.)

DITZINGEN - Der Maschinenbauer Trumpf blickt trotz gut gefüllter Auftragsbücher mit Vorsicht in die Zukunft. "Für allzu großen Optimismus ist es noch zu früh", sagte die Vorsitzende der Geschäftsführung, Nicola Leibinger-Kammüller, am Dienstag in Ditzingen (Landkreis Ludwigsburg). Für das laufende Geschäftsjahr rechne sie zwar mit einem Umsatzplus im zweistelligen Prozentbereich. Wegen Problemen wie Materialengpässen und der Corona-Pandemie sei eine genaue Prognose aber nicht möglich. Das Geschäftsjahr des Unternehmens beginnt immer im Juli und endet Ende Juni.

Trotz Corona-Pandemie fuhr Trumpf bei den Auftragseingängen im vergangenen Geschäftsjahr einen Rekord ein. Im Geschäftsjahr 2020/21 gingen Aufträge in Höhe von 3,9 Milliarden Euro bei dem Familienunternehmen ein. Das sei ein Plus von 19,7 Prozent und der höchste Auftragseingang der Unternehmensgeschichte, sagte Leibinger-Kammüller.

Auch der Nettogewinn des Laserspezialisten stieg im vergangenen Geschäftsjahr von rund 192 auf rund 237 Millionen Euro. Der Jahresumsatz betrug 3,5 Milliarden Euro - ein Plus von 0,5 Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019/20.

Die Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit rund 14 800 Menschen, gut die Hälfte davon in Deutschland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Allianz-Tochter sieht Bauboom mit Risiken für Industrie. Der zur Allianz gehörende Industrieversicherer AGCS beobachtet eine Tendenz zu immer größeren Schäden auf Baustellen. Zudem gebe es eine Zunahme bei den Schäden durch Naturgefahren oder Wetterereignisse, sagte Robert Maurer, der die Technischen Versicherungen der AGCS in Zentral- und Osteuropa leitet. MÜNCHEN - Der von Investitionsprogrammen, Energiewende und neuen Technologien getriebene weltweite Bauboom bringt der Bauindustrie auch Risiken. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 00:33) weiterlesen...

AKTIEN-FLASH: Kion steigen auf Tradegsate - Kaufempfehlung der SocGen. Sie stiegen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 1,4 Prozent auf 95,20 Euro. FRANKFURT - Eine Kaufempfehlung der Societe Generale (SocGen) hat die Aktien des Gabelstaplerherstellers Kion am Montagabend angetrieben. (Boerse, 29.11.2021 - 18:57) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Knorr-Bremse will stärker als der Markt wachsen - Aktie steigt. (Tippfehler im ersten Absatz behoben, neu: Aktienkurs aktualisiert, weitere Analystenstimme) WDH/ROUNDUP 2: Knorr-Bremse will stärker als der Markt wachsen - Aktie steigt (Boerse, 29.11.2021 - 16:23) weiterlesen...

SARTORIUS AG Sartorius AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 29.11.2021 - 16:08) weiterlesen...

INDEX-MONITOR/JPMorgan: Luxushersteller auf dem Weg in EuroStoxx und Stoxx 50. Zudem, so schreibt er nun in einer an diesem Montag veröffentlichten Studie, dürfte der Schweizer Wettbewerber Richemont in den währungsgemischten Stoxx Europe 50 aufgenommen werden. PARIS - Die wichtigen europäischen Indizes EuroStoxx 50 in den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx, wie er Mitte November schrieb (wir berichteten). (Boerse, 29.11.2021 - 15:50) weiterlesen...

Autozulieferer kommen durch Halbleitermangel ins Schleudern. Während viele große Autohersteller im vergangenen Quartal Rekordgewinne machten, sind der Unternehmensberatung PwC zufolge nur noch 24 Prozent ihrer Zulieferer finanziell solide aufgestellt. 42 Prozent dagegen seien "inzwischen in einer finanziell angespannten Lage", teilte PwC am Montag mit. Die Chipkrise bremse ihre Transformation zur Elektromobilität aus. MÜNCHEN - Der Halbleitermangel setzt den Autozulieferern weltweit immer mehr zu. (Boerse, 29.11.2021 - 14:32) weiterlesen...