Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Airbus, NL0000235190

WDH: IG Metall will mit Aktionstag Kündigungen bei Airbus verhindern

08.09.2020 - 12:10:30

WDH: IG Metall will mit Aktionstag Kündigungen bei Airbus verhindern. (Wiederholung: m ersten Absatz, letzter Satz, wurde die Uhrzeit der Aktion in Bremen korrigiert: 11.55 Uhr.)

HAMBURG/BREMEN - Mit einem Aktionstag an den Airbus -Standorten will die IG Metall am Dienstag (11.00 Uhr) ihrer Forderung nach einem Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen Nachdruck verleihen. Außerdem will sie den Flugzeughersteller so zu Tarifverhandlungen bringen. Als Instrumente gegen den Stellenabbau schweben dem Bezirksleiter der IG Metall Küste, Daniel Friedrich, unter anderem Kurzarbeit, eine Vier-Tage-Woche und Arbeitszeitverkürzungen vor. Beim Aktionstag ist am Vormittag (11.00 Uhr) in Finkenwerder beispielsweise ein Autokorso vom Osttor zum Südtor geplant, in Bremen (ab 11.55 Uhr) und Stade (ab 11.00 Uhr) soll es eine Kundgebung geben.

Bei Airbus im Norden sollen mehr als 3000 Stellen wegfallen. In Hamburg inklusive Buxtehude und Fuhlsbüttel sollen es Airbus-Angaben zufolge 2325 Stellen sein, in Bremen geht es um 445, in Stade um 365 und an weiteren Standorten um 40 Stellen. Die IG Metall Küste spricht von höheren Zahlen. Airbus hatte mitgeteilt, dass der Stellenabbau die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Aktivitäten an den deutschen Standorten widerspiegele. In Hamburg-Finkenwerder und Fuhlsbüttel arbeiten der Gewerkschaft zufolge gut 14 600 Menschen.

Weltweit will Airbus wegen der Corona-Krise 15 000 Stellen streichen. Die Pläne sollen bis Sommer 2021 umgesetzt werden. Airbus beschäftigt in Deutschland nach eigenen Angaben rund 46 000 Mitarbeiter an fast 30 Standorten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Scheuer sagt Luftverkehrsbranche weitere Unterstützung zu (Boerse, 20.09.2020 - 11:03) weiterlesen...

Scheuer sagt Luftverkehrsbranche weitere Unterstützung zu. Der CSU-Politiker geht von einer globalen Neuverteilung der Luftverkehrswirtschaft aus. "Wir werden über einen gewissen Zeitraum nicht mehr die ganze Bandbreite der Mobilität in der Luft haben. Manche freuen sich darüber, ich nicht. Und wir werden auch weiterhin helfen müssen", sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat der angeschlagenen Luftverkehrsbranche weitere Unterstützung zugesagt. (Boerse, 20.09.2020 - 10:34) weiterlesen...

Europaparlament will mehr Transparenz bei EU-Waffenexporten. Die EU-Parlamentarier forderten, künftig müsse es mehr Transparenz und Einheitlichkeit bei den Exportvorgaben der Mitgliedsstaaten geben. Bisher existierten zwar gemeinsame Kriterien für den Export, die Praktiken der einzelnen Länder unterschieden sich aber dennoch, kritisierten die Abgeordneten in einem am Donnerstag verabschiedeten Bericht. Das Parlament rief die Mitgliedsstaaten dazu auf, über ihre nationalen Exporte detailliert Bericht zu erstatten und keine Waffen an Konflikt- und Kriegsparteien etwa im Jemen und in Libyen zu liefern. BRÜSSEL - Das Europaparlament will Waffenexporte aus der EU strenger kontrollieren lassen. (Boerse, 17.09.2020 - 18:04) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer lobt künftigen deutsch-französischen Lufttransport. Das sei "ein großer Meilenstein", erklärte sie am Donnerstag in Evreux in der nordwestfranzösischen Region Normandie, wie ihr Ministerium mitteilte. Die Einheit soll mit zehn Flugzeugen C-130 J Hercules ausgestattet werden und vom kommenden Jahr an betriebsbereit sein. EVREUX - Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat in Frankreich den Aufbau einer deutsch-französischen Lufttransportstaffel gelobt. (Wirtschaft, 17.09.2020 - 14:16) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer gibt Signal für Zusammenarbeit mit Frankreich. Sie besuchte am Donnerstag gemeinsam mit ihrer französischen Kollegin Florence Parly den Luftwaffenstützpunkt Evreux in der nordwestfranzösischen Region Normandie, wo eine deutsch-französische Lufttransportstaffel mit zehn Flugzeugen C-130 J Hercules aufgebaut wird. Wie das Bundesverteidigungsministerium via Twitter mitteilte, werden dort vom kommenden Jahr an Soldaten und Soldatinnen beider Länder gemeinsam arbeiten. EVREUX - Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat in Frankreich ein Signal für die Zusammenarbeit beim militärischen Lufttransport gegeben. (Wirtschaft, 17.09.2020 - 11:25) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Ziel für Airbus auf 106 Euro - 'Outperform'. Er habe zunehmendes Vertrauen, dass seine Schätzungen für 2024 erreichbar seien, schrieb Analyst Olivier Brochet in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Daraus resultiere eine deutlich höhere Bewertung für den Flugzeugbauer in einer Zeit nach der Corona-Krise. ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Airbus von 78 auf 106 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 17.09.2020 - 08:38) weiterlesen...