ASTRAZENECA, GB0009895292

WDH / Astrazeneca: Gute Test-Resultate bei Covid-19-Antikörperbehandlung

11.10.2021 - 15:02:27

WDH/Astrazeneca: Gute Test-Resultate bei Covid-19-Antikörperbehandlung. (Im dritten Absatz, erster Satz, wird ein Schreibfehler korrigiert: Prophylaxe rpt Prophylaxe)

LONDON - Der Pharmakonzern Astrazeneca hat nach eigenen Angaben mit einem Antikörper-Präparat gute Resultate bei der Behandlung von Corona-Erkrankten erzielt. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, reduzierte das Mittel AZD7442 die Fälle von schwerer Erkrankung und Tod bei Covid-19-Erkrankten um die Hälfte, wenn es innerhalb von sieben Tagen nach Beginn der Symptome verabreicht wurde. Wurde das Mittel innerhalb von fünf Tagen gespritzt, war die Zahl der schwer Erkrankten oder Gestorbenen sogar um 67 Prozent niedriger als in der Vergleichsgruppe, die ein Placebo-Mittel erhielt.

Durchgeführt wurde die Phase-III-Studie an rund 900 erwachsenen Patienten mit leichten bis mittelschweren Covid-19-Symptomen, die nicht im Krankenhaus waren. Ein großer Teil der Teilnehmer (90 Prozent) gehörte aber zu Risikogruppen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf, beispielsweise durch Vorerkrankungen wie Krebs, Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen.

Das Präparat könne sowohl als Prophylaxe wie auch als Mittel zur Therapie eingesetzt werden, sagte Mene Pangalos, der bei Astrazeneca für den Bereich der Bio-Pharmazeutika zuständig ist, der Mitteilung zufolge.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Indien bietet afrikanischen Ländern Impfstoff an. Diese könnten entweder durch das UN-Impfprogramm Covax oder bilateral bereitgestellt werden, teilte das indische Außenministerium am Montagabend mit. NEU DELHI - Indien hat afrikanischen Ländern, in denen die Omicron-Variante aufgetreten ist, Corona-Impfstoffe angeboten. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 10:58) weiterlesen...

Omikron: Impfstoff-Experte geht nicht von Neustart der Pandemie aus. "Es ist sehr unwahrscheinlich, dass es in einer geimpften Bevölkerung einen Neustart der Pandemie wie im letzten Jahr geben wird", sagte der Immunologe von der Universität Oxford am Samstag in einem BBC-Interview. Man müsse einige Wochen warten, um sichere Ergebnisse zu haben, es gebe jedoch Anlass zur Hoffnung, dass die Impfstoffe gegen schwere Erkrankungen weiterhin wirken würden. Im vergangenen Jahr war in Großbritannien kurz vor Weihnachten die erste deutlich ansteckende Alpha-Variante aufgetaucht, die eine schwere Welle auslöste. Damals gingen die Corona-Impfungen gerade erst los. OXFORD - Der Entwickler des Astrazeneca-Impfstoffs gegen Corona, Andrew Pollard, geht nicht von einem dramatischen Neuanfang der Pandemie durch die neue Variante Omikron aus. (Wirtschaft, 27.11.2021 - 18:37) weiterlesen...

Indischer Impfstoffproduzent liefert wieder für Covax-Initiative. Die ersten Chargen von Covishield - dem in Indien unter Lizenz hergestellten Impfstoff von Astrazeneca und der Oxford University - verließen am Freitag die SII-Produktionsstätte in Pune, wie das Unternehmen mitteilte. Die Dosenlieferungen an Covax dürften im ersten Quartal 2022 erheblich zunehmen, hieß es zudem. NEU DELHI - Nach acht Monaten Unterbrechung hat der indische Impfstoffproduzent Serum Institute of India (SII) die Exporte von Corona-Impfstoff im Rahmen der Covax-Initiative für ärmere Länder wieder aufgenommen. (Boerse, 26.11.2021 - 16:39) weiterlesen...