Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konsumgüter, Österreich

WATTENS - Die Eigentümerfamilie des Kristall-Herstellers Swarovski zieht sich aus dem Management zurück.

30.09.2021 - 18:52:28

Swarovski-Konzern sucht erstmals Manager außerhalb des Kristall-Clans. Das österreichische Unternehmen teilte am Donnerstag mit, dass ab Anfang 2022 erstmals "externe" Führungspersönlichkeiten an der Spitze stehen sollen. "Die Eigentümerfamilien erwarten sich durch die Hereinnahme neuer Expertise frische Impulse für die Weiterführung der nachhaltigen Neuausrichtung des Unternehmens." Konzernvorstand Robert Buchbauer und Finanzchef Mathias Margreiter, die beide zum Swarovski-Clan gehören, kündigten ihren Rücktritt an.

Die Corona-Pandemie lastet auf dem vor mehr als 120 Jahren gegründeten Tiroler Unternehmen, das Schmuck sowie Kristalle für Mode und Beleuchtung herstellt. Swarovski hat bereits 3000 seiner 9000 Shops weltweit geschlossen und am Stammsitz in Wattens mehr als 1000 Stellen abgebaut. Die Eigentümer waren zuletzt immer wieder wegen kolportierter Streitigkeiten über die Firmenstrategie in den Medien.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Leichter Umsatzrückgang bei Globus-Gruppe wegen Corona-Schließungen. SAARBRÜCKEN - Die Handelsgruppe Globus hat wegen der corona-bedingten monatelangen Schließung ihrer Fachmärkte und Restaurants leichte Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Wie das Unternehmen mit Sitz im saarländischen St. Wendel am Montag mitteilte, ging der Umsatz im Geschäftsjahr 2020/21 (bis 30. Juni) um 2,4 Prozent auf 7,76 Milliarden Euro zurück. Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 6,1 Prozent auf 301,3 Millionen Euro. Leichter Umsatzrückgang bei Globus-Gruppe wegen Corona-Schließungen (Boerse, 18.10.2021 - 13:04) weiterlesen...

Brexit-Minister Frost: Weitere Änderungen an Nordirland-Regeln nötig. Brexit-Minister David Frost habe bei seinem Treffen mit EU-Kommissionsvize Maros Sefcovic erneut "die Notwendigkeit für signifikante Änderungen an den aktuellen Bedingungen" betont, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Erklärung der britischen Regierung. Frost und Sefcovic hatten Ende der Woche erneut versucht, einen Kompromiss für die konkrete Umsetzung des sogenannten Nordirland-Protokolls zu finden. LONDON/BRÜSSEL - Im Ringen um Brexit-Regeln für die britische Provinz Nordirland sind sich die EU und Großbritannien trotz neuer Zugeständnisse nicht einig geworden. (Boerse, 18.10.2021 - 11:59) weiterlesen...

Amazon will mehr Abstimmung mit Behörden gegen Produktpiraten. Nötig seien unter anderem bessere Grenzkontrollen sowie ein härteres Vorgehen gegen Produktfälscher in der Einzelhandelsbranche, betonte der weltgrößte Online-Händler in einem Blogeintrag am Montag. SEATTLE - Amazon hat eine breitere Kooperation zwischen Behörden und Unternehmen im Kampf gegen Produktpiraterie angeregt. (Boerse, 18.10.2021 - 06:10) weiterlesen...

London und Brüssel ringen um Nordirland-Lösung. "Wir erkennen an, dass die EU sich sehr bemüht hat", sagte Frost dem Onlineportal "Politico" (Freitag). Er pochte dennoch erneut vor allem darauf, dass der Europäische Gerichtshof (EuGH) nicht die oberste Schlichtungsinstanz für Probleme rund um Nordirland sein dürfe. LONDON/BRÜSSEL - Der britische Brexit-Minister David Frost hält trotz der EU-Vorschläge im Streit um Sonderregeln für Nordirland an umstrittenen Forderungen fest. (Wirtschaft, 15.10.2021 - 19:03) weiterlesen...

Plastikwörter - Experten-Kauderwelsch in der Werbewelt. Manchmal könnte man aber fast annehmen, einige Wortschöpfungen der Werbung sollten Verbraucher eher verwirren als informieren. Sprache prägt unser Denken und Handeln. (Wirtschaft, 15.10.2021 - 11:29) weiterlesen...

WDH/'Sehr bemüht': London gehen EU-Vorschläge nicht weit genug. (Wiederholung: Funktion und Vorname Sefcovic im zweiten Absatz.) WDH/'Sehr bemüht': London gehen EU-Vorschläge nicht weit genug (Wirtschaft, 15.10.2021 - 10:06) weiterlesen...