Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

WASHINGTON - Zum Schutz vor dem Corona-Virus kann nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC das Tragen von zwei Masken übereinander sinnvoll sein.

10.02.2021 - 19:51:31

US-Gesundheitsbehörde: Zwei Masken übereinander können sinnvoll sein. Behördenchefin Rochelle Walensky verwies am Mittwoch auf eine Studie, wonach ein Mund-Nasen-Schutz deutlich wirksamer sei, wenn er eng anliege. Dies könne erreicht werden, indem man über einer lose sitzenden chirurgischen Maske eine Stoffmaske trage. Andere Möglichkeiten seien, die Schlaufen der Maske mit Knoten zu verkürzen oder sie mit einem speziellen Rahmen fester ans Gesicht zu drücken.

Die CDC und das Weiße Haus betonten zugleich, dass es in den USA keine offizielle Empfehlung gibt, generell zwei Masken übereinander zu tragen. Es gehe nur darum, dass der Mund-Nase-Schutz dicht am Gesicht anliege.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kretschmann und die Erstmal-Nix-Strategie. Der Staat könne in einer solchen Situation nur paternalistisch sein, sagte er etwa in einem Interview. Da klingen seine Sätze von Dienstag fast nach Resignation. "Die Leute machen was sie wollen", sagte er mit Blick auf Einkaufstouristen. "Die suchen Lücken und die haben Zeit und was weiß ich." Weil die Bayern die Baumärkte diese Woche geöffnet hätten, müsse er eben nun mitziehen, weil die Shopper sonst über die Grenze führen. "Das setzt mich natürlich unter Zugzwang", sagte der grüne Regierungschef. STUTTGART - Monatelang warb Winfried Kretschmann bei den Bürgern um Disziplin, Eigenverantwortung und um Verständnis für strenge Einschränkungen. (Boerse, 02.03.2021 - 17:26) weiterlesen...

Merkel: Umfassende Teststrategie für April bis Juni nötig. Dies werde nach Einschätzung der Bundesregierung für die Monate April, Mai und Juni benötigt, sagte Merkel am Dienstag in einer Online-Sitzung der Unionsfraktion, wie die Deutsche Presse-Agentur von Teilnehmern erfuhr. Später werde das Impfen so dominante Wirkungen haben, dass eine Teststrategie in solchem Umfang nicht mehr notwendig sei. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eine breite und monatelange Teststrategie angekündigt, die nach dem Corona-Lockdown die geplanten Lockerungen absichern soll. (Boerse, 02.03.2021 - 17:17) weiterlesen...

Günther hält Öffnungen im Tourismus zu Ostern für möglich. Er lehne es ab, bereits jetzt den innerdeutschen Osterurlaub abzusagen, sagte der CDU-Politiker am Dienstag in Kiel. Reisen ins Ausland seien ja auch möglich. KIEL - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hat sich für klare Öffnungsschritte bereits bei einer landesweiten Inzidenz von unter 50 ausgesprochen. (Boerse, 02.03.2021 - 17:16) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Lockerungen in Sichtweite - Entwurf sieht Öffnungsschritte vor. BERLIN - Nach monatelangem Corona-Lockdown in Deutschland deuten sich weitere Öffnungsschritte an - allerdings abhängig vom regionalen Infektionsgeschehen und mit einer "Notbremse". Das geht aus einem vorläufigen Beschlussentwurf für die Bund-Länder-Runde an diesem Mittwoch hervor, der den Stand Montag 19.10 Uhr hat und dem Vernehmen nach noch nicht mit allen Ländern abgestimmt ist. Verknüpft werden zahlreiche Öffnungen darin auch mit massenhaften Schnelltests. Grundsätzlich soll der Lockdown auch wegen der Gefahr durch die neuen Virusvarianten bis 28. März verlängert werden. GESAMT-ROUNDUP: Lockerungen in Sichtweite - Entwurf sieht Öffnungsschritte vor (Boerse, 02.03.2021 - 17:13) weiterlesen...

Mehr als Inzidenz: Infektionsschutzgesetz soll ergänzt werden. Auf eine entsprechende Ergänzung des Infektionsschutzgesetzes haben sich die Rechts- und Gesundheitspolitiker der Fraktionen von CDU/CSU und SPD am Dienstag geeinigt, wie beide Seiten bestätigten. So sollen künftig insbesondere auch die Zahl der gegen Covid-19 geimpften Personen und der R-Wert berücksichtigt werden. BERLIN - Bei der Verhängung oder Lockerung von Corona-Schutzmaßnahmen sollen weitere Kriterien neben dem Inzidenzwert an Bedeutung gewinnen. (Boerse, 02.03.2021 - 16:52) weiterlesen...

Einreiseregeln für französische Grenzregion Moselle werden verschärft. Menschen aus dem Département müssen künftig bei der Einreise in das angrenzende Rheinland-Pfalz und Saarland einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Ein Schnelltest ist dabei ausreichend. KOBLENZ/SAARBRÜCKEN - Mit der Einstufung der französischen Grenzregion Moselle als sogenanntes Virusvariantengebiet ab diesem Dienstag gelten strengere Regeln bei der Einreise nach Deutschland. (Wirtschaft, 02.03.2021 - 16:52) weiterlesen...