Haushalt, Steuern

WASHINGTON - Unmittelbar vor dem Eintreffen von Hurrikan "Michael" an der Küste von Florida hat US-Präsident Donald Trump vor der enormen Wucht des Sturms gewarnt.

10.10.2018 - 19:48:25

Trump: Hurrikan 'Michael' hat sich zu 'Monster' ausgewachsen. Es sei nicht erwartet worden, dass der ursprünglich kleine Sturm sich zu einem "Monster" auswachsen würde, sagte Trump bei einem Treffen mit dem Chef der Katastrophenschutzbehörde Fema, Brock Long, und mit Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen am Mittwoch im Weißen Haus.

"Michael" hat rasant an Stärke gewonnen: Am Dienstag war der Sturm zunächst zu einem Hurrikan der Kategorie drei hochgestuft worden, in der Nacht zu Mittwoch dann zu Kategorie vier. Die höchste Stufe ist fünf. Die Behörden hatten zahlreiche Menschen eindringlich dazu aufgerufen, das betroffene Gebiet zu verlassen. Long sagte: "Wir sind besorgt, dass viele Bürger sich dazu entschlossen haben, die Warnungen nicht zu befolgen."

Trump kündigte an, das Katastrophengebiet voraussichtlich am Sonntag oder Montag zu besuchen. Bei einem früheren Besuch befürchte er, den Helfern in den Weg zu kommen, sagte der Präsident.

Eine CNN-Reporterin im Sturmgebiet sagte, Menschen in der Gegend hätten am Dienstag noch gedacht, sie würden einen Hurrikan der Kategorie zwei aussitzen. Als sie dann am Mittwoch aufgewacht seien, seien sie mit einem Sturm der Kategorie vier konfrontiert gewesen. Der Gouverneur von Florida, Rick Scott, hatte am Morgen gesagt, es sei nun zu spät, noch aus dem Sturmgebiet zu fliehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Italien schickt Haushaltsentwurf nach Brüssel. Die Behörde veröffentlichte den Plan wie auch die Entwürfe anderer Eurostaaten am Dienstag im Internet. ROM/BRÜSSEL - Die italienische Regierung hat ihren wegen höherer Schulden umstrittenen Haushaltsentwurf wie vorgesehen zur Prüfung an die EU-Kommission in Brüssel geschickt. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 12:10) weiterlesen...

Elterngeld bald online beantragen - Pilotphase in Berlin und Sachsen. Einen entsprechenden Pilotversuch startete Familienministerin Franziska Giffey (SPD) am Dienstag mit den Bundesländern Berlin und Sachsen. Mütter und Väter aus diesen Ländern können den Antrag nun auf einer Internetseite ausfüllen, auf der sie Schritt für Schritt durch das Formular geführt werden. Noch muss das Papier danach aber ausgedruckt, unterschrieben und per Post verschickt werden. Erst von 2019 an soll der Service komplett online funktionieren. Das Elterngeld unterstützt Mütter und Väter, die nach der Geburt eines Kindes nicht oder nur eingeschränkt arbeiten. BERLIN - Familien sollen Elterngeld künftig auch online beantragen können. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 11:48) weiterlesen...

Ohoven kritisiert Altmaier: Über Ankündigungen nicht hinausgekommen. Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Mario Ohoven, sagte der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Berlin: "Minister Altmaier, den ich persönlich sehr schätze, ist über Ankündigungen und Versprechungen bislang leider nicht hinausgekommen." Dabei habe insbesondere der Mittelstand große Hoffnungen auf ihn gesetzt, die dringende Steuerentlastung und die Verbesserung der Infrastruktur schnell in einem Gesamtkonzept anzupacken. BERLIN - In der Wirtschaft wächst die Kritik an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). (Wirtschaft, 16.10.2018 - 11:39) weiterlesen...

ROUNDU: Industrie pocht auf Entlastungen - Massive Kritik an Bundesregierung. Es sei "überfällig", Steuern zu senken, sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang am Dienstag in Berlin. "Die Steuerlast ist auf ein Rekordhoch gestiegen. Auch Unternehmen zahlen mehr Steuern als je zuvor." Langfristig werde sich Deutschland keine höhere Steuerbelastung als andere Staaten leisten können. BERLIN - Die deutsche Industrie pocht auf steuerliche Entlastungen und hat den Kurs der Bundesregierung massiv kritisiert. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 11:28) weiterlesen...

Produktion von Tabakwaren geht zurück. Laut dem Statistischen Bundesamt wurden mit 19,78 Milliarden Zigaretten rund 3,6 Prozent weniger versteuert als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Zahl der beim Fiskus angemeldeten Zigarren und Zigarillos ging um 6,0 Prozent auf 738 Millionen Stück zurück, wie das Amt am Dienstag berichtete. WIESBADEN - Im dritten Quartal ist die Produktion von Tabakwaren zurückgegangen. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 08:51) weiterlesen...

Bill Gates: Kapitalismus taugt im Kampf gegen Ungleichheiten. "In einem kapitalistischen Wirtschaftssystem kann man Steuerniveaus festlegen, um Wohlstand zu verteilen", sagte er am Montagabend vor Journalisten in Berlin. Es sei schwer, sich ein System vorzustellen, das ebenso gut für Medizin, Elektrizität oder für die Alphabetisierung sorge. BERLIN - Microsoft -Gründer Bill Gates (62) hält den Kapitalismus für das richtige Mittel, um Ungleichheiten zu bekämpfen. (Boerse, 16.10.2018 - 07:05) weiterlesen...