Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

WASHINGTON - Tesla hat für seinen futuristisch anmutenden Elektro-Pick-up am ersten Wochenende rund 200 000 Reservierungen bekommen.

25.11.2019 - 07:41:25

200 000 Reservierungen für Teslas Elektro-Pick-up. Firmenchef Elon Musk nannte die Zahl in der Nacht zum Montag bei Twitter. Die Interessenten müssen für die unverbindlichen Reservierungen 100 Dollar beziehungsweise Euro hinterlegen, die sie zurückbekommen können. Mit dem Produktionsbeginn für den von Tesla "Cybertruck" genannten Pick-up wird für 2022 gerechnet.

gewann der "Cybertruck" im Video. Den Startpreis setzte Tesla für ein Elektroauto eher niedrig bei knapp 40 000 Dollar (rund 36 000 Euro) vor Steuern an.

Die meisten Reservierungen hatte Tesla bisher bei seinem aktuellen Hoffnungsträger Model 3 bekommen - zum Produktionsstart 2017 hatten mehr als 400 000 Leute hatten damals noch 1000 Dollar hinterlegt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Altmaier bietet Hilfe des Bunds für Tesla-Fabrik in Brandenburg an. "Leuten wie Elon Musk wird überall in Europa ein roter Teppich ausgelegt. Deshalb ist die Entscheidung für Brandenburg und Deutschland ein großer Erfolg", sagte Altmaier dem Berliner "Tagesspiegel" (Sonntag) mit Blick auf Tesla-Chef Elon Musk. "Daher will auch Brandenburg, dass dieses Werk schnell realisiert wird. BERLIN/GRÜNHEIDE - Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat Unterstützung des Bundes für die geplante Ansiedlung der sogenannten Gigafabrik des US-Elektroautoherstellers Tesla angeboten. (Boerse, 15.12.2019 - 15:59) weiterlesen...

Studie: Autobau in Deutschland auf niedrigstem Stand seit 22 Jahren. Die Produktion lag hierzulande aufs Jahr hochgerechnet bei 4,67 Millionen Fahrzeugen, wie das CAR-Institut der Universität Duisburg-Essen ermittelt hat. Der Anteil an der Weltproduktion sank demnach auf 5,9 Prozent, 1997 waren es noch 11,8 Prozent. Das bedeutet, dass nur noch jedes 17. Auto in Deutschland gebaut wird. Die Studie lag der Deutschen Presse-Agentur vor, zuvor hatte die "Bild am Sonntag" darüber berichtet. DUISBURG - In Deutschland sind 2019 einer Studie zufolge so wenig Autos gebaut worden wie seit 22 Jahren nicht mehr. (Boerse, 15.12.2019 - 14:30) weiterlesen...

Woidke: Sind mit Tesla in intensiven Verhandlungen. Es gebe zwar großen Zeitdruck. "Aber die Ansiedlung soll für Jahrzehnte halten, und da darf man keine Fehler machen", betonte der SPD-Politiker am Freitag in Potsdam. "Wir sind mit Tesla in intensiven Verhandlungen. Der Vertrag ist fertig, wenn er fertig ist", betonte er. Er habe eines gelernt: Bei Verhandlungen in der Öffentlichkeit sollte man zurückhaltend sein. POTSDAM - Brandenburgs Misterpräsident Dietmar Woidke mahnt trotz des enormen Interesses an der Ansiedlung des US-E-Autobauers Tesla zur Ruhe. (Boerse, 13.12.2019 - 15:15) weiterlesen...

Studie: In Europa nehmen E-Autos Fahrt auf - Nachfrage in China sinkt. "Deutschland wird im Gesamtjahr 2019 zum drittgrößten E-Fahrzeugmarkt aufsteigen", schrieb der Branchenexperte Stefan Bratzel vom Auto-Institut Bergisch Gladbach in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. MÜNCHEN - Die Nachfrage nach Elektroautos in den beiden größten Märkten China und USA sinkt, während sie in Europa steigt. (Boerse, 12.12.2019 - 16:17) weiterlesen...

Brandenburg hofft auf BASF-Batteriefabrik - Noch keine Entscheidung. Eine Entscheidung dafür ist nach Darstellung des Chemiekonzerns und der Landesregierung bisher aber noch nicht gefallen. Der BASF-Vorstand wolle im nächsten Jahr über den Standort für eine mögliche Batteriefabrik entscheiden, sagte eine Konzernsprecherin am Dienstag. "Es ist noch keine Entscheidung zu Schwarzheide gefallen." Ob und welche weiteren Standorte möglicherweise in Betracht kommen, sagte sie nicht. SCHWARZHEIDE/POTSDAM - Brandenburg hofft nach der Ankündigung einer Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla auf die Ansiedlung einer Batteriefabrik bei der BASF in Schwarzheide. (Boerse, 10.12.2019 - 12:08) weiterlesen...

Woidke: Noch keine endgültige Entscheidung für Batteriefabrik. "Wir sind mit der BASF in guten Gesprächen", sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Dienstag dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Potsdam. "Ich hoffe sehr, dass die Entscheidung für den Standort Schwarzheide fällt, er bietet alles, was gebraucht wird, aber ich kann nicht bestätigen, dass die Entscheidung schon gefallen wäre." Regierungssprecher Florian Engels erklärte, Brandenburg sei am Ausbau des Standorts interessiert, verwies aber auf die BASF. SCHWARZHEIDE/POTSDAM - Brandenburg hofft nach der Ankündigung einer Gigafabrik von US-Elektroautobauer Tesla auf die Großansiedlung einer Batteriefabrik bei der BASF in Schwarzheide - doch das Projekt ist laut Regierung noch nicht unter Dach und Fach. (Boerse, 10.12.2019 - 11:50) weiterlesen...