VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

WASHINGTON / SAN FRANCISCO - Der VW-Konzern der Typen A6, A7, A8 und Q5 mit 3,0-Liter-TDI-Motoren zu.

19.12.2017 - 19:01:24

VW-Konzern darf manipulierte Audi-Dieselwagen in USA umrüsten. Die Autos zählen zu den Fahrzeugen, die in der "Dieselgate"-Affäre mit einer speziellen Software zur Manipulation von Stickoxid-Werten ausgerüstet wurden.

Die Genehmigung dürfte dem Konzern viel Geld sparen. Denn ohne eine Lösung zur Beseitigung der Betrugsprogramme hätte Volkswagen gemäß eines Vergleichs mit US-Sammelklägern teure Rückkäufe für die Audi-Luxuswagen der Modelljahre 2014 bis 2016 anbieten müssen. Das war schon bei Hunderttausenden kleineren Dieselwagen der Fall und verursachte dem Wolfsburger Autokonzern Kosten in Milliardenhöhe.

VW zeigte sich in einem Statement denn auch erleichtert über die Entscheidung der Behörden. Zuvor war bereits die Umrüstung von über 38 000 der insgesamt knapp 80 000 Dieselwagen mit 3,0-Liter-Motoren genehmigt worden. Bei 20 000 dieser Fahrzeuge hatte sich der Konzern von Anfang an zu Rückkaufsangeboten verpflichtet.

Nach Vorwürfen der US-Umweltbehörden hatte VW im September 2015 gestanden, in großem Stil bei Abgas-Tests getrickst zu haben. Mittlerweile hat der Konzern wegen der "Dieselgate"-Affäre über 25 Milliarden Euro an Kosten für Strafen und Entschädigungen verbucht. In den USA umfasste der Skandal insgesamt fast 600 000 Dieselwagen, die meisten davon waren kleinere Fahrzeuge mit 2,0-Liter-Motoren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Volkswagen trotz Dieselkrise auf Rekordfahrt (Boerse, 23.02.2018 - 19:46) weiterlesen...

Perspektiven für VW-Werk Osnabrück: T-Roc-Cabrio kommt ab 2020. Der Aufsichtsrat habe die notwendigen Investitionen von mehr als 80 Millionen Euro in den Standort auf seiner Sitzung bestätigt, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Mit dem Cabrio auf der Basis des T-Roc knüpfe VW an die "Cabriolet-Erfolgsgeschichte der Osnabrücker Mannschaft" an und sichere dort Beschäftigung. An dem Standort gab es Sorgen wegen der Auftragslage. "Das Werk Osnabrück hat damit eine gute Zukunftsperspektive", sagte Markenchef Herbert Diess. WOLFSBURG - Neue Perspektiven für den Volkswagen -Standort Osnabrück: Das erste SUV-Cabriolet der Kernmarke VW soll vom ersten Halbjahr 2020 an in dem niedersächsischen Werk gebaut werden. (Boerse, 23.02.2018 - 19:04) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: NordLB belässt Volkswagen Vorzüge auf 'Kaufen' - Ziel 189 Euro. Die recht starken Ergebnisse sprächen angesichts des Dieselskandals für sich, schrieb Analyst Frank Schwope am Freitag in einer ersten Einschätzung. Die Kunden schienen mit Blick auf Rekordwerte bei Absatz, Umsatz und operativem Ergebnis den Dieselskandal weitgehend verziehen zu haben. HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Volkswagen nach Eckdaten für 2017 auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 189 Euro belassen. (Boerse, 23.02.2018 - 18:23) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Overweight'. Der Umsatz decke sich mit den Erwartungen, der operative Gewinn (Ebit) liege jedoch um 8 Prozent unter der Konsensschätzung, schrieb Analyst Jose Asumendi am Freitag in einer ersten Einschätzung. Die Nettobarmittel des Automobilkonzerns seien stark ausgefallen und der Dividendenvorschlag solide. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für die Volkswagen-Vorzüge (VW) nach vorläufigen Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 213 Euro belassen. (Boerse, 23.02.2018 - 18:21) weiterlesen...

VW fährt der Krise davon WOLFSBURG - Unbeeindruckt von der Dieselkrise fährt der weltgrößte Autobauer Volkswagen den Debatten um Fahrverbote und Milliardenlasten aus der Diesel-Affäre - zumindest in der Bilanz. (Boerse, 23.02.2018 - 18:14) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Anleger bemängeln Zahlen und Ausblick von Volkswagen (Boerse, 23.02.2018 - 17:22) weiterlesen...