Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

WASHINGTON - Nach rund sechs Monaten Flugzeit soll der US-Rover "Perseverance" am Donnerstag auf dem Mars landen.

18.02.2021 - 05:48:29

Nasa-Rover 'Perseverance' soll auf dem Mars landen. Der Ende Juli 2020 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus gestartete Roboter der US-Raumfahrtbehörde Nasa soll gegen 21.30 MEZ mit einem riskanten Manöver in einem bislang noch nie vor Ort untersuchten ausgetrockneten See namens "Jezero Crater" aufsetzen.

Der rund 2,5 Milliarden Dollar (etwa 2,2 Milliarden Euro) teure Nasa-Rover "Perseverance" (auf Deutsch etwa: Durchhaltevermögen) war rund acht Jahre lang entworfen und gebaut worden und soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen, sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen. An Bord hat der rund 1000 Kilogramm schwere Roboter von der Größe eines Kleinwagens unter anderem 7 wissenschaftliche Instrumente, 23 Kameras und einen Laser.

Der Rover soll zahlreiche Nasa-Premieren ermöglichen: Erstmals werden mit "Perseverance" Mikrofone auf den Mars geschickt, erstmals ein kleiner Hubschrauber und erstmals sollen in einer gemeinsam mit der europäischen Raumfahrtagentur Esa entwickelten Mission Proben vom Mars zurück zur Erde gebracht werden.

Gelingt "Perseverance" die Landung, dann wäre es bereits der fünfte Rover, den die Nasa zum Mars bringt - zuletzt 2012 "Curiosity". Insgesamt waren bislang weniger als die Hälfte aller weltweit gestarteten Mars-Missionen erfolgreich.

In der vergangenen Woche waren kurz hintereinander Raumsonden erst aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und dann aus China erfolgreich in die Umlaufbahn des Planeten eingeschwenkt. "Al-Amal", die Sonde der Vereinigten Arabischen Emirate, soll nicht landen, das Aufsetzen des chinesischen Raumschiffs "Tianwen 1" ist in zwei bis drei Monaten geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Porsche verzeichnet deutlich angezogene Nachfrage. "Wir sind per Ende Februar prozentual zweistellig unterwegs gegenüber Vorjahr", sagte Vertriebsvorstand Detlev von Platen am Donnerstag. Das gelte über alle Modellreihen und alle Märkte hinweg. Zahlen nannte er nicht. Porsche veröffentlicht den Absatz nur quartalsweise. STUTTGART - Der Sportwagenbauer Porsche hat zum Start ins Jahr 2021 einen deutlichen Schub beim Absatz verzeichnet. (Boerse, 04.03.2021 - 17:58) weiterlesen...

Russland: Raumstation ISS soll bis 2028 im All bleiben. Die Entscheidung über eine entsprechende Verlängerung des milliardenschweren Projekts sei "auf höchsten Ebenen" getroffen worden, sagte der stellvertretende Vorsitzende des russischen Raumfahrtunternehmens RKK Energija, Juri Gidsenko, am Donnerstag im Staatsfernsehen. Bislang standen die ISS-Pläne von Russen und Amerikanern bis 2024. Die Raumstation befindet sich seit mehr als 20 Jahren rund 400 Kilometer über der Erde im All. MOSKAU - Die Arbeit auf der in die Jahre gekommenen Raumstation ISS soll russischen Angaben zufolge noch bis 2028 weitergehen. (Boerse, 04.03.2021 - 16:49) weiterlesen...

Schwieriger Neustart für die Lufthansa nach Corona-Horrorjahr 2020. (Es wurde ein neuer letzter Absatz hinzugefügt zur Anschaffung eines weiteren Frachtflugzeugs der Lufthansa Cargo) Schwieriger Neustart für die Lufthansa nach Corona-Horrorjahr 2020 (Boerse, 04.03.2021 - 16:23) weiterlesen...

Maas hat kein Problem mit Impfstoffexporten Chinas und Russlands. Meldungen, nach denen China 46 Länder beliefern und bis Jahresende zwei Milliarden Impfdosen produzieren wolle, erschütterten ihn nicht, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag nach einem Treffen mit dem serbischen Außenminister Nikola und sein US-amerikanischer Partnerkonzern Pfizer würden alleine in diesem Jahr ebenfalls zwei Milliarden Impfdosen produzieren. Außerdem seien in der Europäischen Union bereits doppelt so viele Menschen geimpft wie in Russland und China. BERLIN - Bundesaußenminister Heiko Maas hat kein Problem mit den weltweiten Impfstoff-Exporten Chinas und Russlands, die auch nach Europa gehen. (Boerse, 04.03.2021 - 15:58) weiterlesen...

Beiersdorf fliegt aus dem Dax - für Kunden ändert sich nichts. "Für unsere Kunden, Geschäftspartner und Investoren wird sich nichts ändern", sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. HAMBURG - Nachdem der Hamburger Konsumgüter- und Kosmetikhersteller Beiersdorf aus der Topliga der Deutschen Börse abgestiegen ist, will der Konzern weiter an seinen zuletzt formulierten Zielen und Strategien festhalten. (Boerse, 04.03.2021 - 15:23) weiterlesen...

'Kündigungen sind vom Tisch' - Airbus in der Krise ohne Entlassungen (Boerse, 04.03.2021 - 15:19) weiterlesen...