Immobilien, Indikatoren

WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im September stärker als erwartet gestiegen.

21.10.2021 - 16:37:26

USA: Verkäufe bestehender Häuser steigen deutlich stärker als erwartet. Sie legten im Monatsvergleich um 7,0 Prozent zu, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Donnerstag in Washington mitteilte. Dies ist der stärkste Anstieg seit einem Jahr. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Anstieg um 3,7 Prozent gerechnet.

"Eine gewisse Verbesserung beim Häuserangebot in den vergangenen Monaten hat zu steigenden Verkäufen geführt", sagte Lawrence Yun, sagte Chefökonom des NAR. Die Nachfrage nach Wohnraum bleibe stark, da die Käufer ein Haus erwerben wollten, bevor die Hypothekenzinsen im nächstes Jahr weiter stiegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Scout24 auf 'Overweight' - Ziel 71 Euro. Analyst Marcus Diebel sieht die europäische Internetbranche in einem am Donnerstag vorliegenden Ausblick auf 2022 an einem kritischen Punkt. Trotz starker Themen könnten gerade anziehende Zinsen eine weiter überdurchschnittliche Entwicklung zunächst verhindern, so der Experte. Daher setzt er vor allem auf Einzelstories mit Delivery Hero als klarem Favoriten, gefolgt von Just Eat, Auction Technology Group, Adevinta und Scout24. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Scout24 von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft, das Kursziel aber von 76 auf 71 Euro gesenkt. (Boerse, 09.12.2021 - 14:11) weiterlesen...

Finanzen - Chinas Regierung will Immobilienriesen nicht retten. Peking will sich raushalten, setzt auf den Markt. Schon zahlungsunfähig oder kurz davor? Die Ratingagentur Fitch stuft die hoch verschuldeten chinesischen Immobilienriesen Evergrande und Kaisa runter. (Wirtschaft, 09.12.2021 - 13:20) weiterlesen...

Chinas Regierung will Immobilienriesen nicht retten - Herabstufung. Chinas Regierung will nicht zur Rettung beitragen - und die Ratingagentur Fitch stufte die Kreditwürdigkeit der Konzerne am Donnerstag herunter und warnte vor einem Zahlungsausfall. Die Bonitätswächter verwiesen auf Berichte, wonach beide Konzerne jüngste Zahlungsverpflichtungen nicht erfüllt hätten. Evergrande hat Schulden von mehr als 300 Milliarden US-Dollar (etwa 265,29 Mrd Euro). Wegen der Unsicherheiten wurde die Aktie von Kaisa an der Hongkonger Börse weiter vom Handel ausgesetzt. PEKING - Die hoch verschuldeten chinesischen Immobilienkonzerne Evergrande und Kaisa geraten weiter unter Druck. (Boerse, 09.12.2021 - 13:03) weiterlesen...

Chinas Regierung will Evergrande nicht zur Hilfe kommen. Nach Angaben der Notenbank sagte der Gouverneur am Donnerstag, die Risiken von Evergrande seien ein "Marktvorgang", mit dem "nach den Grundsätzen des Marktes und der Rechtsstaatlichkeit" angemessen umgegangen werde. PEKING - In der Krise um den hoch verschuldeten chinesischen Immobilienriesen Evergrande hat Chinas Zentralbankchef Yi Gang signalisiert, dass die Regierung in Peking dem Konzern nicht mit Rettungsmaßnahmen zur Hilfe kommen will. (Boerse, 09.12.2021 - 11:06) weiterlesen...

Zahlungsausfall droht: Fitch stuft Immobilienunternehmen Kaisa und Evergrande ab. Beide Unternehmen hat Fitch am Donnerstagmorgen auf die Stufe "Restricted Default" gesetzt, wie die Agentur mitteilte. "Restricted Default" bedeutet so viel wie "eingeschränkter Kreditausfall". Die Bewertung ist nur eine Stufe über der Einordnung für Zahlungsausfall ("D - Default"). HONGKONG - Die Ratingagentur Fitch warnt bei den chinesischen Immobilienunternehmen Kaisa und Evergrande vor einem unmittelbar bevorstehenden Zahlungsausfall. (Boerse, 09.12.2021 - 09:24) weiterlesen...

Vonovia schließt Kapitalerhöhung für Übernahme erfolgreich ab. Insgesamt fließt dem Unternehmen damit ein Bruttoerlös von 8,08 Milliarden Euro zu, wie die Dax -Firma am Mittwoch in Bochum mitteilte. In etwa diese Summe hatte der Konzern bereits eingeplant, als er im November wenig überraschend die Kapitalmaßnahme ankündigte. Mit den Nettoeinnahmen will der Konzern einen Kredit für den Zukauf des Konkurrenten teilweise zurückzahlen. BOCHUM - Der Immobilienkonzern Vonovia hat seine für die Übernahme der Deutsche Wohnen gedachte Kapitalerhöhung erfolgreich unter Dach und Fach gebracht. (Boerse, 08.12.2021 - 14:15) weiterlesen...