Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

WASHINGTON - In den USA sind die Lagerbestände an Rohöl mit Rekordtempo gestiegen.

03.03.2021 - 17:44:27

USA: Rohölvorräte steigen mit Rekordtempo. Die Vorräte legten um 21,6 Millionen Barrel auf 484,6 Millionen Barrel zu, wie das US-Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Dies ist der stärkste Anstieg seit Beginn der Erhebung im Jahr 1982. Analysten wurden überrascht. Sie hatten mit einem Rückgang um 1,3 Millionen Barrel gerechnet.

Die Benzinbestände fielen hingegen um 13,6 Millionen Barrel auf 243,5 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) sanken um 9,7 Millionen auf 142,9 Millionen Barrel. Die Ölproduktion stieg um um 0,3 Millionen auf 10,0 Millionen Barrel pro Tag. Zuletzt hatte ein starker Wintereinbruch in Teilen der Vereinigten Staaten die Produktion behindert.

Der harte Frost in Teilen der USA hatte zuletzt einen Großteil des Raffineriesektors ausgeschaltet. Die Rohölproduktion hat seitdem aber rasch wieder angezogen. Die Raffinerien sind allerdings meist noch geschlossen. Sie konnten also die gestiegene Rohölförderung nicht verarbeiten. Daher stiegen die Rohöllagerbestände, während die Bestände an Benzin und Destillaten sanken.

Die Daten im Überblick:

^ Aktuell Vorwoche

Rohöllagerbestände 484,6 463,0

Benzinlagerbestände 243,5 257,1

Destillatebestände 143,0 152,7°

(in Mio Barrel)

Hinweis: Abweichungen aufgrund von Rundungen möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Eni auf 'Neutral' und Ziel auf 12,50 Euro. Der italienische Ölkonzern habe das Potenzial, seinen Aktionären eine der attraktivsten Ausschüttungspolitiken in der Branche zu bieten, schrieb Analyst Thomas Adolff in einer am Montag vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Eni von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 11,00 auf 12,50 Euro angehoben. (Boerse, 12.04.2021 - 13:01) weiterlesen...

Bericht: Angriff auf Natans wirft Irans Atomprogramm Monate zurück. Das berichtete das Blatt am Montag unter Berufung auf zwei höhere US-Geheimdienstmitarbeiter, die bei dem Angriff von einer israelischen Geheimdienstoperation sprachen. Demnach soll der Angriff eine heftige Explosion ausgelöst haben, als deren Folge das gesamte Stromnetz einer Untergrundanlage, wo die Zentrifugen für die Urananreicherung hergestellt werden, zerstört worden sei. Es werde mindestens neun Monate dauern, die Schäden zu beheben. TEHERAN/WASHINGTON - Der Angriff auf die Atomanlage Natans im Zentraliran wird nach Informationen der "New York Times" die Urananreicherung dort um mindestens neun Monate zurückwerfen. (Boerse, 12.04.2021 - 12:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt ExxonMobil auf 'Hold' - Ziel 55 Dollar. Analyst Giacomo Romeo begründete die optimistischere Einschätzung für die Ölkonzerne in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie mit höheren Ölpreiserwartungen. Mit Blick auf die Berichtssaison dürfte der Fokus der Anleger auf Aktienrückkäufe gerichtet bleiben. BP könnte hier als erster ein Programm ankündigen. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat ExxonMobil von "Underperform" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 45 auf 55 US-Dollar angehoben. (Boerse, 12.04.2021 - 09:34) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Eni auf 'Buy' - Ziel 13,30 Euro. Analyst Giacomo Romeo begründete die optimistischere Einschätzung für die Ölkonzerne in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie mit höheren Ölpreiserwartungen. Mit Blick auf die Berichtssaison dürfte der Fokus der Anleger auf Aktienrückkäufe gerichtet bleiben. BP könnte hier als erster ein Programm ankündigen. Das größte Aufwärtspotenzial für Aktionärsvergütungen habe aber Shell, das beim Mittelzufluss (Cashflow) positiv überraschen könnte. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Eni von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 9,10 auf 13,30 Euro angehoben. (Boerse, 12.04.2021 - 09:34) weiterlesen...

Verhandlungen zum Iran-Abkommen gehen nächste Woche weiter. Am Ende der ersten Woche hätten die Experten und Spitzendiplomaten am Freitag in Wien "mit Zufriedenheit erste Fortschritte festgestellt", schrieb der russische Diplomat Michail Uljanow auf Twitter. Um die positive Dynamik beizubehalten, würden die Verhandler schon nächste Woche wieder zusammenkommen. "Es gibt genug Chancen auf Erfolg, aber keine Garantie", hieß es aus diplomatischen Quellen weiter. WIEN - Die Verhandlungen zur Rettung des Atomabkommens mit dem Iran werden nächste Woche fortgesetzt. (Boerse, 09.04.2021 - 16:07) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl gestiegen. Wie das Opec-Sekretariat am Freitag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Donnerstag 61,22 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 54 Cent mehr als am Tag davor. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 09.04.2021 - 12:40) weiterlesen...