Indikatoren, USA

WASHINGTON - In den USA sind die Bauausgaben im Februar nicht so deutlich gestiegen wie Experten erwartet hatten.

02.04.2018 - 16:11:24

USA: Bauausgaben legen überraschend nur leicht zu. Auf Monatssicht lag das Plus bei 0,1 Prozent, wie das US-Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte. Analysten hatten dagegen einen Zuwachs um 0,4 Prozent erwartet. Allerdings wurde der deutliche Anstieg im Vormonat nach oben korrigiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Jobvermittler: Arbeitsmarkt bleibt stark. In den kommenden drei Monaten sei mit moderaten Rückgängen der Arbeitslosigkeit zu rechnen, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Jeden Monat nehmen die Chefs der 156 deutschen Arbeitsagenturen an der Befragung der Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit (BA) teil. NÜRNBERG - Jobvermittler erwarten auch bis Jahresende eine gute Entwicklung auf dem deutschen Arbeitsmarkt. (Wirtschaft, 26.09.2018 - 11:11) weiterlesen...

Studie: Börsenboom treibt Geldvermögen rund um den Globus. Auf rund 168,3 Billionen Euro kletterte 2017 das Brutto-Geldvermögen der privaten Haushalte nach Berechnungen des Versicherungskonzerns Allianz . Das ist nach Angaben vom Mittwoch auf Jahressicht ein Plus von 7,7 Prozent. 2016 hatten sich die Vermögen auf Basis vergleichbarer Wechselkurse auf gut 156 Billionen Euro summiert. Seit 2008 ging es stetig nach oben. FRANKFURT - Dank boomender Börsen sind die Reichen weltweit noch reicher geworden. (Boerse, 26.09.2018 - 11:07) weiterlesen...

Frankreich: Verbrauchervertrauen überraschend gesunken. Das Verbrauchervertrauen sei um zwei Punkte auf 94 Punkte gesunken, teilte das Statistikamt Insee am Mittwoch in Paris mit. Volkswirte hatten stattdessen eine Stagnation auf dem zunächst geschätzten Vormonatswert von 97 Punkten erwartet. Dieser Wert wurde nun auf 96 Punkte nach unten revidiert. PARIS - Die Stimmung der französischen Verbraucher hat sich im September entgegen den Erwartungen verschlechtert. (Wirtschaft, 26.09.2018 - 08:54) weiterlesen...

USA: Verbraucherstimmung auf höchstem Stand seit 18 Jahren. Der vom Conference Board erhobene Indikator sei um 3,7 Punkte auf 138,4 Zähler geklettert, teilte das private Marktforschungsinstitut am Dienstag in Washington mit. Dies ist der höchste Stand seit September 2000. Analysten hatten hingegen einen Rückgang auf 132,1 Punkte erwartet. WASHINGTON - Die Verbraucherstimmung in den USA hat sich im September überraschend weiter verbessert und den besten Wert seit 18 Jahren erreicht. (Wirtschaft, 25.09.2018 - 16:17) weiterlesen...

Geringqualifizierte und Arme bilden sich selten weiter. Nur etwa jeder Achte ab 25 Jahren hat dem "Weiterbildungsatlas 2018" zufolge 2015 an einer allgemeinen oder beruflichen Weiterbildung teilgenommen. Das waren 12,2 Prozent der Bevölkerung ab 25 Jahren aufwärts - und bedeutet eine leicht sinkende Tendenz im Vergleich zu 12,6 Prozent im Jahr 2012, wie die Bertelsmann-Stiftung am Dienstag mitteilte. GÜTERSLOH - Die Menschen in Deutschland bilden sich einer Studie zufolge nur selten weiter. (Wirtschaft, 25.09.2018 - 15:59) weiterlesen...

USA: Hauspreisanstieg schwächt sich weiter ab - Case-Shiller-Index. Die Häuserpreise erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,92 Prozent, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorgeht. Das ist die niedrigste Jahresrate seit knapp einem Jahr. Analysten hatten einen höheren Zuwachs um 6,20 Prozent erwartet. NEW YORK - Der Preisauftrieb am US-Immobilienmarkt hat sich im Juli weiter abgeschwächt. (Wirtschaft, 25.09.2018 - 15:20) weiterlesen...