Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BOEING CO, US0970231058

WASHINGTON - Die Wiederzulassung von Boeings Unglücksflieger 737 Max durch die US-Luftfahrtaufsicht FAA soll noch einmal vom Verkehrsministerium untersucht werden.

21.04.2021 - 06:33:30

US-Ministerium will Wiederzulassung von Boeing 737 Max untersuchen. "Wir werden die Maßnahmen der FAA überprüfen", kündigte das Büro von Generalinspekteur Eric J. Soskin am Dienstag (Ortszeit) in Washington an. Es gehe darum, die Prozesse und das Vorgehen der Aufsichtsbehörde auszuwerten.

Die 737 Max - Boeings bestverkauftes Flugzeugmodell - war im März 2019 nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten mit Startverboten belegt worden. Nach Reparaturen an einem Steuerungssystem, das als Hauptursache der Unglücke gilt, wurde die Maschine im November 2020 wieder von der FAA zum Betrieb zugelassen. Wegen neuer Probleme an der Elektrik können derzeit erneut etliche der Jets nicht abheben.

Das Verkehrsministerium hatte bereits im Februar mitgeteilt, dass es bei der FAA trotz Reformen nach dem Debakel mit Boeings Pannenflieger immer noch Schwächen im Zulassungsverfahren gebe. Es sei noch viel Arbeit nötig, um das Vertrauen in die Prozesse der Aufsicht wieder her - und das höchste Level an Sicherheit bei der Zertifizierung sicherzustellen, hieß es damals in einem Untersuchungsbericht.

Der Bericht listete insgesamt 14 Kritikpunkte auf, die die FAA verbessern solle. Dabei ging es etwa um größere Unabhängigkeit - so müsse es künftig klarer gemacht werden, wenn Boeing-Mitarbeiter selbst Aufgaben der FAA ausführen. Die FAA stimmte allen Einwänden zu und gelobte Besserung. Die Verflechtungen zwischen der Behörde und dem Konzern hatten nach den Abstürzen für viel Argwohn gesorgt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Boeing erhält grünes Licht von US-Aufsicht für 737-Max-Reparatur. Mit den genehmigten Nachbesserungen sei der Weg für eine Rückkehr zum Flugverkehr frei, teilte der US-Konzern am Donnerstag in Seattle mit. Wegen eines Problems mit der Elektrik konnten die betroffenen Flugzeuge zuletzt nicht abheben. Betroffen waren laut früheren Angaben der FAA 106 Maschinen, von denen 71 in den USA zugelassen sind. Auch Auslieferungen gerieten zuletzt dadurch ins Stocken. SEATTLE - Der Flugzeugbauer Boeing hat von der US-Luftfahrtaufsicht FAA grünes Licht für Reparaturen an Flugzeugen des Problemtyps 737 Max erhalten. (Boerse, 13.05.2021 - 09:09) weiterlesen...

Elektrik-Probleme bei 737 Max bremsen Boeings Auslieferungen aus. Der Airbus -Rivale übergab laut seiner am Dienstag veröffentlichten Monatsbilanz im April insgesamt lediglich 17 Flugzeuge an Kunden. Im Vormonat waren es 29 gewesen. Dafür fiel immerhin die Auftragsstatistik weiterhin positiv aus. CHICAGO - Die hartnäckigen Probleme mit der Elektrik des Krisenjets 737 Max haben Boeings Auslieferungen im vergangenen Monat stark gebremst. (Boerse, 11.05.2021 - 18:24) weiterlesen...

Airbus liefert im April wieder weniger Flugzeuge aus - Mehr Aufträge als Stornos. Diesmal übergab der Konzern 45 neue Maschinen an seine Kunden, wie er am Freitagabend in Toulouse mitteilte. Im März hatte der Hersteller nach einem schwächeren Start ins Jahr 72 Maschinen ausgeliefert. In den ersten vier Monate verließen damit 170 Maschinen die Airbus-Werke. Unterdessen sammelte Airbus im April trotz der Corona-Krise Bestellungen über 48 Verkehrsflugzeuge ein, kassierte aber auch 22 Stornierungen. TOULOUSE - Der Flugzeugbauer Airbus hat im April deutlich weniger Verkehrsflugzeuge ausgeliefert als im außergewöhnlich starken März. (Boerse, 07.05.2021 - 18:03) weiterlesen...