Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MICROSOFT CORP, US5949181045

WASHINGTON - Die USA wollen den ehemaligen Spitzenmanager und stellvertretenden Stabschef von Präsident Donald Trump, Chris Liddell, ins Rennen um den Posten des Generalsekretärs der OECD schicken.

25.07.2020 - 08:57:28

USA schicken Trump-Berater ins Rennen um OECD-Chefposten. Das teilte ein hochrangiger US-Regierungsbeamter am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Washington mit. Liddell war von 2005 bis Ende 2009 Finanzchef beim Softwarekonzern Microsoft und hatte diese Position bis 2011 bei General Motors inne.

Der derzeitige Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Angel Gurría, hatte vor zwei Wochen angekündigt, sich nicht für ein weiteres Mandat bewerben zu wollen. Der gebürtige Neuseeländer Liddell verfüge über umfassende internationale Erfahrung und wesentliches Wissen in Kernbereichen der OECD, hieß es aus dem Weißen Haus.

Der OECD mit Sitz in Paris gehören entwickelte Industrieländer von Neuseeland über Deutschland bis Mexiko an. Der Auswahlprozess für einen neuen Generalsekretär beginnt im August, bis Ende Oktober können Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen werden. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin wird dann von den OECD-Mitgliedsländern für eine Amtszeit von fünf Jahren im Juni 2021 gewählt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tiktok als 'Bedrohung: Trump will mit Verfügung Verkauf forcieren. Mit der Verfügung, die in 45 Tagen greifen soll, verleiht Trump seiner Drohung Nachdruck, den Verkauf der chinesischen App an ein amerikanisches Unternehmen zu erzwingen. Trump sieht in der App eine "Bedrohung" der nationalen Sicherheit. Die App sammle gewaltige Mengen an Daten ihrer Nutzer und könne es der kommunistischen Partei China ermöglichen, Amerikaner auszuspionieren, erklärte er am Donnerstagabend (Ortszeit). WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump verbietet US-Bürgern, Geschäfte mit den Eigentürmern der populären chinesischen Video-App Tiktok zu machen. (Boerse, 07.08.2020 - 06:01) weiterlesen...

Videospiele-Boom in Corona-Krise geht weiter. So sprang der Umsatz von Activision Blizzard ("Call of Duty", "World of Warcraft", "Candy Crush") im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 38 Prozent auf 1,93 Milliarden Dollar (1,63 Mrd Euro) hoch. Bei Activision-Spielen stieg die Zahl aktiver Nutzer binnen drei Monaten von 102 auf 125 Millionen, wie die US-Firma in der Nacht zum Mittwoch mitteilte. Unterm Strich blieben 580 Millionen Dollar Gewinn in den Kassen nach 328 Millionen Dollar ein Jahr zuvor. SANTA MONICA - Das Geschäft der Videospiele-Anbieter wächst in der Corona-Krise weiterhin rasant. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...

Tiktok kündigt Rechenzentrum in Europa an. In der Anlage in Irland sollen mit dem für Anfang 2022 geplanten Betriebsbeginn die Daten europäischer Nutzer gespeichert werden. Tiktok rechnet mit Investitionen von 420 Millionen Euro, wie die zum chinesischen Konzern Bytedance gehörende Firma am Donnerstag mitteilte. Aktuell speichert und verarbeitet Tiktok die Daten seiner Nutzer in den USA und Singapur, während die irische Tochterfirma für sie zuständig ist. BERLIN - Die Video-App Tiktok hat inmitten einer Datenschutz-Debatte den Bau eines Rechenzentrums in Europa angekündigt. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...

Trump verlangt 'erheblichen Anteil' am Tiktok-Deal für Staat. Trump hatte gefordert, dass die US-Regierung bei einer möglichen Übernahme des nordamerikanischen Geschäfts von Tiktok durch den US-Konzern Microsoft mitverdient. Mehrere US-Medien sprachen von einer ungewöhnlichen Einmischung, für die es in der jüngeren amerikanischen Geschichte keine Beispiele gebe. Kritik kam erneut auch aus China. WASHINGTON/PEKING - Im Streit um die Zukunft der populären Video-App Tiktok aus China ist US-Präsident Donald Trump weiter in die Kritik geraten. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...

China verurteilt Druck der USA auf Video-App Tiktok. Die Handlungen Washingtons würden gegen die Grundsätze der Marktwirtschaft und die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) verstoßen, sagte Wang Wenbin, ein Sprecher des Pekinger Außenministeriums, am Dienstag. Es handele sich um "pures Mobbing" der USA. PEKING - China hat die USA für ihr Vorgehen gegen die populäre Video-App Tiktok kritisiert. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...