Öl, Gas

WASHINGTON - Die Lagerbestände der USA an Rohöl sind in der vergangenen Woche leicht gefallen.

01.12.2021 - 16:55:26

USA: Rohölvorräte gehen leicht zurück. Die Vorräte sanken zur Vorwoche um 0,9 Millionen Barrel auf 433,1 Millionen Barrel, wie das US-Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten mit einem etwas deutlicheren Rückgang gerechnet.

Die Benzinbestände stiegen dagegen kräftig um 4,0 Millionen auf 215,4 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) erhöhten sich um 2,2 Millionen auf 123,9 Millionen Barrel. Die US-Ölproduktion stieg um 0,1 Millionen Barrel auf 11,6 Millionen Barrel pro Tag.

Die Daten im Überblick:

^ Aktuell Vorwoche

Rohöllagerbestände 433,1 434,0

Benzinlagerbestände 215,4 211,4

Destillatebestände 123,9 121,7°

(in Mio Barrel)

Hinweis: Abweichungen aufgrund von Rundungen möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Reinigungsarbeiten nach Ölpest in Peru - Ermittlungen gegen Ölkonzern. In weißen Schutzanzügen und Gummistiefeln tragen die Einsatzkräfte den kontaminierten Sand an den Stränden nördlich der Hauptstadt Lima ab. Am Mittwoch meldeten das Umweltministerium und die Marine, dass bei Aufräumarbeiten an der Unglücksstelle erneut Öl ins Meer gelaufen sei. Unterdessen leitete die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen vier Manager des spanischen Energiekonzerns Repsol ein. LIMA - Eineinhalb Wochen nach einem Unfall beim Entladen eines Tankers kämpfen Hunderte Einsatzkräfte an der peruanischen Küste gegen die Ölpest. (Boerse, 27.01.2022 - 06:34) weiterlesen...

Ermittlungen gegen vier Manager nach Ölpest in Peru. Es werde gegen den Produktionsleiter der Raffinerie La Pampilla, die Umweltbeauftragte und zwei weitere leitende Angestellte ermittelt, sagte der Staatsanwalt beim Umweltministerium, Julio César Guzmán, am Mittwoch im Radiosender RPP. Den Verdächtigen werde Umweltverschmutzung vorgeworfen. Im Falle einer Verurteilung drohen ihnen Freiheitsstrafen von vier bis sieben Jahren. LIMA - Nach einer Ölpest an der Küste von Peru hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen vier Manager des spanischen Energiekonzerns Repsol eingeleitet. (Boerse, 27.01.2022 - 05:59) weiterlesen...

Los Angeles stimmt gegen neue Öl- und Gasbohrungen. Bürgermeister Eric Garcetti teilte auf Twitter mit, dass er dem Entwurf zustimmen werde. Dies sei ein weiterer Schritt weg von fossiler Energie und zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung. Langfristig soll auch die bestehende Förderung von Gas und Öl in der Stadt stillgelegt werden. In der Millionenstadt gibt es mehr als 1000 Bohrtürme, wie die "Los Angeles Times" unter Berufung auf Stadtvertreter berichtete. LOS ANGELES - Der Stadtrat von Los Angeles hat sich am Mittwoch gegen neue Öl- und Gasbohrungen im Stadtgebiet der kalifornischen Metropole ausgesprochen. (Boerse, 27.01.2022 - 05:31) weiterlesen...

Bericht: Irans Führung zeigt Bereitschaft für Gespräche mit USA. "Grünes Licht für direkte Verhandlungen", lautete am Mittwochnachmittag die Überschrift der Tageszeitung Schargh auf der Titelseite ihrer Onlineausgabe sowie auf Twitter. Der Iran hatte bislang einen direkten Kontakt mit den USA in Wien ausgeschlossen, würde aber laut Schargh eine Kursänderung vornehmen. TEHERAN - Die iranische Führung hat nach einem Zeitungsbericht zufolge ihre Bereitschaft für Gespräche mit dem "Erzfeind" USA bei den Atomverhandlungen in Wien signalisiert. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 19:34) weiterlesen...

Macron will mit Putin über Deeskalation im Ukraine-Konflikt reden. Ein Gespräch der beiden soll in den kommenden Tagen stattfinden, wie es aus Élyséekreisen hieß, nach Kremlangaben noch bis Ende der Woche. Ein genaues Datum gebe es aber noch nicht. Macron glaube, dass es Raum für Diplomatie und eine Entschärfung des Konflikts gebe. Gleichzeitig wolle er aber klarmachen, dass militärische Handlungen Russlands gegen die Ukraine sehr ernste Konsequenzen nach sich zögen. PARIS - Im angespannten Ukraine-Konflikt will Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron dem russischen Präsidenten Wladimir Putin einen Weg der Deeskalation vorschlagen. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 19:06) weiterlesen...

Nord Stream 2 gründet deutsches Tochterunternehmen. Die Gastransportgesellschaft Gas for Europe GmbH habe ihren Sitz in Schwerin, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die Bundesnetzagentur hatte im November ein Zertifizierungsverfahren ausgesetzt und eine entsprechende Auflage erteilt. SCHWERIN - Das für die Zertifizierung der Gaspipeline Nord Stream 2 notwendige Tochterunternehmen ist gegründet. (Boerse, 26.01.2022 - 17:45) weiterlesen...