APPLE INC, US0378331005

WASHINGTON - Der Oberste Gerichtshof der USA hat eine Kartellklage gegen Apple zugelassen, in der Verbraucher dem Konzern eine Monopolstellung wegen Apples Download-Plattform vorwerfen.

13.05.2019 - 23:45:38

Oberstes US-Gericht lässt Klage von Verbrauchern gegen Apple zu. Die Kläger argumentieren, das Unternehmen habe den Markt für Apps widerrechtlich monopolisiert.

Play Store ein vergleichbares Niveau an Sicherheit - aber die Nutzer können Apps auch aus anderen Quellen laden. Bei manchen dieser anderen Download-Plattformen gibt es immer wieder Probleme mit Schadsoftware.

In Apples App Store - und auch auf anderen Download-Plattformen wie etwa Googles Play Store für Android-Geräte - ist es üblich, dass App-Anbieter 70 Prozent der Erlöse bekommen, während 30 Prozent beim Plattformbetreiber bleiben. Das gilt auch für Käufe innerhalb von Apps. Bei Software-Abos verlangt Apple ab dem zweiten Jahr 15 Prozent des Umsatzes.

Dieses Gebührenmodell wird bereits vom Musikstreaming-Marktführer Spotify angegriffen, der eine Wettbewerbs-Beschwerde bei der EU-Kommission einreichte. Spotify argumentiert, der Dienst habe einen Nachteil gegenüber dem Konkurrenz-Angebot Apple Music, weil er einen Teil seiner Erlöse bei Vertragsabschlüssen auf dem iPhone abgeben müsse, während Apple als Plattformbetreiber den gesamten Betrag bekomme.

@ dpa.de