Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

AMAZON COM INC, US0231351067

WASHINGTON - Der Cloud-Großauftrag des US-Verteidigungsministeriums an Microsoft ist aufgrund der Klage des Mitbewerbers Amazon vorläufig gestoppt worden.

13.02.2020 - 21:04:24

Amazon-Klage: Gericht stoppt Pentagon-Auftrag an Microsoft vorläufig. Das zuständige Gericht gab einem Antrag von Amazon auf eine einstweilige Verfügung am Donnerstag statt. Wegen der Vergabe des zehn Milliarden Dollar schweren Auftrags an Microsoft läuft schon seit Monaten ein erbitterter Streit zwischen dem Amazon-Konzern des laut "Forbes" reichsten Menschen der Welt, Jeff Bezos, und der US-Regierung.

Das Unternehmen hatte im November Klage eingereicht. Es ist der Ansicht, aufgrund "unzulässigen Drucks von Präsident Donald Trump" nicht den Zuschlag erhalten zu haben. Dies sei die "plausibelste" Erklärung für mehrere "offenkundige, unerklärliche" technische Fehler, die zur Vergabe an den Konkurrenten Microsoft geführt hätten, erklärte der Internetkonzern im Dezember. Trump und Bezos liegen schon länger über Kreuz. Ein Grund: Dem Amazon-Chef gehört die regierungskritische Zeitung "Washington Post", die Trump ein Dorn im Auge ist.

Amazons Anwälte wollen, dass die Auftragsvergabe erneut geprüft und neu entschieden werden soll. Zuletzt hatten sie sogar gefordert, Trump zu einer Aussage unter Eid zu zwingen. "Es steht viel auf dem Spiel: Die Frage ist, ob es dem Präsidenten der Vereinigten Staaten erlaubt sein sollte, das Budget des [Verteidigungsministeriums] für seine persönlichen und politischen Ziele zu nutzen", hieß es im Dezember. Amazons Web-Plattform AWS ist im lukrativen Cloud-Geschäft mit IT-Diensten und Speicherplatz im Internet klarer Marktführer und hatte lange als klarer Favorit für den Pentagon-Auftrag gegolten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Die Meinung des Kunden ist frei - Händler haftet nicht für Bewertung. Eine solche Wirkung ist zwar wissenschaftlich nicht nachgewiesen. Händler müssen aber nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom Donnerstag solche Bewertungen nicht löschen oder deshalb das Produkt gleich ganz von der Seite nehmen. Ein Händler haftet demnach grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Im übrigen sind diese von der Meinungsfreiheit geschützt. KARLSRUHE - Glaubt man manchen Kunden-Bewertungen auf Amazon , sind manche Muskel-Tapes wahre Wundermittel: "Schmerzen gehen durch das Bekleben weg" oder "perfekt gegen den Schmerz", hatten in einem Fall mehrere Kunden unter ein Angebot eines Kinesiologie-Tapes geschrieben. (Boerse, 20.02.2020 - 13:19) weiterlesen...

BGH: Händler haftet nicht für Kundenbewertungen auf Amazon. Dies entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden. Im vorliegenden Fall hatten mehrere Kunden unter ein Angebot geschrieben, dass das Tape schnell gegen Schmerzen helfe. Eine solche Wirkung ist wissenschaftlich aber nicht nachgewiesen. KARLSRUHE - Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon . (Boerse, 20.02.2020 - 09:32) weiterlesen...

Meinung oder Werbung? BGH urteilt zu Kundenbewertungen auf Amazon. In dem Fall geht es um einen Händler aus Essen, der über die Plattform Amazon Muskel-Tapes verkauft hatte. Mehrere Kunden schrieben unter sein Angebot, das Tape helfe schnell gegen Schmerzen. Eine solche Wirkung ist wissenschaftlich aber nicht nachgewiesen. KARLSRUHE - Wer haftet für leere Versprechungen in Kundenbewertungen im Internet? Dazu verkündet am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe ein Urteil. (Boerse, 20.02.2020 - 06:31) weiterlesen...

BGH urteilt zur Haftung für Kundenbewertungen auf Amazon. Die Frage ist, ob ein Verkäufer auf der Handelsplattform Amazon für irreführende Kommentierungen seines Angebots haftet. Mehrere Käufer eines Muskel-Tapes hatten geschrieben, es helfe schnell gegen Schmerzen. So eine Wirkung ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen. KARLSRUHE - Der Bundesgerichtshof (BGH) verkündet am Donnerstag (9.00 Uhr) ein Urteil zu Produktbewertungen von Kunden im Internet. (Boerse, 20.02.2020 - 05:45) weiterlesen...

Experten: Europa muss im Weltraum nach den Sternen greifen. Da die Abhängigkeit von Satelliten weiter wachse, sei es umso wichtiger für Europa, hier ganz vorne mitzuspieln, schreiben Experten der Pariser Denkfabrik Institut Montaigne in einem am Mittwoch veröffentlichten Papier. Denn Satelliten spielten entscheidende Rollen etwa bei Verteidigung und Telekommunikation. "Europa hat die Verantwortung, seine Werte des Friedens und der Zusammenarbeit bei der Festlegung künftiger Regelungen einzubringen. Kurz gesagt, die EU hat jetzt die Verantwortung, nach den Sternen zu greifen", schreiben die Autoren. Auf wirtschaftlicher Ebene sei die Erdumlaufbahn die neue Grenze von Big Data. PARIS - Experten fordern von Europa eine größere Rolle im Weltraum. (Boerse, 19.02.2020 - 12:54) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Amazon-Mitarbeiter sehen Bezos' Spende für das Klima kritisch (Zahl der unzufriedenen Mitarbeiter im Leadsatz in "mehrere hundert" berichtigt; Hintergrund zum "Climate Pledge" im 4. (Boerse, 18.02.2020 - 13:53) weiterlesen...