Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAIMLER AG, DE0007100000

WASHINGTON - Der Autobauer Daimler ruft in den USA Hunderttausende Autos wegen möglicherweise defekten Schiebedächern in die Werkstätten.

06.01.2020 - 08:28:24

Daimler ruft Hunderttausende Mercedes-Benz-Autos in USA zurück. Von dem Rückruf seien bis zu 744 852 Fahrzeuge betroffen, teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA am Wochenende in Washington mit. Demnach geht es um bestimmte Wagen der C- und E-Klasse sowie der Modelle CLK und CLS der Baujahre 2001 bis 2011.

Die Glasplatte könne sich unter Umständen vom Schieberahmen lösen und so zu einer Gefahr für den Verkehr werden, hieß es. Mercedes-Händler würden das Schiebedach betroffener Autos untersuchen und gegebenenfalls kostenlos ersetzen, der Rückruf soll Mitte Februar beginnen. Der Umfang des Rückrufs ist vergleichsweise groß, Daimler hat im vergangenen Jahr 316 094 Mercedes-Benz-Pkw in den USA verkauft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Litauische Armee kauft Speziallastwagen von Daimler. Für rund 10 Millionen Euro will die Armee des Baltenstaats in den kommenden vier Jahren 25 Speziallastwagen vom Autokonzern Daimler beziehen. Dies teilte das Verteidigungsministerium in Vilnius am Montag nach Unterzeichnung des Kaufvertrags mit. Die ersten Fahrzeuge des Typs Mercedes Benz Arocs sollen innerhalb von 12 Monaten geliefert werden. Die Lastwagen mit einer Nutzlast von bis zu 16 Tonnen sollen zum Transport von militärischer Ausrüstung eingesetzt werden, hieß in der Mitteilung. VILNIUS - Die litauischen Streitkräfte wollen ihren Fuhrpark mit Militärfahrzeugen aus Deutschland erneuern. (Boerse, 20.01.2020 - 20:39) weiterlesen...

Daimler-Chef mahnt IG Metall zur Mäßigung. "Wir halten es in dieser Situation für sehr, sehr sinnvoll, die Ansprüche entsprechend anzupassen", sagte Källenius im Gespräch mit der "Automobilwoche". "Ich kann nur die handelnden Personen auffordern, langfristig zu denken und zu erkennen, was in dieser Situation wichtig ist." Konkrete Zahlen nannte er dem Branchenmagazin zufolge nicht. STUTTGART - Daimler -Chef Ola Källenius hat die IG Metall zur Zurückhaltung bei den anstehenden Tarifverhandlungen aufgerufen. (Boerse, 19.01.2020 - 14:38) weiterlesen...

Share Now soll schneller aus den roten Zahlen. Share-Now-Chef Olivier Reppert sagte am Mittwoch in Berlin: "Unsere Zielsetzung ist klar: Wir wollen uns schneller in Richtung Profitabilität bewegen." Dass die 7200 Share-Now-Mietautos in Deutschland seit Dienstag über eine einzige App buchbar seien, sei ein Meilenstein. Und nach dem Rückzug aus Nordamerika, London, Brüssel und Florenz werde man sich ab März "auf 17 Kernstädte in Europa konzentrieren, die ein klares Potenzial für ein langfristig profitables Wachstum versprechen", teilte Share Now mit. MÜNCHEN/BERLIN - Die Autobauer BMW und Daimler wollen von ihrem gemeinsamen Carsharing-Unternehmen Share Now allmählich Gewinne sehen. (Boerse, 15.01.2020 - 13:32) weiterlesen...