BOEING CO, US0970231058

WASHINGTON - Das von Boeing im Auftrag der US-Raumfahrtbehörde Nasa entwickelte "Starliner"-Raumschiff hat erstmals einen erfolgreichen Testflug zur Internationalen Raumstation ISS absolviert.

26.05.2022 - 06:28:26

Test geglückt: 'Starliner' von der ISS zurück auf der Erde. Nach rund vier Tagen an der ISS dockte das unbemannte Raumschiff am Mittwoch planmäßig wieder von der Raumstation ab und landete wenige Stunden später im US-Bundesstaat New Mexico, wie Boeing und Nasa mitteilten.

Es handelte sich um einen wichtigen Test für den krisengeplagten "Starliner". Das Raumschiff soll künftig - als Alternative zur "Crew Dragon"-Raumkapsel von SpaceX - Astronauten zur ISS transportieren. Wegen einer Reihe von Problemen liegt das Projekt allerdings weit hinter dem Zeitplan.

Eigentlich hätte der "Starliner" schon längst Astronauten von und zur ISS transportieren sollen, aber bei einem ersten Test im Dezember 2019 hatte es das Raumschiff - unter anderem wegen eines Problems mit der automatischen Zündung der Antriebe - nicht zur ISS geschafft. Im vergangenen Jahr wurden die Tests mehrfach verschoben - und dann musste der "Starliner" schließlich wegen Ventil-Problemen komplett zurück in die Werkstatt.

Die Nasa hatte den geglückten Start vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in der vergangenen Woche als "Meilenstein" bezeichnet. An Bord des Raumschiffs waren über 300 Kilogramm Fracht, darunter Vorräte für die Besatzung der ISS.

Der "Starliner" ist ein teilweise wiederverwendbares Raumfahrzeug, das aus einer Kapsel für die Besatzung und einem Servicemodul besteht, das mit einer Rakete gestartet werden kann. Nach der Zulassung für den Transport von Menschen kann es bis zu vier Besatzungsmitglieder zur ISS befördern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sicherheit und Nachhaltigkeit - ILA öffnet wieder die Tore. Im Mittelpunkt des Branchentreffs stehen die Themen militärische Sicherheit und Nachhaltigkeit in der Luftfahrt. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) betonte bei der Eröffnung am Mittwoch vor allem die Bedeutung der Branche für die ökologische Transformation. SCHÖNEFELD - Militärhubschrauber, Transportflugzeuge, Raketen und Satelliten: Bei der an diesem Mittwoch gestarteten Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) bei Berlin haben die Aussteller erstmals seit Ausbruch der Pandemie wieder großes Gerät auf dem Gelände des Hauptstadtflughafens BER auffahren können. (Wirtschaft, 22.06.2022 - 15:22) weiterlesen...

Bundeskanzler Scholz eröffnet Luftfahrtmesse am BER. "Im Kern geht es um die Frage, wie wir unser Wirtschaftsmodell, das fast 200 Jahre lang auf dem Verbrennen von Kohle, Öl und Erdgas beruhte, so umbauen, dass wir die Zukunft unseres Planeten sichern", sagte er am Mittwoch auf dem Messegelände im brandenburgischen Schönefeld bei Berlin. SCHÖNEFELD - Bei der Eröffnung der Internationalen Luftfahrtmesse ILA hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) die Bedeutung der Branche für die ökologische und ökonomische Transformation betont. (Wirtschaft, 22.06.2022 - 14:24) weiterlesen...

ILA richtet Blick auf militärische Luftfahrt und Klima. 550 Aussteller aus Luft- und Raumfahrt präsentieren am Flughafen BER ihre Neuheiten. Dabei geht es häufig um Lösungen, mit denen das Fliegen weniger dem Klima schadet. Wegen des russischen Krieges in der Ukraine steht daneben der militärische Teil der Messe im Blickpunkt. Zu sehen sein werden etwa künftige Kampfflugzeuge und Hubschrauber der Bundeswehr. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) am Mittag (12.30 Uhr) offiziell eröffnen. SCHÖNEFELD - Nach einer Corona-Pause 2020 beginnt an diesem Mittwoch in Schönefeld wieder die Luftfahrtmesse ILA. (Boerse, 22.06.2022 - 05:49) weiterlesen...

WDH: ILA beginnt im Zeichen von Klimakrise und Ukraine-Krieg (Im letzten Satz wurde berichtigt: Samstag und Sonntag können jeweils bis zu 15 000 Privatbesucher auf das Messegelände (statt: Von Freitag bis zum Abschluss am Sonntag). (Boerse, 20.06.2022 - 17:54) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Flieger-Messe ILA beginnt im Zeichen von Klimakrise und Krieg. Absatz wurde berichtigt: Mittwoch, Donnerstag und Freitag sind Fachbesuchertage (statt: Mittwoch und Donnerstag). Samstag und Sonntag können jeweils bis zu 15 000 Privatbesucher auf das Messegelände (statt: Freitag bis Sonntag). (Im 4. (Boerse, 20.06.2022 - 17:41) weiterlesen...

Kreise: Air India könnte bis zu 300 Flugzeuge bei Airbus oder Boeing ordern. Die Inder könnten bis zu 300 Maschinen ordern, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Sonntag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Es könnte demnach hinauslaufen auf die A320neo-Familie von Airbus oder die 737 Max von Boeing, womöglich auch eine Mischung aus beiden Typen. Air India wollte sich gegenüber Bloomberg nicht zu den Informationen äußern. Das Unternehmen gehört mittlerweile dem Mischkonzern Tata Group. NEW YORK - Die indische Fluggesellschaft Air India erwägt Kreisen zufolge zur Erneuerung ihrer Flotte eine Großbestellung beim europäischen Flugzeugbauer Airbus - oder beim US-Rivalen Boeing . (Boerse, 19.06.2022 - 18:32) weiterlesen...