Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ORACLE CORP, US68389X1054

WASHINGTON - Das Tiktok-Management bekommt eine Woche mehr Zeit, um die Zukunft der Video-App in den USA durch einen Deal mit amerikanischen Unternehmen zu sichern.

20.09.2020 - 10:08:29

Download-Stopp für Tiktok in den USA aufgeschoben. Das US-Handelsministerium schob einen Download-Stopp für die App, der für Nutzer am Montag greifen sollte, um eine Woche auf. Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump gesagt, dass er eine Vereinbarung zwischen Tiktok, dem Software-Konzern Oracle und dem Supermarkt-Riesen Walmart grundsätzlich abgesegnet habe.

Trump bezeichnet Tiktok als Sicherheitsrisiko, weil die App dem chinesischen Bytedance-Konzern gehört. Aus seiner Sicht könnten chinesische Behörden über die App an Daten von Amerikanern kommen. Dieser Begründung folgend legte er mit zwei Anordnungen die Basis für das Aus der App in den USA.

Gemäß dem neuen Deal solle das globale Geschäft von Tiktok in den USA angesiedelt werden und 25 000 Mitarbeiter beschäftigen, sagte Trump. Nach Angaben von Tiktok soll Oracle alle Daten von US-Nutzern verarbeiten und sich um die dazugehörigen technischen Systeme kümmern. Oracle teilte zugleich mit, der Konzern werde einen Anteil von 12,5 Prozent bekommen.

Wie Tiktok mitteilte, sollen Oracle und Walmart zusammen einen Anteil von bis zu 20 Prozent an Tiktok Global vor einem Börsengang übernehmen. Die weitere Eigentümer-Struktur blieb zunächst unklar. Trump hatte vor wenigen Tagen gesagt, er wäre nicht glücklich damit, wenn Bytedance die Mehrheit an Tiktok behalten würde.

Tiktok werde zugleich fünf Milliarden Dollar an einen Bildungsfonds in Texas überweisen, sagte Trump bei einem Wahlkampfauftritt in Fayetteville im Bundesstaat North Carolina. Er hatte zuvor verlangt, dass die US-Regierung eine Art Kommission bekommen müsse, weil sie den Deal herbeigeführt habe.

@ dpa.de