Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Maschinenbau

WASHINGTON - Das Raumschiff "SpaceShipTwo" von Richard Branson darf nach Problemen bei einem Testflug mit dem britischen Milliardär an Bord zunächst nicht mehr starten.

03.09.2021 - 13:47:30

US-Luftfahrtbehörde: Branson-Raumschiff muss erstmal am Boden bleiben. Die US-Luftfahrtbehörde FAA verfügte einer Mitteilung vom Donnerstag zufolge, dass das Flugobjekt bis zum Abschluss einer Untersuchung nicht starten dürfe. Das Raumschiff des Briten war der FAA zufolge bei dem aufsehenerregenden Flug Bransons im Juli "von seiner Flugsicherungsfreigabe abgewichen".

Zuvor hatte das Magazin "New Yorker" berichtet, dass es bei dem Flug Bransons mit seiner Crew in 86 Kilometern Höhe Komplikationen gegeben habe. Das Raumschiff sei bei dem nur wenige Minuten langen Trip außerhalb des ihm zugewiesenen Luftraum-Korridors geflogen, einem Sprecher von Bransons Firma Virgin Galactic zufolge für fast zwei Minuten.

Der heute 71-jährige Branson, der als Abenteurer und Showman bekannt ist, war Mitte Juli mit zwei Frauen und drei Männern zu einem Kurztrip ins All aufgebrochen. Das Raumschiff war zunächst unter einem Mutterflugzeug auf eine Höhe von etwa 14 Kilometer gebracht und dann abgesetzt worden. Danach zündete das Triebwerk und beschleunigte das Raumfahrzeug während eines steilen Aufstiegs den Angaben zufolge auf mehr als die dreifache Schallgeschwindigkeit, was mehr als 3700 Stundenkilometern entspricht.

Ziel von Branson - und auch von Amazon-Gründer Jeff Bezos und Tesla-Chef Elon Musk - ist es, ins Geschäft mit dem Weltraumtourismus einzusteigen. Bransons All-Trip war auch ein gelungener PR-Coup gegen seinen Konkurrenten Bezos: Der reichste Mann der Welt hatte zuvor seinen Flug ins Weltall am 20. Juli mit großem Aufwand beworben - dann kam Branson und kündigte an, dass er neun Tage früher fliegen werde. Das erhöhte auch den Druck, seinen Flug erfolgreich und ohne Zwischenfälle durchzuführen. Ein Abbruch der Mission hätte sich negativ auf die Geschäftspläne des Unternehmens auswirken können.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DRV: Urlaub am Mittelmeer in diesem Herbst gefragt. Besonders groß ist vor allem die Nachfrage nach Pauschalreise-Zielen in Spanien, Griechenland und der Türkei, wie der DRV am Dienstag mitteilte. Viele Länder am Mittelmeer - darunter Griechenland, Italien und Türkei - haben demnach in diesem Jahr die Saison verlängert. Hotels und Ferienanlagen seien länger als üblich geöffnet und kämen auch noch Ende Oktober und im November als Urlaubsziel in Frage. Die Herbstferien beginnen in den ersten Bundesländern Anfang Oktober. BERLIN - Badeziele rund um das Mittelmeer sind nach Angaben des Reiseverbandes DRV bei Urlaubern aus Deutschland in diesem Herbst besonders gefragt. (Boerse, 21.09.2021 - 10:27) weiterlesen...

Großbritannien: Flixbus-Konkurrent National Express plant Fusion mit Stagecoach. Geplant ist, dass der Marktführer 75 Prozent an dem neuen Konzern übernimmt und die Stagecoach-Aktionäre 25 Prozent behalten, wie die Unternehmen am Dienstag mitteilten. Mit der Fusion wollen die von der Pandemie gebeutelten Busanbieter Kosten senken - etwa durch die gemeinsame Nutzung von Depots und Routen. Damit wollen sie notwendige Investitionen ermöglichen, um ihre Flotten umweltfreundlicher aufzustellen. BIRMINGHAM/PERTH - Der britische Flixbus-Konkurrent National Express will den Wettbewerber Stagecoach übernehmen und damit einen nationalen Transportgiganten schmieden. (Boerse, 21.09.2021 - 09:34) weiterlesen...

ANALYSE/Metzler: Risikoprofil der Lufthansa nach Kapitalerhöhung wieder besser. Nach der Kapitalerhöhung drehe sich das Risikoprofil nun wieder zur positiven Seite, schrieb Analyst Guido Hoymann in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er stufte das Papier von "Sell" auf "Hold" hoch, sein Kursziel steigt von 7,20 auf 8,40 Euro. FRANKFURT - Das Bankhaus Metzler sieht mit Lufthansa -Aktien für Anleger nunmehr wieder größere Chancen. (Boerse, 21.09.2021 - 09:26) weiterlesen...

Private E-Bike-Flotte wächst - Corona beflügelt Trend zum Fahrradkauf. Das waren 1,2 Millionen oder 20 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie die Wiesbadener Behörde am Dienstag mitteilte. WIESBADEN - Der E-Bike-Boom in Deutschland hat in der Corona-Krise weiter Fahrt aufgenommen: Etwa 7,1 Millionen Elektrofahrräder standen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes zu Jahresbeginn 2021 in den privaten Haushalten. (Wirtschaft, 21.09.2021 - 08:39) weiterlesen...

Bangkok will voraussichtlich im November wieder Touristen empfangen. Um wieder Besucher zu empfangen, müssten mindestens 70 Prozent der Einwohner der Mega-Metropole vollständigen Impfschutz haben, zitierte die Zeitung "Bangkok Post" am Dienstag den örtlichen Gouverneur Aswin Kwanmuang. Derzeit seien erst 42 Prozent der Bürger doppelt geimpft. Schätzungen zufolge hat die Stadt mehr als zehn Millionen Einwohner. BANGKOK - Thailands beliebte Hauptstadt Bangkok wird sich voraussichtlich erst im November wieder für internationalen Tourismus öffnen. (Boerse, 21.09.2021 - 07:48) weiterlesen...

Gastgewerbe sucht händeringend Personal. Das geht aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervor. Die Situation führe teilweise zur Ausdünnung des Service in den Betrieben bis hin zu Schließungen, beklagt der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga. NÜRNBERG - Dem deutschen Gastgewerbe fehlen auch Monate nach den pandemiebedingten Lockdowns in der Corona-Krise zahlreiche Arbeitskräfte. (Boerse, 21.09.2021 - 06:14) weiterlesen...