Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Auto

WASHINGTON - China hat eine Verringerung seines Kohleverbrauchs von 2025 an in Aussicht gestellt.

22.04.2021 - 15:12:28

Xi verspricht auf Klimagipfel eine Verringerung des Kohleverbrauchs. Auf dem virtuellen Klimagipfel auf Einladung von US-Präsident Joe Biden sagte Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping am Donnerstag, sein Land wolle Kohlekraftwerke "streng kontrollieren". Während des laufenden Fünf-Jahres-Planes bis 2025 solle der Anstieg des kliaschädlichen Kohleverbrauchs "streng begrenzt" und während des folgenden Planes bis 2030 "stufenweise verringert" werden.

Er wiederholte seine Zusage, dass China den Höhepunkt seiner Emissionen vor 2030 anstrebe und Kohlendioxid-Neutralität vor 2060 erreichen wolle. Das bedeutet, dass kein Kohlendioxid ausgestoßen wird oder die CO2-Emissionen vollständig kompensiert werden. China habe sich verpflichtet, schneller vom Höhepunkt zur Neutralität zu gelangen, als es vielen entwickelten Länder gelingen könnte, sagte Xi Jinping. "Das erfordert außergewöhnlich harte Anstrengungen."

China wolle mit den internationalen Gemeinschaft, einschließlich den USA, zusammenarbeiten, um die Verpflichtungen nach dem Pariser Klimaabkommen zu erfüllen. Es müsse der Grundsatz der "gemeinsamen, aber unterschiedlichen Verantwortung" gelten. Demnach müssten Industrieländer den Entwicklungsländern helfen.

China ist das bevölkerungsreichste Land der Erde sowie der größte Kohleverbraucher und Kohlendioxidproduzent. Während die Regierung wiederholt die Ziele im Kampf gegen den Klimawandel bekräftigt, bemängeln Kritik aber einen weiteren Ausbau der Kohleenergie auf lokaler Ebene und einen Zuwachs der Kohleförderung. Das Land stützt seine Energieversorgung zu rund 60 Prozent auf Kohle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Italien will für EU-Urlauber Einreisen ohne Quarantäne erlauben. Schon ab Mitte Mai sollten Reisende aus Europa, die voll geimpft seien, leichter ins Land kommen können, kündigte Italiens Außenminister Luigi Di Maio am Samstag auf Facebook an. Zusammen mit dem Gesundheitsminister arbeite er außerdem daran, die "Mini-Quarantäne" für EU-Bürger, Briten und Reisende aus Israel abzuschaffen, die negativ getestet, geimpft oder von Covid-19 genesen seien. ROM - Italien will zur Ankurbelung des Tourismus noch im Mai Einreisen ohne die bisherige Kurz-Quarantäne erlauben. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 09:51) weiterlesen...

Bartsch warnt vor sozialer Schieflage im neuen Klimaschutzgesetz. Bartsch sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Sonntag): "Das Klimaschutzgesetz und die aktuellen Pläne haben eine soziale Schieflage." Menschen, die keine Alternative zum Auto hätten und sich keine neue Heizung einbauen könnten, aber auch Mieter im Allgemeinen müssten in den nächsten Jahren draufzahlen. Bartsch forderte einen Schutz vor explodierenden Energiepreisen für Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen. BERLIN - Vor dem Kabinettsbeschluss zum neuen Klimaschutzgesetzes hat der Vorsitzende der Linken im Bundestag, Dietmar Bartsch, vor zu hohen finanziellen Belastungen für Menschen mit wenig Geld gewarnt. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 09:50) weiterlesen...

Londons Bürgermeister Khan wiedergewählt. Der Politiker der Labour-Partei setzte sich bei der Wahl um den Chefposten im Rathaus gegen Shaun Bailey von der Konservativen Partei des britischen Premierministers Boris Johnson durch. Das gab die Wahlkommission am späten Samstagabend in der britischen Hauptstadt mit gut neun Millionen Einwohner bekannt. LONDON - Londons seit 2016 regierender Bürgermeister Sadiq Khan bleibt im Amt. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 09:47) weiterlesen...

EU-Zukunftskonferenz wird in Straßburg eröffnet. Zur Eröffnung in Straßburg spricht auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, der die Debatte zur Reform der EU angestoßen hatte. Die bis Frühjahr 2022 angelegte Konferenz schließt Bürgerdialoge ein, unter anderem über eine Online-Plattform. STRASSBURG - Nach monatelangem Vorlauf startet am Sonntag (14.00 Uhr) offiziell die neue Konferenz zur Zukunft Europas. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 09:47) weiterlesen...

SPD will Wahlprogramm beschließen. Zugleich hoffen die in Umfragen hinten liegenden Sozialdemokraten auf einen Schub für den Wahlkampf. BERLIN - Vier Monate vor der Bundestagswahl will die SPD auf einem Online-Parteitag an diesem Sonntag (11.00 Uhr) ihr Programm für die Bundestagswahl im Herbst beschließen. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 09:45) weiterlesen...

Johnson wirbt in Brief an Schottlands Regierungschefin für Union. "Es ist meine leidenschaftliche Überzeugung, dass den Interessen der Menschen im Vereinigten Königreich und besonders der Menschen in Schottland am besten geholfen ist, wenn wir zusammen arbeiten", schrieb Johnson in einem am Samstagabend veröffentlichten Brief an die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon. Der Nutzen dieser Kooperation habe sich besonders in der Corona-Pandemie gezeigt. "Das ist Team Vereinigtes Königreich in Aktion", betonte Johnson. LONDON - Nach dem Wahlsieg der Unabhängigkeitsbefürworter bei der Parlamentswahl in Schottland hat der britische Premierminister Boris Johnson für die Union der verschiedenen Landesteile des Vereinigten Königreichs geworben. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 09:38) weiterlesen...