Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

WARSCHAU - Polen muss nach einer einstweiligen Anordnung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) den Abbau von Braunkohle in Turow sofort einstellen.

21.05.2021 - 16:20:02

EuGH: Polen muss Braunkohle-Abbau in Turow sofort stoppen. Der am Freitag veröffentlichte Beschluss geht auf eine Klage Tschechiens gegen das Nachbarland zurück. Tschechien hatte bemängelt, dass die Lizenz für den Tagebau ohne erforderliche Umweltverträglichkeitsprüfungen verlängert worden sei. Die Regierung in Prag befürchtet außerdem, dass der Grundwasserspiegel sinkt. Auch bemängeln Bewohner der angrenzenden tschechischen Grenzregion Belästigungen durch Lärm und Staub.

In dem Beschluss heißt es nun, die Argumente der tschechischen Seite erschienen begründet. Die Fortführung des Tagebaus könne sich mit hoher Wahrscheinlichkeit negativ auf den Grundwasserspiegel in Tschechien auswirken. Polen habe zudem eine Behauptung nicht ausreichend untermauert, wonach ein einstweiliger Stopp die Rohstoffversorgung des angrenzenden Kraftwerks in Turow gefährde. Die Betreiber hätten Möglichkeiten, den Ausfall auszugleichen.

Das Kraftwerk in Turow produziert etwa fünf Prozent von Polens Energie. Kürzlich hatte die Regierung die Zulassung für den Braunkohletagebau in Turow bis 2044 verlängert. Dies stieß in Tschechien und im benachbarten Sachsen auf Kritik. Die Regierung in Prag reagierte erleichtert auf die einstweilige Anordnung. "Ein erster großer Sieg im Fall Turow", schrieb der tschechische Umweltminister Richard Brabec bei Twitter.

Dagegen wies Polens Regierung den Beschluss zurück. "Deutschland macht eine neue Braunkohlegrube auf, und Polen soll von einem Tag auf den anderen eine schließen, weil der EuGH es so befiehlt", schrieb Vize-Justizminister Sebastian Kaleta auf Twitter. Polen solle um sein Recht gebracht werden, darüber zu entscheiden, was im Land geschehe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

RKI registriert 549 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 16,6. BERLIN - Erstmals seit mehr als acht Monaten haben die Gesundheitsämter in Deutschland weniger als 1000 Neuinfektionen binnen eines Tages an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet. So registrierte das RKI 549 neue Fälle, wie aus Zahlen vom Montagmorgen hervorgeht. Sie geben den Stand des RKI-Dashboards von 05.01 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Zuletzt war die Zahl der Neuinfektionen pro Tag am 21. September mit 922 dreistellig. RKI registriert 549 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 16,6 (Wirtschaft, 14.06.2021 - 05:59) weiterlesen...

Apotheken beginnen mit dem Ausstellen digitaler Corona-Impfnachweise. Die Apothekerverbände wiesen allerdings darauf hin, dass die Zahl der teilnehmenden Apotheken in den ersten Tagen aus technischen und organisatorischen Gründen noch begrenzt sei und baten um Geduld. Die Website mein-apothekenmanager.de soll ab Montag anzeigen, welche Apotheke vor Ort den digitalen Impfpass anbietet. BERLIN - Menschen, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, können sich ab Montag in Apotheken einen digitalen Impfnachweis abholen. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 05:58) weiterlesen...

Soll die Maskenpflicht fallen? - Disput über Mund-Nasen-Schutz. "Bei den fallenden Inzidenzen sollten wir gestuft vorgehen: In einem ersten Schritt kann die Maskenpflicht draußen grundsätzlich entfallen", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag). In Regionen mit sehr niedriger Inzidenz und einer hohen Impfquote könne die Pflicht nach und nach auch drinnen entfallen. "Als Empfehlung bleibt in jedem Fall eine einfache Regel: im Zweifel mit Maske - besonders beim Reisen und bei Treffen in Innenräumen", betonte der CDU-Politiker. BERLIN - Die weitgehende Aufhebung der Maskenpflicht in Dänemark von diesem Montag an befeuert auch in Deutschland die Diskussion über den Sinn des Mund-Nasen-Schutzes. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 05:58) weiterlesen...

IOC-Chef Bach bedankt sich bei G7-Chefs für Olympia-Unterstützung. "Wir nehmen dies als eine große Ermutigung, sichere Olympische und Paralympische Spiele #Tokyo2020 für alle in diesem Geist der weltweiten Solidarität zu liefern", ließ der Chef des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Sonntag via Twitter mitteilen. LAUSANNE - IOC-Präsident Thomas Bach hat sich bei den Staats- und Regierungschefs der G7-Länder für deren Unterstützung für die Olympischen Spiele in Tokio in diesem Sommer bedankt. (Boerse, 14.06.2021 - 05:57) weiterlesen...

Gipfel im Zeichen von Russland & China: Nato tagt erstmals mit Biden. Ein zentrales Thema ist die Frage, wie das Bündnis mit dem Aufstieg Chinas zu einer militärischen Weltmacht umgehen soll. Zudem werden die Bedrohungen durch Russland und die Reforminitiative "Nato 2030" eine herausgehobene Rolle spielen. BRÜSSEL - Die Staats- und Regierungschefs der 30 Nato-Staaten kommen an diesem Montag zu einem Gipfeltreffen in Brüssel zusammen. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 05:47) weiterlesen...

Weißes Haus: Biden wird bei Gipfel Bindung zur Nato bekräftigen. "Während des Gipfels wird der Präsident die dauerhafte transatlantische Bindung durch die NATO bekräftigen", teilte das Weiße Haus mit. Biden werde außerdem "das eiserne Bekenntnis der Vereinigten Staaten zu Artikel 5" zur kollektiven Verteidigung unterstreichen. BRÜSSEL - US-Präsident Joe Biden wird nach Angaben des Weißen Hauses bei seinem ersten Nato-Gipfel an diesem Montag ein klares Bekenntnis zu dem transatlantischen Bündnis abgeben. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 05:33) weiterlesen...