Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Pharma, Biotechnologie

WARSCHAU Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die fehlende Hilfe der EU für sein Land bei der Lieferung von Covid-Impfstoffen beklagt.

03.05.2021 - 17:31:26

Ukrainischer Präsident beklagt mangelnde EU-Hilfe bei Covid-Impfungen. "Trotz des Abkommens, das wir ausgehandelt haben, hat die Ukraine nichts von der EU erhalten", sagte Selenskyj am Montag in Warschau bei einem Treffen mit seinen Amtskollegen aus Polen, Litauen, Lettland und Estland. "Ich denke, es entspricht nicht den europäischen Werten. Ich denke, es ist sehr unfair", so Selenskyj weiter. In seinem Land seien bislang erst etwa eine Million Menschen geimpft worden. Hingegen erhielten dem Gesundheitsministerium in Kiew zufolge erst rund 750 000 Ukrainer eine erste Impfdosis. 290 sind vollständig geimpft. Die Ukraine hat knapp 42 Millionen Einwohner.

Die EU unterstützt die Ukraine im Rahmen des Covax-Programms, das von der Weltgesundheitsorganisation WHO, der EU-Kommission und Frankreich organisiert wird. Aus diesem Programm erhielt die Ukraine bislang 117 000 Dosen des Präparats von Biontech/Pfizer. Im Februar hatte die EU-Kommission zudem angekündigt, sie wolle Polen beim Weiterverkauf von 1,2 Millionen Dosen Astrazeneca an die Ukraine helfen.

Laut dem Gesundheitsministerium in Kiew hat das Land bislang weitere rund 1,5 Millionen Impfdosen aus China, Indien und Südkorea erhalten. Selenskyj sagte in Warschau, sein Land habe auch mit Großbritannien und den USA Verträge unterschrieben, man erwarte die Lieferung von 20 Millionen Dosen, allerdings erst in der zweiten Hälfte 2021.

Der ukrainische Gesundheitsminister Maxim Stepanow sprach am Montag von mehr als 1500 Corona-Infizierten, die allein am Vortag in ein Krankenhaus gebracht worden seien. Seit dem Ausbruch der Pandemie wurden über zwei Millionen Infektionen festgestellt. Etwa 45 000 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Vakzine aus Russland sind in der Ukraine verboten, weil das Verhältnis zu Moskau nach der russischen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim zerrüttet ist.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Laschet: Kohleausstieg im Westen früher als 2038 möglich. "Ich kann für den Westen sagen: Wir können einen schnelleren Kohleausstieg erreichen", sagte der Unions-Kanzlerkandidat der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Der Beschluss der Kohlekommission und die Leitentscheidung zur Braunkohle in NRW sähen ein früheres Aus für Kohle "ausdrücklich" vor. DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hält in Westdeutschland einen schnelleren Kohleausstieg schon vor 2038 für möglich. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 17:35) weiterlesen...

China überholt erstmals alle Industrieländer zusammen. In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitglieder der Industrieländerorganisation OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group zudem, dass das bevölkerungsreichste Land 2019 allein zu 27 Prozent der weltweiten Emissionen an CO2-Äquivalenten (CO2e) beigetragen habe - weit mehr als die USA auf dem zweiten Platz mit elf Prozent. Erstmals kletterte Indien nach den Berechnungen mit 6,6 Prozent auf den dritten Platz. PEKING - Chinas jährlicher Ausstoß von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 17:34) weiterlesen...

Senat will Ausgangsbeschränkung in Hamburg aufheben. Das sagte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) am Freitag im Anschluss an eine Sondersitzung des Senats. Voraussetzung sei jedoch, dass die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen an fünf Werktagen stabil unter 100 bleibe. Am Freitag lag sie mit 92,3 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner und Woche den dritten Tag unter diesem Wert. Die dritte Corona-Welle sei gebrochen, sagte Tschentscher und dankte der Bevölkerung für ihre Disziplin bei der Beachtung der verhängten Corona-Maßnahmen. HAMBURG - Die seit fünf Wochen in Hamburg wegen der Corona-Pandemie geltende nächtliche Ausgangsbeschränkung soll fallen. (Boerse, 07.05.2021 - 17:32) weiterlesen...

Verfassungsschutz soll auf Chatdienste zugreifen dürfen. Bei der Opposition stieß ein Gesetzentwurf der Bundesregierung, der dem Inlandsgeheimdienst die Quellen-Telekommunikationsüberwachung erlaubt, dagegen am Freitag auf großen Widerstand. Auch aus der Tech-Industrie kam Kritik. BERLIN - Union und SPD halten es für notwendig, dass der Verfassungsschutz in Zukunft nicht nur SMS mutmaßlicher Extremisten mitlesen kann, sondern auch verschlüsselte Chats. (Boerse, 07.05.2021 - 17:24) weiterlesen...

Schulze verteidigt geplantes Klimaschutzgesetz. "Das Klimaschutzgesetz ist die CO2-Bremse, die wir brauchen", sagte Schulze am Freitag im Bundestag. Es sei genau "das richtige Instrument, um die Freiheiten künftiger Generationen zu schützen". Die Opposition warf den Regierungsparteien CDU/CSU und SPD hingegen unter anderem vor, die neuen Pläne nicht mit klaren Maßnahmen abzusichern. BERLIN - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat die geplanten Änderungen am Klimaschutzgesetz gegen Kritik der Opposition verteidigt. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 17:20) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Bundesrat billigt Lockerung für Geimpfte und stärkt Kinderschutz "festlegen" statt "machen" im 4. Absatz, vorletzter Satz) (Wirtschaft, 07.05.2021 - 17:03) weiterlesen...