Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

WAIBLINGEN - Stark steigende Geschäfte nicht zuletzt mit Akku-Geräten haben dem Motorsägen- und Gartengerätehersteller Stihl im abgelaufenen Jahr einen neuen Umsatzrekord beschert.

27.04.2021 - 13:56:26

WDH: Motorsägenhersteller Stihl verzeichnet deutlichen Umsatzsprung. Die Erlöse seien um 16,5 Prozent auf 4,58 Milliarden Euro geklettert, teilte das Familienunternehmen am Dienstag in Waiblingen mit. Damit hat der Konzern beim Umsatz erstmals die Vier-Milliarden-Marke geknackt. Zum Ergebnis macht Stihl generell keine Angaben.

Im Vorjahr registrierte das Unternehmen nach eigenen Angaben in fast allen Märkten ein Absatz- und Umsatzplus, die höchsten prozentualen Wachstumsraten entfielen demnach aufs Akku-Segment. Der Akku-Anteil am Gesamtabsatz betrage mittlerweile 17 Prozent - mit weiter steigender Tendenz, wie es hieß. Auch die traditionellen Benzingeräte seien stärker nachgefragt gewesen als noch im Jahr zuvor, insbesondere in Nordamerika. Rund 90 Prozent seines Umsatzes erwirtschaftet Stihl außerhalb des Heimatlandes Deutschland.

Die Corona-Pandemie bremste das Wachstum von Stihl nicht, sondern beschleunigte es sogar. Das habe auch damit zu tun, dass etwa Garten- und Landschaftsbauer, Forstwirte und Straßenmeistereien trotz der Corona-Einschränkungen seit März 2020 stets weiterarbeiten konnten, hieß es. Zudem habe man davon profitiert, dass viele Privatkunden vergangenes Jahr spürbar mehr Zeit zu Hause verbracht und sich verstärkt mit ihren Gärten beschäftigt hätten. Für das laufende Jahr erwartet Stihl erneut ein Plus beim Absatz und Umsatz.

Neben Motorsägen entwickelt und verkauft das Familienunternehmen auch andere motorbetriebene Geräte vor allem für die Forstwirtschaft und die Garten- und Landschaftspflege. Stihl beschäftigt weltweit 18 200 Mitarbeiter, davon knapp 5600 in Deutschland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EnviTec Biogas bleibt im Geschäftsjahr 2020 auf Wachstumskurs. EnviTec Biogas bleibt im Geschäftsjahr 2020 auf Wachstumskurs EnviTec Biogas bleibt im Geschäftsjahr 2020 auf Wachstumskurs (Boerse, 17.05.2021 - 13:14) weiterlesen...

China plant Cargoflug zu künftiger Raumstation. Die Rakete vom Typ "Langer Marsch 7" wurde auf die Startrampe des Raumfahrtbahnhofs Wenchang auf der Insel Hainan in Südchina gebracht. Die Zeitung "China Daily" berichtete am Montag, der Start des Raumschiffes "Tianzhou 2" (Himmlisches Schiff) werde "in den nächsten Tagen" erfolgen. US-Experten rechnen am Donnerstag damit. PEKING - China bereitet einen Frachtflug zum Kernmodul seiner künftigen Raumstation vor. (Boerse, 17.05.2021 - 12:36) weiterlesen...

Ryanair hofft nach Milliardenverlust auf Jahr ohne Miese - Aktie steigt. In diesem Fall hält die Konzernspitze um Ryanair-Chef Michael O'Leary im laufenden Geschäftsjahr bis Ende März 2022 ein Ergebnis nahe der Gewinnschwelle für wahrscheinlich. Dafür müssten die Impfkampagnen gegen das Coronavirus greifen und Europas Regierungen die Reisebeschränkungen zur Urlaubszeit ab Juli lockern, teilte das Unternehmen am Montag in Dublin mit. Bis dahin hofft die Gesellschaft auch ein erstes Exemplar von Boeings Krisenjet 737 Max einsetzen zu können - und verhandelt über eine Großbestellung der Langversion 737 Max 10. DUBLIN - Europas größter Billigflieger Ryanair baut nach einem tiefroten Jahr auf einen Aufschwung ab der wichtigen Sommersaison. (Boerse, 17.05.2021 - 12:16) weiterlesen...

Raketenbauer ArianeGroup: Zwei Verträge für europäische Trägerrakete. Der Raketen-Hersteller ArianeGroup hat von der Europäischen Weltraumorganisation Esa einen neuen Auftrag in Höhe von 135 Millionen Euro erhalten, um die Entwicklung des Projekt "Prometheus" für ein wiederverwendbares Triebwerk voranzutreiben, wie die ArianeGroup am Montag mitteilte. PARIS - Die Entwicklung eines neuen und kostengünstigeren Raketen-Triebwerks in Europa geht in die nächste Runde. (Wirtschaft, 17.05.2021 - 11:48) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Varta erholen sich weiter - H&A streicht Verkaufsempfehlung. Offensichtlich wog die gestrichene Verkaufsempfehlung der Privatbank Hauck & Aufhäuser (H&A) mit einem auf 119 Euro angehobenen Kursziel für die Anleger schwerer als ein negativer Kommentar des Analysehauses Stifel zu den jüngsten Quartalszahlen. FRANKFURT - Varta -Aktien haben sich am Montag weiter erholt: Mit einem Plus von 1,8 Prozent auf 119,55 Euro zählten sie zu den Favoriten der Anleger im MDax . (Boerse, 17.05.2021 - 11:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser hebt Varta auf 'Hold' - Ziel 119 Euro. Der Batteriehersteller sei erwartungsgemäß schleppend ins Jahr gestartet, schrieb Analyst Christian Sandherr in einer am Montag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Varta von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 97 auf 119 Euro angehoben. (Boerse, 17.05.2021 - 11:03) weiterlesen...