Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Regierungen

WAIBLINGEN - Ex-Wirtschaftsführer Hans Peter Stihl hält nichts von der Arbeit der Bundesregierung.

02.01.2020 - 06:23:25

Stihl: Merz hat Recht mit 'Grottenschlecht'-Kritik an Bundesregierung. Zumindest in Wirtschaftsfragen teilt er die Ansicht von Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz (CDU), das Erscheinungsbild der Koalition sei "grottenschlecht". Der 87 Jahre alte Familienunternehmer sagte der Deutschen Presse-Agentur, wenn Merz mit seiner Kritik auch auf die Wirtschaftspolitik der CDU angespielt habe, habe er nicht Unrecht. "Die CDU hat dringenden Nachholbedarf in Bezug auf marktwirtschaftliche Wirtschafts- und Steuerpolitik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gesetzentwurf: 5G-Bußgelder in Höhe von bis zu 4 Prozent des Umsatzes. "Die Bußgelder sollen sich an der Wirtschaftskraft des Unternehmens orientieren und künftig bis zu vier Prozent des weltweiten Umsatzes des Unternehmens ausmachen können", sagte der stellvertretende Unionsfraktionschef Thorsten Frei (CDU) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Der Entwurf des IT-Sicherheitsgesetzes 2.0 sehe solche neuen Sanktionen vor. BERLIN - Die Bundesregierung will im Fall von Verstößen gegen Sicherheitsauflagen beim Ausbau des superschnellen 5G-Mobilfunknetzes Bußgelder an der Wirtschaftskraft betroffener Firmen festmachen. (Boerse, 29.01.2020 - 14:44) weiterlesen...

Altmaier sieht bei Konjunktur 'Silberstreif am Horizont'. Altmaier sprach am Mittwoch in Berlin von einer Trendwende nach einem schwierigen Jahr. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht bei der Konjunktur einen "Silberstreif am Horizont". (Wirtschaft, 29.01.2020 - 14:38) weiterlesen...

Wehmut im EU-Parlament vor Abstimmung über Brexit-Vertrag. Gleichzeitig erinnerten sie daran, dass nun bis zum Jahresende harte Verhandlungen über die künftigen Beziehungen zwischen Brüssel und London anstehen. Bundesaußenminister Heiko Maas sprach von einer "Herkulesaufgabe". Die EU-Kommission kündigte eng getaktete Verhandlungsrunden an, weil nur elf Monate bleiben. BRÜSSEL - Vor der Ratifizierung des Brexit-Abkommens im Europaparlament haben Abgeordnete am Mittwoch noch einmal Bedauern über den EU-Austritt Großbritanniens geäußert. (Wirtschaft, 29.01.2020 - 14:26) weiterlesen...

Finanzminister Scholz gegen Abschaffung von Cent-Münzen. "Ich bin nicht davon überzeugt, dass es richtig ist, dass wir jetzt unsere kleinen Cent-Münzen abschaffen", sagte der SPD-Politiker am Mittwoch in Berlin. BERLIN - Bundesfinanzminister Olaf Scholz hält wenig von der Idee, kleine Cent-Münzen aus dem Verkehr zu nehmen. (Boerse, 29.01.2020 - 14:11) weiterlesen...

VIRUS: Erstmals Nachweis bei Ausländern in China. Es handelt sich um zwei Australier, einen Pakistani und zwei Hongkonger, wie der Vizechef des Gesundheitsamtes der südchinesischen Provinz Guangdong, Chen Zhusheng, nach Angaben des Nachrichtenportals "Zhongguo Xinwenwang" am Mittwoch berichtete. Zwar sind zuvor auch schon mehrere andere Ausländer erkrankt, darunter vier Deutsche. Allerdings wurde bei ihnen die Infektion nicht in China diagnostiziert. PEKING - Erstmals ist in China eine Coronavirus-Infektion bei fünf Ausländern bestätigt worden. (Wirtschaft, 29.01.2020 - 14:05) weiterlesen...

VIRUS: Merck schränkt China-Dienstreisen ein. Man empfehle den Beschäftigten weltweit, im Februar auf Reisen in die Volksrepublik zu verzichten oder diese vorerst zu verschieben, teilte der Pharma- und Chemiekonzern am Mittwoch mit. DARMSTADT - Der Darmstädter Merck-Konzern rät seinen rund 56 000 Mitarbeitern wegen des Coronavirus von Reisen nach China ab. (Boerse, 29.01.2020 - 14:03) weiterlesen...