Maschinenbau, Konsumgüter

WAIBLINGEN - Der Motorsägenhersteller Stihl erwartet für das Jahr 2021 erneut einen Rekordumsatz.

17.12.2021 - 06:42:25

Motorsägenhersteller Stihl erwartet erneut Rekordumsatz. "Wir sind ordentlich gewachsen, fünf Milliarden Euro Umsatz sind auf jeden Fall greifbar nahe", sagte Vorstandschef Bertram Kandziora der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Freitagsausgaben). 2020 waren die Erlöse auf einen Rekordwert von 4,58 Milliarden Euro geklettert.

"Wir haben weltweit Produktionsrekorde und sind trotzdem mit mehr als einer Million Produkte gegenüber den Kunden im Rückstand", sagte Kandziora. Seit Herbst 2020 fahre man daher auch in Deutschland Sonntagsschichten. "Eine spürbare Entspannung bei der Liefersituation ist erst bis Sommer nächsten Jahres zu erwarten." Daher habe man nochmals mehr als 100 Millionen Euro zusätzlich für Investitionen freigegeben, sagte Kandziora. "Dort, wo Engpässe sind, müssen wir in Maschinen investieren, um das hohe Volumen zu schaffen."

Für 2022 gab sich Kandziora zuversichtlich: "Auch im nächsten Jahr werden die Verkaufsstückzahlen zumindest in der ersten Hälfte nicht zurückgehen." Durch Corona sei die Wertschätzung für den Garten gestiegen - der Trend sei nachhaltig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Dämpfer für Maschinenexporte nach Beginn des Ukraine-Krieges. Im ersten Quartal 2022 stiegen die Ausfuhren einschließlich Preiserhöhungen (nominal) gegenüber dem Vorjahreszeitraum nur leicht um 0,4 Prozent auf 43,6 Milliarden Euro, wie der Branchenverband VDMA am Montag in Frankfurt mitteilte. In den ersten beiden Monaten verzeichnete die exportorientierte deutsche Schlüsselindustrie demnach noch einen Zuwachs von 4,8 Prozent. Im März sanken die Ausfuhren dagegen um 6,2 Prozent. FRANKFURT - Der Ukraine-Krieg bremst den Export deutscher Maschinen und Anlagen. (Boerse, 16.05.2022 - 11:12) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt Rational auf 'Halten' - Fairer Wert 550 Euro. Analyst Thorsten Reigber attestierte dem Großküchenausrüster in einer am Montag vorliegenden Studie "insgesamt ein starkes erstes Quartal". FRANKFURT - Die DZ Bank hat Rational nach den jüngsten Kursverlusten von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft, den fairen Wert der Papiere aber von 575 auf 550 Euro gesenkt. (Boerse, 16.05.2022 - 09:37) weiterlesen...

Ifo: Rekord-Auftragsstau in der Industrie in Deutschland. Der Auftragsbestand im April reichte für die nächsten viereinhalb Monate, wie die Münchner Wirtschaftsforscher am Montag mitteilten. Bei der Umfrage im Januar waren es noch 4,4 Monate gewesen. Im langjährigen Durchschnitt reicht der Auftragsbestand laut Ifo für lediglich 2,9 Monate. MÜNCHEN - In der mit Nachschubproblemen kämpfenden deutschen Industrie hat sich nach einer Analyse des Ifo-Instituts ein Rekordwert unerledigter Aufträge angehäuft. (Boerse, 16.05.2022 - 08:27) weiterlesen...

Alstom-Deutschlandchef: Stellenabbau bis Jahresende regeln. "Wir halten es für notwendig, dass wir 900 bis 1300 Arbeitsplätze anders gestalten", sagte Deutschlandchef Müslüm Yakisan dem "Tagesspiegel" (Montag). Darüber werde mit den Sozialpartnern verhandelt. "Wir brechen das aber nicht übers Knie, weil es immer um Menschen geht. HENNIGSDORF - Der geplante Stellenabbau beim Zugbauer Alstom in Deutschland soll nach Unternehmensangaben bis zum Jahresende geregelt werden. (Boerse, 16.05.2022 - 08:22) weiterlesen...

Interroll Generalversammlung 2022: Alle Anträge erhalten Zustimmung. Interroll Generalversammlung 2022: Alle Anträge erhalten Zustimmung Interroll Generalversammlung 2022: Alle Anträge erhalten Zustimmung (Boerse, 16.05.2022 - 06:35) weiterlesen...

Studie: Fachkräftemangel erreicht Rekordniveau. Im März sei die Zahl der offenen Stellen, für die es rechnerisch bundesweit keine passend qualifizierten Arbeitslosen gab, auf den neuen Höchstwert von gut 558 000 gestiegen, berichtete das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (Kofa) des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) am Samstag. Damit habe sich die Fachkräftelücke innerhalb von nur drei Monaten um weitere 88 000 offene Stellen vergrößert. KÖLN - Der Fachkräftemangel in Deutschland hat im ersten Quartal dieses Jahres trotz der Belastungen der Wirtschaft durch die Corona-Pandemie und den Ukrainekrieg Rekordniveau erreicht. (Boerse, 14.05.2022 - 17:34) weiterlesen...